Geblitzt in einer Baustelle und Handy am Steuer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

was es einzeln kostet, weißt du ja aus den nicht lehrreichen aber sehr belehrenden Antworten bereits.

Ich will dir hier weder Absolution geben noch den Moral-Apostel spielen, aber

  • zu schnell zu sein, das kann jedem mal passieren.
  • ist auch aus meiner Sicht das Handy ohne Freisprecheinrichtung ein absolutes No-Go.

Noch schlimmer ist es Nachrichten zu lesen oder gar zu schreiben.

Nur mal so zur Info: Bei der von dir genannten Geschwindigkeit legst du mehr als 25 Meter in der Sekunde zurück. Überleg mal selbst, was bei so einem Blindflug bei der Geschwindigkeit alles passieren kann.

Es gibt auch Nachtbaustellen. Wenn du dadurch einen Bauarbeiter nicht siehst, dann hat der arme Kerl keine Chance.

Wenn du Glück hast, zahlst du aber auch weniger als in den anderen Antworten genannt.

Es kommt nämlich darauf an, ob das Handy überhaupt erkannt wird. Wenn nicht, dann gibt es nur das Verwarngeld wegen der überhöhten Geschwindigkeit.

Weiter kommt es darauf an, ob du von der Polizei oder von der Kommune / Gemeinde geblitzt wurdest.

Die Kommune darf den Handyverstoß nicht ahnden und müsste das Foto / den Vorgang an die Polizei weitergeben.

Wenn es die Polizei war (oder der Vorgang an sie gegeben wurde) und das Handy erkannt wird, liegt bei deinen Verstößen eine sogenannte Tateinheit vor.

Dabei wird nur der schwerere Verstoß voll geahndet (Handy). Der andere fällt aber nicht unter den Tisch, sondern du erhältst ein erhöhtes Bußgeld. Das ist meistens die Hälfte des zweiten Verstoßes.

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die etwa 25km/h kosten 80 € und einen Punkt.

Das Handy am Steuer kostet noch mal 60 Euro und einen Punkt.

Wenn Du in der Probezeit bist, kommt noch eine Nachtschulung und eine Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darkdeathkill
27.07.2016, 01:19

Hallo, 

nein da hast du dich verlesen 95-80=15. 

ich war 15km/h zu schnell und nicht 25

0

Für das Handy am Ohr zahlst Du 60€ + 1 Punkt, und wenn es bei nur 15 km/h zuviel bleibt, zahlst Du leider nur 20€. Das ist viel zu wenig, gemessen an der Gefahr, die Du darstellst beim zu schnellen Fahren in Baustellen. Das müsste gleichgestellt sein mit versuchten Totschlag mit Vorsatz.

Fürs sinnlose Telefonieren, und das in einer Baustelle, gehört eigentlich der Lappen weg, weil verantwortungsloser geht`s kaum im Strassenverkehr.

Eine gute Freisprech-Lösung gibt es übrigens für `nen Zwani oder weniger.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darkdeathkill
27.07.2016, 02:14

Ich weiß das man beim Autofahren nicht telefoniert. Ich habe eine Freisprechanlage die ich ausschließlich auch nutze, es allerdings kurzzeitig zu diesem Moment technisch nicht möglich war. 

Fahre du mal Nachts durch eine Baustelle ... an der nicht gearbeitet wird alles dunkel ist und weit und breit kein Auto zu sehen ist. Erzähle mir das du Punkt 80 fährst und nicht auch bei einer schräge Berg ab nicht mal etwas über diese Geschwindigkeit kommst. 

0

Ihr seit doch alle technisch so fitt. Fahrt fast alle die neusten PKW's.

Woran scheitert es, dass ihr  Freisprechanlagen, Headsets oder die Bluetooth Einrichtung vom Fahrzeug und Handy nutzt?

Die Beschaffung der Teile kostet weniger als öfter von der Polizei mit Handy am Ohr erwischt zu werden.

Handy am Ohr = 60 € plus 1 Punkt.

15 Km/h zu schnell = 20/25€ plus 1 Punkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?