Fühlt sich eigentlich jeder Mensch 'anders'?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich glaube dass das grade im jugendlichen Alter der Fall ist. Da fühlt sich ja wirklich so gut wie jeder unverstanden. Hormone halt. xD

Ich meine man muss es mal so sehen: Jeder Mensch ist anders und hat seine subjektive Sichtweise. Wir sprechen immer erstmal von einem "ich" und "die anderen". Je mehr wir aber lernen zu reflektieren, desto mehr werden wir merken: Ich bin gar nicht so anders, gar nicht so besonders, gar nicht so merkwürdig wie ich dachte.

Aber es gilt für mich halt auch da wieder zwei Kategorien von Menschen: Es gibt welche, die wirklich "anders" sind, weil sie extrem vom Durchschnitt abweichen. Und dann gibt es welche, die glauben, jede Kleinigkeit, die sie nicht so machen wie der Rest, würde sie "anders" machen.

Das Image des einzelnen, unverstandenen Menschen wird halt auch oft in Filmen, Büchern und Medien thematisiert. Das erzeugt dann oft eine gewisse Sehnsucht nach Drama. Beziehungsweise sorgt das für eine Orientierung.

Kurz und knapp was ich sagen will: Man kann sich da sehr viel einbilden. Und ich glaube das tun viele. xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Mensch ist gleich! Nicht einmal Eineige Zwillinge! (Es sei denn man beginnt Menschen zu Klonen, aber selbst dann würden sie etwas anders denken auf Grund ihrer Erlebnisse)

Für alle anderen kann ich nicht sprechen, aber klar ist eben das kein Mensch gleich sein kann zu einen anderen, denn zu erst machen Gene den Unterschied und dann die individuellen Erlebnisse.

Ich persönlich, ja ich fühle mich schon anders. Ich liebe Manga und Anime, allein sein, lese viel und schreibe selbst auch (seit der 6. klasse ;))
Spiele Geige und kann mir ein Leben ohne das nicht vorstellen bzw. ein lebenswertes Leben.
Wer kann das unter den 15/16 jähren verstehen? Nicht sonderlich viele.
In meiner Klasse habe ich auch so meine Bezugspersonen aber so wirklich fühle ich mich auch nicht anerkannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich sind wir alle anders. Kein Mensch ist wie der andere und das ist es doch auch, was uns als Menschen auszeichnet. Wir sind keine Maschinen, die in Massen hergestellt werden und alle identisch sind. 

Und trotzdem scheint es ein natürlicher Trieb des Menschen zu sein, sich seinen Mitmenschen anzupassen und genauso zu sein wie "alle anderen". Im Aussehen und auch im Charakter. Woran das liegt, weiß ich nicht. Vielleicht, weil wir von Geburt an dazu erzogen werden, dass zu tun, was unsere Eltern, Lehrer, Freunde, ... für das Richtige halten. Was dazu führt, dass ich einer Welt aus Unsicherheit lebe, mich so verhalten will, wie andere es von mir erwarten und trotzdem meinen eigenen Weg finden möchte. 

Ich glaube, jeder Mensch hat schon einmal darüber nachgedacht, wie er ist und was ihn von anderen unterscheidet. Das ist ganz natürlich. Die Frage ist, ob man das Selbstbewusstsein hat, dass zu tun, was man selbst tun möchte. Ob man ein Mitläufer sein möchte oder ein Rebell. Ob man in den Sportverein geht, weil man Lust darauf hat oder weil alle dorthin gehen. 

Ich habe dieses Selbstbewusstsein nicht und bewundere diejenigen, die es besitzen. So geht es wohl vielen in meinem Alter und das ist anscheinend ein Grund dafür, warum die jugendlichen Rebellen unter Gleichaltrigen so beliebt sind. 

Ich war schon immer anders als die Jugendlichen, die ich kenne. Ich denke anders, fühle anders. Aber ich habe mich nie wirklich getraut, meine Ansichten offen zu vertreten, weil ich das Gefühl habe, dass mich niemand versteht. So bin ich zu einem Außenseiter geworden und orientiere mich immer noch an den "Beliebten" in meiner Klasse, obwohl ich mir jeden Tag vornehme, damit aufzuhören. 

Was ich sagen will, ist, es ist leicht zu sagen, man solle seinen eigenen Weg finden, aber es wirklich zu tun, ist viel schwieriger. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde DU Deinen persönlichen Stil und Deinen persönlichen Weg! Du bist auf dem richtigen Weg! Du hast Dich bis jetzt nicht an die anderen angepasst, fang nicht damit an! Du kannst natürlich an Dir ändern, was Du willst, aber wenn Du Dich magst, dann bleib so! Ja, dann bist Du eben die Außenseiterin - wenn all Deine Klassenkameraden so wären wie Du, wärst Du keine Außenseiterin. Schade, dass die alle so oberflächlich sein müssen. Nunja, vielleicht findest Du außerhalb der Schule noch Freunde.

Und ja, es fühlt sich wohl so ziemlich jeder Mensch "anders", weil wir Individuen sind - also alle irgendwie anders. Ich mach auch oft mein eigenes Ding!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchen Menschen ist es wichtig, sich den Trends anzupassen, um nicht auffzufallen und manchen Menschen ist es wichtig, sich von der Masse abzugrenzen. Dementsprechen gibt es diverse Jugenkulturen, die sich voneinander unterscheiden oder eben Mainstream sind.
Die Interessen für intellektuelle Themen kommt bei manchen Menschen später, früher oder nie. Kann sein, dass du erst an der Uni Gleichgesinnte triffst .
Und das Interesse an der Umwelt ist ebenso weiterreichend. Da hast du recht.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich fühlt sich jeder Mensch anders. Nur hegt der Großteil der Schüler eben die gleichen, bzw.. ähnliche Interessen, währenddessen die Interessenfelder vereinzelter Schüler ganz wo anders liegen.

Mach dir darum weiterhin keine Sorge, und bleib wie du bist! Das wichtigste ist, dass du damit zufrieden bist, und hoffentlich nicht dafür gemobbt wirst. Ist wichtig eine tolerante Klasse zu haben, um uneingeschränkt du selbst sein zu können :)

Ich selbst bin auch eine Einzelgängerin, was meine 15-18 Jährigen Klassenkameraden akzeptieren. Pflege ein gutes Verhältnis zu Ihnen, plaudere mit dem ein oder anderen ab und zu, und suche dann meine Ruhe um abzuschalten. Dadurch unterscheide ich mich auch von den Meisten Schülern, was mir aber egal ist :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Voll viele lesen Bücher in ihrer Freizeit.
Aber nur weil ich es nicht gerne mache , würde ich niemals andere dafür verurteilen.
Ich interessiere mich auch nicht für Dinge die gerade in "Mode" sind.
Aber das ist eigentlich nicht soo außergewöhnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IsaSparkle
24.09.2016, 10:07

Nur ist Lesen für Leute in meinem Alter nicht soo das, was alle machen. ich denke ja auch, dass wird szusagen wiederkommen, aber jetzt ist Lesen einfach 'uncool' ;)

0
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
24.09.2016, 11:28

Also ich kenne extrem viele die in deinem Alter lesen:D

0

jeder mensch fühlt sich individuell, bis auf diejenigen, die sich gerne gruppen unterordnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, jeder Mensch fühlt sich mal, irgendwann, irgenwie anders, weil es ihn/sie nur 1 einziges mal auf der Erde gibt, wir sind KEINE clones.

Das kann immer mal wieder zu Irritationen führen, aber glaub mir:

die Entdeckung der Gemeinsamkeiten im Laufe der (pubertären) Entwicklung, führt zur Entdeckung der Gleichheit aller Menschen.

In ihren Grundbedürfnissen, Lebensweisen, Geistesanforderungen, Fähigkeiten und Defiziten, die Reihe der vermeintlichen Gegensätze ist endlos, und doch sind wir - at the end - alle gleich.

Egal, ob blaue, grüne, rote oder gelbe Haare: wir sind gleich.

Hab keine Angst.... (z.B. ICH&ICH / You Tube / der Wind wird uns tragen)....

LG, Skyberlin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh ja-ich bin ein emotionaler Mutant.Ich fühle anders,ich denke anders,ich bin anders.Sorry-ist es nicht genau das,das einen Menschen ausmacht?Zur Frage:Ja! Aber es wird unterschiedlich wahrgenommen.Von sich selbst-und von Anderen.Ich habe lange gebraucht,zu mir selbst zu stehen.Ein steiniger Weg mit einem grandiosem Finale!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lese auch Bücher in meiner Freizeit, und ein paar andere aus meiner Klasse auch, stell dir vor. Du bist nicht die einzige, die liest. Außerdem ist Streber in meinen Augen keine Beleidigung. Aber zu deiner Frage: Ich denke nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?