gährender Likör bilden sich da schadstoffe?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also gären tut dein Ansatz nicht so sehr wegen Zucker, sondern weil zu wenig Alkohol zugesetzt wurde. Das in den früchten enthaltene Wasser hat den Alkoholgehalt unter die Gärgrenze verdünnt, ab etwa 16 - 18 % Alkoholgehalt stoppt die Gärung. Was du jetzt hast, ist eigentlich eine Maische, wie sie zum Brennen aus Früchten zubereitet wird. Es bilden sich kaum schädliche Stoffe, die Gärung ist vielmehr ein von Hefe ausgehender Vorgang, es wird dabei aus Zucker eben Alkohol und als Nebenprodukt Kohlendioxidgas (das Prickeln) erzeugt. Wenn dich der Hefegeschmack nicht stört, kannst du das Gemisch ruhig trinken, man trinkt ja auch im Weinbaugebiet den Sauser/Sturm genannten gärenden Traubenmost. Nur wenn Schimmel auftritt, wird das ganze bedenklich und kann schädlich sein.

Habs zu Snaps gebrannt schmeckt auch lecker XD. danke für den nebenläufigen Tipp.

0

Wenn Du Alkohol gährst, bilden sich immer mehrere Sorten Alkohol. Einmal der trinkbare Ethanol-Alkohol ("Weingeist") und dann der Methanol-Alkohol. Letzterer ist giftig. Profis haben entsprechende Geräte, um den rauszufiltern. Ich würde aber sagen, dass man den trotzdem trinken kann. Ihr solltet ihn aber nicht zu lange gähren lassen.

du hattest wohl zu niedrigprozentigen Alkohol drin -- Mischung falsch..... Jetzt gärt es zu "Wein" -- daher steigt aufgrund des Zuckers..... auch der Alkoholgehalt .. wie bei der Weingärung. Ich weiß nicht genau, Schadstoffe wohl nicht , aber irgendwann dürfte die Brühe kippen und evtl. Durchfall verursachen....

Was möchtest Du wissen?