Gehört in meiner Eigentumswohung das Fenster-Dichtungsgummi zum Gemeinschaftseigentum?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Dichtungen gehören grundsätzlich zum Gemeinschaftseigentum, da Fenster nicht zum Sondereigentum erklärt werden können; daher sind oft die Teilungsvereinbarungen unwirksam, die die Fenster zum Sondereigentum erklären.

Durch Vereinbarung können die Wohnungseigentümer abweichend vom Gesetz die Pflicht zur Instandsetzung und Instandhaltung von Teilen des
gemeinschaftlichen Eigentums und zur Tragung der damit verbundenen
Kosten durch eine klare und eindeutige Regelung einzelnen Sondereigentümern auferlegen.

Ob es eine wirksame Vereinbarung gibt, kann aus der Ferne nicht beurteilt werden.

Korrekte Antwort.

1

Leider viele Unwissende dabei ; da diese Dichtgummi wichtige Teile der Gemeinschaftsfenster sind , sind sie KEIN Privateigentum .

Wenn sie selbst neue Fenster einbauen dürfen/ eingebaut haben  , ist die Instandhaltung ihre Sache !

In deiner Wohnung trägst du das selber. In gemeinschaftlichen Räumen trägt das die Gemeinschaft.

Rede doch mit den Leuten, vielleicht könnt ihr einen Auftrag für die ganze Gemeinschaft aufgeben.

Gemeinschaftseigentum / Fenster auf eigene Kosten vorfinanziert, Berechnung der Rückerstattung?

Hallo, wir haben in unserer Eigentumswohnung vor einigen Jahren auf eigene Kosten ein neues Fenster einbauen lassen. Im letzten Jahr haben wir ein weiteres Fenster auf eigene Kosten erneuert. Der Verwalter sagte uns jedesmal mündlich, dass wir die Kosten von der WEG erstattet bekommen, wenn die WEG im gesamten Haus die Fenster erneuern läßt.

Dies ist in diesem Jahr nun geschehen. Wie wird jetzt aber die Erstattung errechnet??

Beim Einbau des ersten Fensters stand im Protokoll ..."wir bitten um Genehmigung auf eigene Kosten das Fenster einbauen zu dürfen..." Dem wurde zugestimmt. Bei Einholung des Umlaufbeschlusses für das Fenster im letzten Jahr wurde lediglich auf das Protokoll zur Genehmigung für das erste Fenster verwiesen und wir haben reingeschrieben, dass wir die Kosten wieder selber tragen.

Die WEG konnte in diesem Jahr für den Einbau aller Fenster einen Rabatt sowie zusätzlich Skonto aushandeln. Das konnten wir im Vorjahr natürlich nicht.

Der Verwalter hat jetzt folgende Gegenüberstellung gemacht:

  1. Kosten für unser 1. Fenster / Kosten für ein baugleiches Fenster in diesem Jahr nach Abzug von Rabatt und Skonto --> überwiesen wird uns der Betrag, den wir damals bezahlt haben

  2. Kosten für das 2. Fenster (gleicher Preis wie Vergleichsfenster in diesem Jahr) --> überwiesen wird der um Rabatt und Skonto ermäßigte Betrag.

Ist das so richtig? Gibt es dazu eine Entscheidung (möglichst mit AZ und Nennung des Gerichtes), wo wir das nachlesen können?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?