Geht das Licht wirklich kaputt, wenn man es in kurzer Zeit oft an und aus macht?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kurze antwort:

JA !

lange Antwort:

die Lampe, egal welche Bauform, ob Halogen -Leuchtstoff, sogar LEDs leidet ein wenig unter dem Einschalten. bei der glühbirne ist es der Leichtfaden, bei der Leuchtstofflampe der Leichtstoff, und bei der LED die elektronik im Vorschaltgerät... stichwort kondensatoren...

wobei es bei der LED vernachlässigbar ist mit dem ein und Ausschalten. kritischer sehe ich den Lichtschalter. jedes mal, wenn er öffnet und oder schließt, entsteht ein kleienr Lichtbogen, der almählich die Kontakte abbrennt. auch meschanisch betrachtet verschleißt der Schalter irgendwann... daher geht das Licht in der tat kaputt, wenn man es oft an und aus macht...

lg, anna

es fällt vermutlich nicht auf. Aber Glühlampen haben im kalten Zustand einen niedrigeren Widerstand und nehmen beim Einschalten ganz kurz mehr Strom auf. Ähnliches gilt für die Glühwendel von Energiesparlampen. Deswegen gehen sie vermutlich auch meist beim einschalten kaputt wenn sie schon älter sind.

Hallo erst mal. Mit dem Licht meinst du bestimmt die Glühbirne. Also ich mache das LIcht wirklich oft an und aus und kann nicht bestätigen das dadurch die Birne schneller kaputt geht und der Lampe schadet es auch nicht .Früher war alles ganz anders,die ältere Generation brachte ihrem Nachawuchs das bei was sie gelernt haben und diese wiederum ihrem Nachwuchs, das ist ein Kreislauf der sich immer wieder holt bis dann so ein schlauer Kopf kommt und alles wiederlegt dann beginnt der Kreislauf von vorne und es wird einiges in veränderter Form weiter gegeben.So wird das wohl ein Leben lang sein.Liebe Grüße

Na ja, nicht extrem schnell, aber die Schalthäufigkeit ist ein Teil der Spezifikation einer Lampe. Wenn du auf die Packungen der Energiesparlampen schaust, dann findest du dort eine Zahl, die angibt, wie viel mal man die Lampe schalten kann, bis sie den Geist aufgibt. Bei Energiesparlampen liegt diese Zahl zwischen 1000 und 500000. Also, je nach Anwendung die richtige Lampe kaufen. Bei mehr als 10000 sollte der Wert schon liegen. Für Glühlampen habe ich keine Zahl parat, aber das dürfte nicht so kritisch wie bei manchen Energie- oder Leuchtstofflampen sein aber doch merklich.

Nöööö, es geht nicht kaputt wenn man es in kurzer Zeit oft an und aus macht, sondern wenn die Glühbirne etwa 1000 Betriebstunden hat.

Warum das so ist, wird hier vortrefflich erklärt. Schau es dir an! http://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA

viel Spaß dabei, ist sehr interessant! nennt sich "geplante Obsolenz" zu deutsch, kaputt gehen zu einem vorbestimmten Zeitpunkt. Im Video wird erklärt, warum es geplantes kaputt gehen ist.

Woher ich das weiß:Beruf – über 40 Jahre Instandhaltung, Reparaturen

Was möchtest Du wissen?