Gehalt nach Vorstellungsgespräch verhandeln

6 Antworten

Du hast natürlich schon mit der Bemerkung, das Du verhandlungsbereit bist, dazu eingeladen, die 2.800 zu senken. Ein Senken auf 2.000 Euro ist natürlich extrem, und da Du früher schon 2.500 Euro fix hattest, hast Du Grund genug, ohne Gesichtsverlust nochmal zu bemerken, dass 2.000 Euro doch deutlich unter Deinen Vorstellungen liegen, und Du dankbar wärst, wenn die Firma mit dem Ziel, einen für beide Seiten erfreulichen Vertragsabschluss zu erreichen, das Fixum nochmal in die Nähe des von Dir erwarteten Bereiches anpassen könnte.

Sei nicht zu unterwürfig, das kommt eher schlecht, aber auch nicht unverschämt. Immerhin bist Du Vertriebler, und wer sich schlecht verkauft, verkauft auch das Produkt schlecht. Wenn Du merkst, dass Du auf Widerstand stößt, kannst Du mit konstruktiven Vorschlägen einen Kompromiss herbeiführen: Z.B. vorschlagen, dass Du während der Probezeit mit einem geringeren Fixum startest und es bei Bewährung dann nach x Monaten auf 2800 angehoben wird.

Ach, nochwas: Ich kenne Eure Branche nicht. Wenn Du als Provision 500 Euro pro Monat erwarten kannst, lohnt es sich natürlich mehr, ums Fixum zu kämpfen, als wenn die Provision bei 5.000 Euro pro Monat liegen dürfte.

Viel Glück und Erfolg!

hi,

danke dir für deine schnelle Antwort. Ich habe eben "Verhandlungbereit" erwähnt weil ich bei einem anderen Arbeitgeber, wegen meinem Gehalt definitiv nicht genommen wurde.

Wie du ja gesehen hast komme ich aus der Selbstständigkeit und mit meinem ersparten komm ich vielleicht noch 2-3 Monate aus, bevor ich den Weg zum Amt suche....

In der Branche gibts nach oben quasi kein Limit, es liegt ganz an dir. Ich hatte vergessen zu erwähnen das er mit die ersten 2 Monate 2800 fix bezahlt um mich im Unternehmen eben einzuleben, neue Systeme usw.

Ich will mir die Stelle eben nicht vergraulen aber für 2000 fix jeden morgen auf zu stehen is halt auch nicht so der hit.

Andererseits hab ich leider fast keine alternativen, Fixkosten bleiben und fallen mit Jobverlust leider nicht weg. Denkst du es kommt unverschämt wenn ich nochmal versuche in die nähe von 2500 fix zu kommen? Die Frage ist halt, wenn er nein sagt kann ich wenigstens auf das erste Angebot zurück und den Job dan erst mal doch annehmen?

Danke viele Grüße

0
@salvatros

Wie gesagt, ich würde auf die Firma zugehen, mich für das Angebot und das damit entgegengebrachte Vertrauen bedanken, und dass Du einer hervorragende Zusammenarbeit entgegensiehst blabla (positive Stimmung und Begeisterung zeigen), aber dass Du bzgl. des Fixums, das deutlich unter Deinen Vorstellungen und Deinen Erfahrungen im Markt liegt, nochmal darum bittest zu prüfen, inwieweit es noch angehoben werden kann. Wie gesagt, Deine Vorstellungen lagen bei 2800, und Du seist da durchaus flexibel, weil Du ohnehin davon ausgehst, Dich über die Provision gutzustellen, aber ein Rückfall auf 2000 sei für Dich weit unter Deinen Vorstellungen.

Das ist wie gesagt nicht unverschämt. Ihr habt ja im Gespräch noch kein Gehalt vereinbart, also kann es nur ein Angebot vor der Firma sein.

Versuche in dem Gespräch eine Stimmung zu erzeugen, die nicht auf Konfrontation abzielt, sondern es der Gegenseite leicht macht, einem höheren Fixum zuzustimmen. Die brauchen das Gefühl, dass Du der richtige Mann bist (Dein Vorteil: Du weißt ja schon, dass die Dich wollen), und dass das höhere Fixum angemessen und nicht zum Nachteil der Firma ist.  

0

die gehaltsfrage sollte im vorstellungsgespräch auf keinen fall den touch "unangenehm" haben. das ist für den bewerber in dieser phase (in der er nicht betriebsklima und arbeitsumfeld kennt) das wichtigste argument und motivation.

daher sollte man sich nicht unter wert verkaufen und das auch zum ausdruck bringen. zwar sollte man nicht wie auf einem orientalischen basar  stundenlang darüber feilschen, aber ein guter personalchef wird den wert kennen, den der neue mitarbeiter mitbringt. mit gewalt bewerber aufgrund hoher nachfrage zu "hungerlöhnen" zu zwingen, ist langfristig kontra-produktiv.

wenn der variable teil einer vergütung sich an realistischen leistungs-ergebnissen bemessen lässt und daher nicht utopisch ist, kann der fixe auch entsprechend niedriger ausfallen. oder vereinbare eine kurze probezeit und eine verbindliche überprüfung und anpassung zum ende der probezeit, wenn du selbst die möglichkeiten abschätzen kannst, ob sich deine leistung auch auszahlt oder auszahlen kann.

Einfach nochmal ansprechen und verhandeln! Es heißt ja nicht umsonst verhandeln. Es hört sich ja auch an, als hättest du gute Argumente. 

Was möchtest Du wissen?