Führerschein in Österreich als TYP 1 Diabetiker

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also bei mir (Österreicherin ud Typ 1 Diabetes) war es so: ich hab meinen Führerschein Ende 2012 gemacht, wobei ich die ärztliche Untersuchung fast ein Jahr vorher gemacht hab. Ich müsste vom "normalen" Führerschein Arzt zum Verkehrsamt. Von dort dann zu einem Internisten und außerdem zum Radiologen. Dann wieder zurück zum Internisten und auch nochmal zum Verkehrsamt (insgesamt ca. 6 Wochen und etwa 200€-250€) Dann war's aber kein Problem. Hab sogar einen unbefristeten Schein bekommen. Das ist glaub ich eine Ermessensfrage. Soweit ich mich erinnern kann, wurden aber ein paar Regeln 2013 geändert. Am besten du fragst bei deiner Fahrschule oder gleich beim Verkehrsamt nach. Bist du denn Österreicher?

Hallo!

Seit 2011 gibt es für Diabetiker nur noch eine befristete Lenkerberechtigung. Weiters gibt es regelmäßig ärztliche Kontrolluntersuchungen. Hier ein Link dazu:

http://www.aktive-diabetiker.at/index.php?article_id=508

Über Unterschiede der Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern habe ich nichts gefunden.

Gruß Lirin

Es ist sehr gefährlich überhaupt zu machen da ich viele kenn die Unfälle gebaut haben Die Frage ist darfst du als in Deutschland lebender den Führerschein machen Normalerweise müsstest du dort 6 Monate wohnhaft sein wenn du in machen willst Das ist doch ein Test den du machen must frag bei der Krankenkasse nach normal müssen sie sowas übernehmen wenn du beweisen kannst das du den Führerschein brauchst wegen der Arbeit oder so

ok ich weiß ned genau wie es in österreich ist aber in Deutschland alle vierteljahre ein HBa1c wert und vor jeder Autofahrt messen und bei längeren Autofahrten Stündlich messen. Solltest du nämlich einen Unfall haben kann dir der BLZ helfen.

LG Treeluk

Was möchtest Du wissen?