Gefälschter Brief vom Anwalt erhalten!?

4 Antworten

Wenn belegbar ist dass die angebliche Kanzlei diesen Brief nie geschrieben hat und der tatsächliche Täter bekannt ist, ja. Da könnten sowohl du als auch die betroffene Kanzlei Klage einreichen.

Natürlich ist es Strafbar. Nennt sich glaube ich Amtsanmaßung.

Glaube ich eher nicht. Ein Rechtsanwalt übt kein öffentliches Amt im Sinn des StGB aus.

Wer unbefugt sich mit der Ausübung eines öffentlichen Amtes befaßt oder eine Handlung vornimmt, welche nur kraft eines öffentlichen Amtes vorgenommen werden darf, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__132.html

0

Brief vom Anwalt-Urheberrecht verletzt, was nun?

Ich habe heute einen Brief vom Anwalt erhalten, da ich bei ebay eine neue und originale Hollister Bluse verkaufen wollte. Da sie ja neu war, wollte ich mir die Mühe beim fotografieren sparen und habe ein Bild von google genommen. Nun soll ich über 300 Euro bezahlen. Ich bin erst 16 Jahre alt und kann das niemals bezahlen!! Außerdem wusste ich nicht, dass das strafbar ist. Ich meine, das machen ja auch andere Leute.. Bin ich verpflichtet das Geld zu bezahlen oder gibt es da noch andere Möglichkeiten?

...zur Frage

Rechtsanwalt untersagt Kontaktaufnahme zum Mandanten. Welche Konsequenzen wenn man trotzdem es tut?

In einem Brief untersagt ein Anwalt die Kontaktaufnahme zu seinem Mandanten.

Welche Konsequenzen kann es haben, wenn man trotzdem mit dem Mandanten in Kontakt tritt, weil man sich ohne Anwalt einigen möchte?

...zur Frage

Brief vom Anwalt wegen Schulden?

Guten Tag,

ich hab gestern ein Brief von den Rechtsanwälten Haas und Kollegen erhalten, in dem mir mitgeteilt wurde ich hätte bei ihrem Mandanten dem Bayrischen Rettungsdienst Schulden. Diese Summe beträgt 1084 Euro die ich bis zum 11.8 überweisen sollte. Mit in diesem Brief war ein Antwortsbogen wo ich eine selbstauskunft zu meinen Kontodaten für den Einzugsermächtigung angeben soll und mein finanziellen Situation sowie meine Familienstand darlegen soll. Die Forderung ist von 2008, dies erlese ich durch die Forderungsdarlegung, in diesem Zeitraum war ich Familienversichert. Ich habe den Rettungsdienst in Anspruch genommen um ins Krankenhaus zu kommen, weil ich schwanger war und bei mir die Wehen eingesetzt haben mit Blasensprung. Bis jetzt hatte mich nie in diesem Punkt ein Brief von denen erhalten. Wie sollte ich nun weiter vorgehen? Konnten sie mir helfen? An was für ein Anwalt musste ich mich wenden und was würde mich dies kosten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?