GEMA melden

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kannst denjenigen Melden! Bei der GEMA Seite suchst du dir schlichtweg die zuständige Regionaldirektion raus und rufst dort an! Sagst den Namen und wo und wann er Raubkopien verkauft/öffentlich abgespielt hat! Das geht sogar anonym!

Ist dies der gleiche 'Blockwart' oder 'IM' wie vor einigen Wochen ?

" ich hab was gesehen , Herr Blockwart, der soundso hat ein Schwein geschlachtet (Nachkriegszeit), der soundso hat einen Fluchtversuch vorbereitet (DDR), der soundso hat ein Radio (BRD-GEZ) , der soundso hat einen Flüchtling versteckt (alle Staaten)" . Und so weiter. Das sind feige Leute die zu viel Zeit haben. Und dann noch 'GEMA' , davon hat 'clubschalker' ja sowieso keine Ahnung.

hää? von was redest du bitte? zu deiner frage: von blockwart und IM wüsste ich nichts...

klar hab ich keine ahnung du schlaui, sonst würde ich hier ja nicht fragen oder^^

0

Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist, aber die GEMA wird wohl nur auf größere "Verbrechen" eingehen.

mit größeren verbrechen sind wohl dinger gemeint, die viel geld ziehen denke ich mal? also das ding, um das es geht, war auf nem öffentlichen platz vorm supermarkt^^

0
@clubschalker

Selbstjustiz ist ebenfalls strafbar. Geh zur Polizei und erstatte eine Anzeige wegen Verkauf von Raubkopien - auf GF wirst du hier nicht fündig. Natürlich musst du es auch beweisen können. In jedem Fall.

0
@D34th7ink117

Die Gema beschäftigt sich nicht nur mit Raubkopien, sondern mit dem Abspielen von Musik in der Öffentlichkeit, d.h. jeder Club, jede Kneipe und jeder Konzertveranstalter muß Gema zahlen, wenn er Musik abspielt bzw Musiker spielen läßt. Insofern hat das mit Selbstjustiz nichts zu tun, die Veranstalter müssen sich selbst melden, andernfalls kann die Gema Vermutungsrechnungen stellen. Die Gema kontrolliert auch selbst, die lesen Zeitungen und Veranstaltungskalender und gleichen das mit ihren gemeldeten Veranstaltungen ab.

0

Was möchtest Du wissen?