Geld vom Zahnarzt zurück, da kein zufriedenstellendes Ergebnis (Zahnkronen)?

9 Antworten

Zurückforden kann man natürlich nur den Teil, den man selbst bezahlt hat. Davon abgesehen, ist das beim Zahnarzt auch nicth viel anders, als bei anderen Reklamationen: Man schreibt dem Zahnarzt, daß man mit seiner Leistung unzufrieden ist und fordert Nachbesserung oder Preisminderung. Der Zahnarzt wird sagen, das er nichts zahlen will, weil alles top ist. Dann musst Du den Zahnarzt verklagen. Das Gericht wird einen Gutachter beauftragen. Gerichts. und Gutachterkosten muss der Kläger (also ihr) erst mal auslegen. Wenn ihr am Ende tatsächlich gewinnen solltet, muß der Zahnarzt das alles bezahlen. Wenn es auf einen Vergleich hinausläuft (was wahrscheinlich ist) müssen der Zahnarzt und ihr euch die Kosten teilen. Unterm Strich wäre es dann also besser gewesen, nichts zu machen.

Aber wendet euch doch mal an die Krankenkasse, die auch was bezahlt hat. Wenn die nun für ihren Teil eine Rückzahlung des Zahnarztes erhalten würden, könnte ihr ja immer noch für euren Teil Anspüche stellen.


Die Person soll sich mit seiner Krankenkasse in Verbindung setzen.
Diese wird einen Gutachter beauftragen. Alles andere geht dann seinen Weg. Aber jetzt ist Eile angesagt. Der Zahnarzt hat eine Gewährleistungspflicht von 2 Jahren!

Wenn der Gutachter entscheidet, daß die Kronen neu gemacht werden müssen und es für den Patienten nicht zumutbar ist, sich die Krone von dem gleichen ZA erneuern zu lassen, dann bekommt nicht nur die Krankenkasse ihren Anteil wieder, sondern auch der Patient.

Ist eigentlich nicht möglich. Höchstens Klage gegen den Zahnarzt vor Gericht, aber Anwaltskosten, Gutachten müssen erstellt werden - und die Aussicht auf Erfolg ist ziemlich gering.

Wer kennt das Problem : Pfusch vom Zahnarzt?

Nachdem der Zahnarzt mir Zahnkronen eingesetzt hat, lösten sich in den letzten 2 Jahren, mehere male die Kronen ab....

Freiwillig gibt der Zahnarzt kein Geld zurück und eine rechtliche Auseinandersetzung lohnt sich nicht, weil der finanzielle Aufwand höher als die gezahlten Behandlungskosten ist....

...zur Frage

Kann ich nach dem Einsatz eines Inlays (Zahnersatz) eine optische Nachbesserung verlangen?

Ich habe mir bei meinem Zahnarzt ein Vollkeramik Inlay anfertigen und einsetzen lassen. Funktional gesehen habe ich keine Probleme. Allerdings sollte so ein Inlay ja auch optisch nahezu identisch mit dem restlichen Zahnschmelz sein. Und das ist bei mir leider nicht der Fall. Der Zahnarzt meint dass ist so ok. Es sieht aus meiner Sicht aus wie eine normale Kunststofffüllung. Selbst die sehen manchmal besser aus. Ich für meinen Teil finde, dass so ein Inlay optisch kaum zu unterscheiden sein sollte von dem normalen Zahn, da die Kosten sich auf ca 600- 700 Euro pro Inlay belaufen. Das heisst, dass man auch optische Ansprüche an so ein Inlay stellen darf wenn man soviel geld dafür ausgibt Nun habe ich das Dilema, dass das Inlay schon eingesetzt wurde und ich weiss nicht ob es so nachgebessert werden kann. Kann ich in dem Fall eine Nachbesserung verlangen? Und wie könnte so eine Nachbesserung aussehen.

Ich wäre dankbar für Ratschäge

...zur Frage

Wer hat Erfahrungen mit Zahnkronen?

Ich habe seid einigen Jahren 2 Lücken im Gebiss weil mir dort 2 Zähne gezogen wurden.Die beiden sind auch noch übereinander,Ich überlege mit dem Zahnarzt über 2 Kronen zu sprechen.Wie ist das wenn man diese in das nackte Zahnfleisch bekommt.Wie läuft das ab und wie lange kann die Heilung dauern und auch eventuelle Nachbehandlungen?Was für Probleme können auftauchen?Bitte gerne alle Tipps geben die ich beachten sollte.Lieben Dank im Voraus.

...zur Frage

Krone / Zahnzusatzversicherung

Hallo,

ich habe folgendes Problem: ich war letzte Woche beim Zahnarzt zur professionellen Zahnreinigung, als dieser mir angeraten hat, einen meiner Backenzähne bekronen zu lassen. Kein Problem dachte ich mir, hast ja 'ne Zahnzusatzversicherung! Also hab ich dort angerufen um mich über den genauen Ablauf zu erkundigen, als die nette Dame am Telefon mir erklärt, dass ich mich zwar für alle möglichen Sperenzchen abgesichert habe, aber natürlich nicht für Kronen. Da war der Schock natürlich groß, denn knapp 600€ kann ich mir momentan absolut nicht leisten, auch nicht für so etwas wichtiges! Ich habe die nächsten 2 1/2 Jahre (wegen Ausbildung) keinen finanziellen Spielraum, und auch meine Eltern können mir da nicht helfen.

Jetzt habe ich bei der netten Dame am Telefon noch den Zusatzvertrag für Kronen abgeschlossen, welcher ab dem 1.2.13 greifen wird. Nun meine Frage (auch wenn ich glaube, die Antwort leider schon zu kennen): Wenn ich jetzt NACH dem 1.2.13 zu einem anderen Zahnarzt gehe um mich bekronen zu lassen, gilt das dann als "andere" Behandlung? Oder kann der andere Zahnarzt/die Versicherung sehen, dass mir der erste Zahnarzt schon zu einer Krone geraten hat ? Ich will die Versicherung echt nicht verarschen...aber ich hab keinen Plan wie ich das bezahlen soll!

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Zahnarzt verweigert weitere Behandlung

hallo, ich habe einen kostenvoranschlag für (4) kronen von meinem zahnarzt bekommen, nun ist mir das alles zu teuer und ich habe abgelehnt , meine zähne überkronen zu lassen. ich hatte einen termin, nun nach dieser nachricht sagte mein z , er kann mich nicht weiterbehandeln,ich war geschockt. ich möchte keine kronen, also keine weitere behandlung.! gibt es soetwas? mir reicht , wenn es denn nötig ist ein ganz normaler zahnersatz, zahnprothese. nun stehe ich ohne zahnarzt da.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?