Muss ich die Gartenpflegekosten bezahlen, die vor meinem Einzug entstanden sind?

10 Antworten

Sieht ein bißchen aus nach " auf Dummenfang gehen".... Man versucht sich den Zeitraum vom  01.07.14 bis 30.04.15 mit einer Rechnung vom März 2014 bezahlen zu lassen.

Ich kenne deine Mietvertragsvereinbarungen nicht und rate dir deshalb, stelle dich auch mal ein bißchen doof und informiere den Vermieter schriftl. oder per Mail , dass ihm vermutl. ein Fehler unterlaufen ist bezüglich der Rechnung bzw. wegen der beigefügten Gartenarbeitsquittung, welche Zeiträume aufzeigt, während welcher du noch kein Mieter warst. Bitte einfach um Korrektur der Rechnung bzw. um Erklärung, wie du das verstehen sollst. 

Und warte einfach mal die Antwort ab.

Dummerweise habe ich am Montag mit ihm über die NK Abrechnung gesprochen, da die in sich sowieso mit großer Vorsicht zu betrachten ist...ich hatte einen Termin und da hab ich mir eben auch die ganzen Unterlagen abfotografiert...gestern in Ruhe angeschaut und das mit den Gartenarbeiten entdeckt. Danke aber mal für die Antwort! Dein oberer Satz sagt genau das, was ich denke...

0
@JanaIrina

Och so dumm finde ich das gar nicht mit dem Termin, der schon war.

Einfach naiv (und höflich-lästig ) weiterfragen, dass du das immer noch nicht verstehst.... Bitte um Korrektur der Rechnung.

Sei ein bißchen wie Inspektor Columbo, immer noch mal nachfragen ;-)

1

" Dummenfang " das soll öfter vorkommen!

0

Mein Einzug: 01.07.14. Gartenpflegearbeiten wurden getätigt im Feb/März 2014, Rechnung ebenfalls im März 2014. Muss ich diese Kosten tragen?

Ja: Du schuldest vor und nach deiner Mietzeit sämtliche Kosten ihrem Jahresaufwand nach bezogen auf deine Mietzeit und natürlich anteilig mit den übrigen Mietparteien (Umlageschlüssel).

Dabei spielt es keine Rolle, genau welchem jährlichen, eigentlich zwölfmonatigen Abechnungszeitraum der Jahresaufwand zugeordnet ist :-)

Meint: Bei 4 Parteien und 1200 EUR Gesamtgartenpflegekosten für 2014 bist du mit "Gartenpflege: 150 EUR" anteilig ab deinem Mietbeginn, d. h. zu 6/12,  dabei.

Und an den Betriebskostenarten für 2015 bist du ebengleich mit 4/12 heranzuziehen - selbst an denen, als du schon längst ausgezogen warst: Heizöltankreinigung im Juli, Winterdienst im Dezember.

Allein für den Gärter wäre dies demnach noch einmal 100 EUR, macht auf der Abrechnung 07/14 - 04/15 zusammen "Gartenpflege: 250 EUR ".

Einfacher ausgedrückt: Jeder Mieter schuldet dem Vermieter dessen (gleichbleibende) Aufwendungen der Gartenpflegekosten für eine zwölfmonatige Abrechnungsperiode gleichermaßen mit 25 EUR pro Mietmonat  ersetzt, auch dann, wenn der M davon nichts "hat" :-)

G imager761


Hallo, danke für die ausführliche, gute Antwort (auch wenn sie genau das aussagt, was ich am allerblödesten finde) ;) Kannst du das mit irgendwelchen Gesetzestexten kräftigen?

Das heißt also, dass solche Kosten (in meinem Fall für Garten) unabhängig vom Einzugstermin UND unabhängig vom Abrechnungszeitraum umgelegt werden können? Es zählt also rein das Jahr, indem die Leistung erbracht wurde? Und jeder, der in diesem Jahr in der Wohnung wohnt, muss zahlen?

0
@JanaIrina

Es zählt also rein das Jahr, indem die Leistung erbracht wurde?

Richtig, sogar rückwirkend, wenn eine Erhöhung für das Abrechnungsjahr nachberechnet anfällt (Nachflussprinzip) :-)

Und jeder, der in diesem Jahr in der Wohnung wohnt, muss zahlen?

Richtig, anteilig seiner Jahresmietzeit, h. 6/12 in 2014 :-)

Das heißt also, dass solche Kosten (...)  unabhängig vom Abrechnungszeitraum umgelegt werden können?

Richtig: Wäre die Jahreswartung deiner Einzelterme in Juli terminiert, zahlst du die für deinen Vormieter mit und sogar für deinen Nachmieter, wenn du zum Monatsletzten eines Juli kündigst.


0

Die Abrechnungszeiträume der Gärtnerrechnung und vermutlich der Betriebskosten sind nicht identisch.

0

Auf deiner Abrechnung müssen sowohl der Abrechnungszeitraum als auch der tatsächliche Nutzungszeitraum innert des Abrechnungszeitraumes ausgewiesen werden. Bitte um Info, danach mehr. Was üblich ist, gilt hier nicht, es zählt, was vereinbart ist. Der Abrechnungszeitraum umfasst immer (mit ganz selten begründeten Ausnahmen)  gesetzlich 12 Monate.

Weitere Infos und Foto folgen heute Abend!

0

Rechnung von Anwalt anfechten wegen mangelhafter Leistung

Anwalt hat Chancen falsch eingeschätzt. Gemäss Richter war die Vorgehensweise des Anwaltes von Anfang an chancenlos. Es ist ein Vermögensschaden entstanden. Unter welchen Bedingungen kann der Anwalt haftbar gemacht werden? Kann die Honorareechnung erfolgreich angefechtet werden?

...zur Frage

Hallo, ich habe heute (07.04.16) eine Arztrechnung erhalten, mit Behandlungsdatum 06.08.14. Muss ich noch zahlen?

Die Abrechung mit meiner Krankenkasse für 2014 ist natürlich schon lange erfolgt, daher meine Frage, ob so eine späte Rechnungsstellung überhaupt geht? Die Rechnung beträgt über 400€. Wenn ich eine Leistung erbringe, muss ich doch in einer gewissen Frist die Rechnung stellen. Wie sieht die in diesem Fall aus? Danke...

...zur Frage

Umlage von Nebenkosten im welchen Jahr?

Werden die Kosten, die in einem Mehrfamilienhaus entstehen, in dem Jahr umgelegt, wo die Rechnung geschrieben wurde oder in dem Jahr, wo die Leistung erbracht wurde ?

Folgendes Problem: Ich habe Anfang Februar 2014 eine Legionellenprüfung durchführen lassen. Leider haben die Wasserwerke es bis heute nicht geschafft, mir darüber eine Rechnung zu schreiben. Nun habe ich etwas bedenken, dass die Rechnung erst nächstes Jahr kommt, ich sie dann aber nicht mehr auf die Mieter umlegen kann, weil die Prüfung schon im Februar 2014 vorgenommen wurde.

Verjährt sowas eigentlich ??? Ich habe dort schon mind. 10 Mal angerufen wegen der Rechnung. Hab zwar tel. bescheid bekommen, dass alles i.O. war, aber mehr tut sich einfach nicht.

Danke schon mal für die Antworten :o)

...zur Frage

Betriebskostenabrechnung Einliegerwohnung, Quitungen verlangen?

Hallo, ich bewohne seit 27.04.2015 eine Einliegerwohnung. 35 Quadratmeter und zähle 100 Euro Betriebskosten. Ich habe noch keine Betriebskostenabrechnung erhalten und habe durch die Aussagen des Vermieters das Gefühl, dass er mir diese nicht aushändigen möchte. Ich vermute weil dort ein Guthaben ist. So jetzt meine Frage: Wen ich auf die Betriebskostenabrechnung bestehe und er mir diese mit den ensprechenden Posten darauf aushändigt, kann ich darauf bestehen, dass ich Quitungen sehen möchte? Ich denke, sonst könnten Vermieter irgendwelche Zahlen schreiben und jedes Jahr ne Nachzahlung verlangen. Wie sieht es da rechtlich Aus?
Ich Danke euch für eure Antworten.

Ach ja, es wurde keine Pauschale vereinbart.

...zur Frage

Rechnung rückdatieren erlaubt?

Ich habe eine Rechnung für Januar 2014 ausgestellt, die Leistung wird ebenfalls in diesem Monat erbracht. Jedoch will der Kunde gerne eine Rechnung für Dez 2013, damit er die Kosten noch im alten Jahr verbuchen kann.

ist es (lt. österreichischem Gesetz bzw. in Deutschland) erlaubt, dass ich ein früheres Rechnungsdatum draufschreibe? was, wenn es fortlaufende Rechnungsnummern sind ich ich bereits Rechnungen zuvor im Januar ausgestellt habe?

Danke für eure Hilfe :)

...zur Frage

Kein Übergabeprotokoll für Zählerstände

Hallo,

vor circa einem Monat hat mir Vattenfall eine dicke Rechnung geschickt. Ich soll 560€ Strom für das letzte Jahr zahlen. Daraufhin hab ich mich bei denen gemeldet weil ich in dem benannten Abrechnungszeitraum 01.09.2010 - 01.09.2011 nur teilweise in der Wohnung gewohnt habe. Ich bin nämlich erst am 01.08.2011 eingezogen! Dann habe ich meinen Mietvertrag und dahin geschickt um nachzuweisen dass ich in dem genannten Abrechnungszeitraum wirklich nur einen Monat in der Wohnung gewohnt habe. Jetzt wollen die allerdings noch ein Übergabeprotokoll von mir mit dem Zählerstan bei Einzug. Ich kann mich allerdings überhaupt nicht daran erinnern sowas jemals bekommen zu haben.

Bin ich also in der Beweispflicht wenn ich dieses Übergabeprotokoll bei Einzug nicht auftreiben kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?