Geld von Sparbuch weg

7 Antworten

Es muss schon das Datum der Abhebung im Sparbuch verzeichnet sein - der Name der Person, die das war, allerdings nicht. Es kann aber nicht jeder mit deinem Sparbuch Geld abgehoben haben. Es muss jemand gewesen sein, der /die auch Zugang zu deinem Sparbuch hatte und berechtigt war, abzuheben. Wer könnte denn das gewesen sein?

Läuft das Sparbuch auf deien Namen ? Wenn nein, dann Frag die Person, deren Name im Sparbuch steht. Wenn ja würde ich in der Bank mal den Bankdirektor herzitieren lassen und ihn fragen, wie bei deinem Sparbuch Geld verschwinden kann ohne dass du es warst und ohne dass das im Saprbuch eingetragen wurde.

Aber das ist doch IM Sparbuch eingedruckt? Man kann ohne Vorlage des Buches kein Geld abheben! Daher musst du im Buch für e

Wie lange dauert es Geld vom Sparbuch abzuheben?

Ich würde gerne Geld vom Sparbuch abheben. Ich möchte es nicht Kündigen, sondern einen kleinen Restbetrag drauflassen. Wie lange dauert das ungefähr? Könnte ich auch ohne das Sparbuch Geld vom Sparbuch abheben? Meine Oma hatt damals zur Einschulung eins für mich Eröffnet und meine Eltern haben Unterschrieben. Nun bin ich 18 und bekomme zu meinem Führerschein in cirka 2 Wochen das Sparbuch von meiner Oma. Kann ich auch jetzt schon Geld davon abbuchen lassen oder geht das erst wenn ich das Sparbuch habe?

...zur Frage

Hab ich Anspruch auf mein Sparbuch?

Hallo,

Es geht um mein Sparbuch. Damals wurde immer Geld von meiner Oma und Opa auf mein Sparbuch eingezahlt. Nun haben Sie das Geld auf mein Sparbuch überwiesen, aber mein Vater hat es in seinen Händen, und er hat wohl dann auch die Vollmacht. Düfte ich theoretisch Geld abbuchen da ich 18 Jahre alt bin? Das Geld ist für mein Führerschein, Auto u.s.w eingeplant.

Danke schonmal im vorraus.

...zur Frage

Mein bruder gibt mir mein Geld nicht zurück!

hallo wie ihr sicher oben lesen könnt geht es um meinen bruder. Er schuldet mir einiges an geld und zwar 1.750€

aber nun erzähl ich euch erstmal wie es dzau kam, als ich 18 jahre alt wurde habe ich 5000€ von einem sparbuch bekommen was mein vater für mich angelegt hatte. damit sollte ich mir ein Auto und mein führerschein finanzieren. Soweit so gut nur mein vater ist vor meinem 18ten lebensjahr verstorben. und da hat es auch angefangen mein bruder wollte mir unbedingt mit dem geld helfen.. weil er meinte ich gebe es sonst für etwas anderes aus weil ich mal 200€ von dem konto genommen hatte um einzukaufen (lebensmittel, getränke).

aber dann ging es los erst wollte er 600€ für eine klobürsten patent anmeldung, dann wollte er wieder 600€ haben für seine Klobürsten stile. dannach wollte er 300€ haben für seinen sohn um ihm ein neuen Nintendo DS zu kaufen. usw....

ihr denkt jetzt bestimmt man ist die blöd(da habt ihr auch recht), aber ich war traurig weil ich keinen vater mehr hatte und ich war froh das zumindest einer meiner geschwister für mich da war...

so nun aber weiter, ich habe dann meinen bruder darauf angesprochen dass ich das geld gerne wieder hätte. aber er meinte nur das gled habe ich dir weg genommen für deinen führerschein... ich kam mir total verarscht vor. und natürlich habe ich keine beweise dass ich ihm das gled gegeben habe.. weil er immer alles heimlich wollte.

und nun brauche ich das geld dringend wieder weil ich nun in meiner eigenen wohnung wohne und ich nun meinen führerschein angefangen habe. und das geld von meiner arbeit reicht nicht ganz aus um die rechnungen zuzahlen von dem führerschein.

ich habe ihn des öffteren auch schon angesprochen deswegen aber er meinte nur 1. du machst da den führerscein wo ich will und 2. du wartest noch.

Wie lange soll ich denn noch warten ich bin nun 19 Jahre alt und kann meinen führerschein nicht weiter machen.

Mein onkel meinte deswegen ich solle ihm eine frist setzen bis wann ich das geld wieder haben will und wenn er darauf nicht reagiert soll ich zum anwalt gehen und mir das geld wieder holen mit zinsen...

Ich habe ihm eine frist gesetzt aber er rührt sich nicht wenn ich anrufe geht er nicht rann und sms reagiert er auch nicht und geld um jedes mal zu ihm nach Hause zu fahren habe ich auch nicht.

Frage was haltet ihr davon?? gibt es noch andere möglichkeiten??

Ich bitte um hilfe

...zur Frage

Sparbuch + Konfirmationsgeld weg!

Unzwar hatte meine Oma damals wo ich kleiner war ein Sparbuch angelegt wo sie immer kleine Beträge drauf gezahlt hat! Ca 900€ bis zu meinem 18!. Vor etwa 6 Jahren brauchte meine Mutter Geld ungefähr 600€ und sie Fragte meine Oma nach MEINEM Sparbuch diese gab ihr das Sparbuch unter der Bedingung das sie alles Zurück Zahlt! Meine Mutter hob aber nicht 600€ ab sondern alles.2 Jahre Später hatte ich Konfirmation und bekam genau 2000€ diese sollten auf mein Sparbuch gezahlt werden das ich dann mit 18 für meinen Füherschein bekommen sollte.Natürlich wurden diese 2000€ nie auf mein Sparbuch eingezahlt und meine Mutter hat es für irgendwas Verprasselt(niemand weiss für was und sie sagt dazu nichts).Das alles hab ich aber erst mit 18 Jahren gesehn das mein Sparbuch leer geräumt wurde und das Konfirmations Geld nie eingezahlt wurden! So jetzt zu meiner Frage: Kann ich irgendwas machen um das Geld zurück zu bekommen? Meine Mutter gibt es nicht zurück da sie meint sie hätte das Geld von mir Verwalten können (bzw ausgeben) da ich damals nicht Volljährig war! Der Kontakt ist Heute abgebrochen und ein ziemlich schlechtes Verhältnis besteht auch! Ich würde sie aufjedenfall Anklagen nur ist es das wert? Wird es mir was bringen?

...zur Frage

Geld vom Sparbuch abheben ohne Sparbuch, dafür mit Perso?

Bei meiner Geburt vor etwa 18 Jahren wurde ein Konto (Sparbuch) bei der LBBW eröffnet und ich würde dieses Geld jetzt gerne abheben, allerdings finde ich das Sparbuch nicht mehr. Kann ich mit meinem Perso einfach zur nächsten LBBW gehen, meinen Perso vorzeigen und das Geld am Schalter ab"heben"? Die müssten das Sparbuch ja mit meinem Namen im System haben. Sollte ich das Sparbuch dazu brauchen, aber es nicht mehr finden, wäre das Geld ja praktisch weg...

...zur Frage

In welchem Fall muss man eine Schenkung NICHT zurück zahlen?

Hallo, vielleicht hat jemand so etwas ähnliches schon erlebt oder weiß über das Thema bescheid.

Und zwar, hatte mein Opa seit meiner Geburt ein Sparbuch angelegt, auf das er auch jeden Monat den selben Betrag eingezahlt hat. An meinem 18. Geburtstag hatte ich dann Zugriff auf das Sparbuch und konnte mir mit dem angelegten Geld vollständig den Führerschein finanzieren.

Vor ein paar Jahren kam mein Opa in ein Altersheim, da er ein Pflegefall wurde. Gegen Ende konnten wir uns die Unterbringung im Altersheim nicht leisten, sodass die Stadt die Unterbringung finanziert hatte. Nach dem Tod meines Opas bekam ich ein Schreiben von der Stadt, dass ich den kompletten Betrag, den mein Opa mir damals ja geschenkt hatte (Schenkung), zurückzahlen soll, damit die Stadt so das Geld, welches sie für ihn ausgegeben hatten, wieder eintreiben konnte.

Zuerst wurden seine Töchter und Söhne, also meine Mutter und Onkels, aufgefordert, das Geld zurück zu zahlen. Sie konnten allerdings nachweisen, dass sie zahlungsunfähig waren und somit wurde die nächste Verwandte, die Enkelin, also ich, zum Zahlen aufgefordert.

Damals war ich noch Schülerin und konnte ebenfalls nachweisen, dass ich zahlungsunfähig war.

Heute befinde ich mich im Erziehungsurlaub, kümmere mich um meine kleine Tochter, wohne auch nicht mehr bei meinen Eltern, sondern führe mit meinem Freund, welcher Alleinverdiener ist, einen gemeinsamen Haushalt.

Das einzige Geld, über das ICH verfüge (Lohn vom Freund ausgenommen, da er mit meiner Schenkung ja nichts zu tun hat) sind das Elterngeld, welches nächstes Jahr komplett entfällt, und das Kindergeld.

Nun macht die Stadt weiterhin Druck, ich solle von dem Eltern/Kindergeld die Schenkung in Raten zurückzahlen.

Auf mein Schreiben hin, in welchem ich begründet habe, weshalb ich über kein Geld verfüge, wurde mir daraufhin geantwortet, dass dies (Hausfrau, nur Eltern/Kindergeld als einzige "Einkommensquelle") keine Begründung für einen Zahlungsaufschub sei, und ich nun, da ich keinen Betrag für eine Ratenzahlung angegeben habe, den vollen Betrag auf einen Schlag zurück zahlen müsse.

Meine Frage: Muss ich, wenn ich zahlungsunfähig bin, da ich kein Geld verdiene und nur das Eltern/Kindergeld bekomme, trotzdem damit auch noch einen Betrag, der mir damals geschenkt wurde, an die Stadt zurück zahlen? Der Sachbearbeiter ließ nicht mit sich diskutieren und bestand auf eine sofortige Ratenzahlung, oder aber auf eine sofortige komplette Rückzahlung des Betrags (auch Schwachsinn, wenn nicht mal eine Ratenzahlung möglich ist).

Mein Freund muss mit seinem kompletten Lohn unsere Miete, Nebenkosten, Lebensmittel etc. zahlen. Das Kinder/Elterngeld wird komplett für das Töchterchen ausgegeben. Wir benötigen also somit jeden Cent.

Vielen Dank für ernst gemeinte und sachdienliche Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?