Gerichtskosten, wenn man keine Rechtsschutzversicherung hat?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Kosten richten sich nach der Höhe des Streitwertes. Ist dieser unter 1500 Euro und die Beweislage nicht hieb und stichfest überlege ob du nicht auf den Prozess verzichtest. In der Regel gibt es dann maximal einen Vergleich, der sich bei der Hälfte des Streitwertes bewegt. Der "Gewinn" wird dann von den Gerichtskosten aufgefressen und dir bleibt nur der Ärger und die Arbeit. Ist leider so.

Es geht bei der Berechnung immer um den Streitwert. Er ist ausschlaggebend für die Gerichtskosten. Ja, es ist richtig, wenn du gewinnst muss der Gegner bezahlen, auch deinen Anwalt! sCHAU MAL uNTER http://kostenrechner.finanztip.de/kostenrechner/gericht/index.html

und wenn du einen mord begehst ?? wo ist da der streitwert ? legst du fest wie wertvoll ein mensch ist ??

0
@haiko

Das ist Straprozess. Da gibt es keinen Streitwert

0
@Wolfi0410

deshalb enstehen aber gerichtskosten, mein gott lernt alle erstmal lesen !

0

Wer verliert, muss zahlen: im Zivilprozeß ist das in §§ 91ff ZPO geregelt. Für den Strafprozess gilt § 40 Gerichtskostengesetz: in Strafsachen bemessen sich die Gerichtsgebühren für alle Rechtszüge nach der rechtskräftig erkannten Strafe www.jurabuch.de/fachanwalt.htm

Das ist doch völliger Quatsch und entspricht überhaupt nicht der Wahrheit. Gerade im Mietrecht kommt es recht häufig vor, dass der gewinner trotzdem zahlen muss.

0
@Volker13

wenn du so schlau bist wie du hier vorgibst warum fällt dir dann das lesen so schwer ???? es reicht wenn du die wahrheit kennst, deine antworten jedenfalls sind großer quatsch !

0

Bekommt man das Geld (Selbstbeteiligung) zurück wenn man vor Gericht "gewinnt"?

Ich habe eine Rechtsschutzversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro. Wenn ich verlieren sollte, muss ich dann die Gerichtskosten vom Gegner auch übernehmen? Und wenn ich gewinnen sollte, muss der Gegner dann meine Selbstbeteiligung von 150 Euro übernehmen?

...zur Frage

Anwalt und Gerichtskosten (Verkehrsunfall)?

Hallo,

mir ist ca. vor 2,5 Monaten ein Fahrer vorne reingefahren. Polzeibericht, Zeugenaussagen, Gutachten, Fotos, usw. habe sind vorhanden. Nun, leider streitet der Unfallverursacher den Fall ab. Heute hatten wir eine Gegenüberstellung der Fahrzeuge. Wenn ich von der Versicherung eine Ablehnung erhalten sollte, müsste ich theoretisch vor Gericht gehen. Leider habe ich keine Rechtschutzverischerung. Es gibt Versicherungen, die rückwirkende Fälle, natürlich für einen höheren Beitrag und Vertragslaufzeit, akzeptieren. Heißt, bei ARAG sind es dann für 3 Jahre 687 Euro. Lohnt sich so ein Vetrag? Wie hoch kosten mich die Anwaltkosten + Gerichtskosten usw.?

Was passiert, wenn ich vor Gericht verliere? Laufen die Kosten vom Unfallverursacher auf mich zu?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wie viel kostet eine rechtliche Erstberatung beim Anwalt?

Ich möchte in einem Streitfall zum Anwalt gehen, aber eigentlich nur, um herauszufinden, ob es sich lohnt, vor Gericht zu gehen und ob ich in dem Fall auch gewinnen könnte. Eine Rechtsschutzversicherung habe ich nicht. Wie viel kostet das dann ungefähr?

...zur Frage

Macht sich jemand strafbar, wenn er Anwaltskosten und Gerichtskosten einen vermeindlichen Schuldner erneut in Rechnung stellt, obwohl vom AG abgeschlossen?

Der Vorstand eines Kleingartenvereins meinte einen Mahnbescheid gegen ein Mitglied beim Amtsgericht zu erwirken, allerdings wurde das Verfahren dort nicht weitergeführt, der Verein zahlte Anwalts- und Gerichtskosten. Was die Rechtsschutzversicherung wegen der Kosten entschieden hat, weis ich nicht genau, es geht nicht um einen Streit im Pachtverhältnis, sondern im Mitgliedschaftsverhältnis. Was ja nicht von der Rechtsschutzversicherung abgedeckt ist.

Da der Pächter seinen Garten im Kleingarten gekündigt hat, wurden ihm die Kosten für Anwalt und Gericht von seinem auszuzahlenden Geld gekürzt.

Setzt sich damit nicht der Vorstand über den Kostenfestsetzungsbescheid des Amtsgerichtes hinweg. ** Ist es Betrug?**

...zur Frage

Frage zu Rechtsschutzversicherung Örag?

Guten Abend,

auf der Internetseite der Örag Rechtsschutzversicherung stehen einige Beispiele für Streotfälle die passieren können. Anschliessend steht dann der Streitfall-Wert und dahinter die Kosten die auf einen zukommen. Z.B. Streitwert 8000 Euro und Kosten 500 Euro.

Verstehe ich das richtig, dass man trotz der Rechtsschutzversicherung auch noch die genannten Kosten tragen muss? Dann macht die Versicherung doch gar keinen Sinn.

Danke für Eure Hilfe.

Grüsse

...zur Frage

Rechtsanwalt in Anspruch nehmen - Rechtsschutzversicherung oder Selbstzahler?

Was ist besser bei Rechtsanwaltskosten - Alles selbst in Raten abzahlen oder besser Rechtsschutzversicherung? -Fliegt man gleich nach dem ersten Rechtsstreit aus der Versicherung raus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?