Friert ein See von Innen nach Außen zu oder umgekehrt?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wasser ist bemüht, immer einen Temperaturausgleich zu schaffen, während die Erde am Rand diese Möglichkeit nicht hat und wesentlich stärker auskühlt. Am flachen Rand hat das Wasser zudem nur einen begrenzten Wärmehaushalt und deshalb friert ein See immer von außen nach innen zu. Dazu kommt, dass das warme Wasser immer von unten nach oben steigt, da das warme Wasser normalerweise leichter als das kalte Wasser ist. Deshalb gefriert es von oben nach unten, sobald nicht mehr genügend Wärme nachgeführt werden kann. Die Grenze ist allerdings bei 4 ° C erreicht, dort hat das Wasser die höchste Dichte und bleibt unten und damit unterbleibt dort der Temperaturausgleich und es geht keine Wärme mehr verloren. Bei der Bildung gleichmäßiger Eisschichten spielen somit die Wassertiefe und Wasserströmungen eine große Rolle, da der Wärmeaustausch nicht nur von unten nach oben, sondern auch in Querrichtungen erfolgt.

Klasse danke für die sehr hilfreiche Antwort :-)

0

Ein See friert meistens von außen nach innen. Es kommt aber drauf an ob der See überall gleichtief ist, oder ob der See (wie die meisten) außen nicht so tief ist wie innen. Falls er überall gleichtief ist wird sich die Eisschicht trotzdem wahrscheinlich am Rand bilden dar das Eis dort halt hat.

Ich hoffe ich konnte helfen ;D

Ok danke ja nu konntest helfen! :)

0

Es friert vom Ufer her zu, weil das Wasser dort am flachsten ist. In der Mitte sorgt das tiefere und noch wärmere Wasser dafür, dass es an der Oberfläche nicht kalt genug wird. In der Mitte kann der Wind auch für mehr Bewegung sorgen.

Die Beobachtung, dass oft bei einem zugefrorenen See am Ufer das Eis aufgebrochen ist, liegt daran, dass der Wasserstand im See immer mal steigt oder fällt. Das liegt an Zu- und Abflüssen, bei denen es auch nicht immer dieselbe Wassermenge ist.

Ok danke für die ausführliche Antwort und genau durch diese Beobachtung habe ich auch zuerst daran gezweifelt :)

0

Von außen nach innen! :)

Schon mal was von der Dichteanomalie des Wassers gehört? Demnach hat Wasser bei 4°C die höchste Dichte, sodass dieses Wasser (das bei 4° ja noch nicht gefroren ist) unten im See ist... So können auch die Fische überleben, auch wenn der See oben zugefroren ist, weil ja unten immer noch 4° warmes Wasser ist :)

stimmt danke!! :)

0

Der See friert von außen nach innen ein. Die Fische sind dann unten im See, sonst würden sie ja eingefroren weden. Und die Eisschicht bildet sich unregelmäßig, da ein See ja verschiedene höhen hat und somit unterschiedliche Temperaturen. Am Rand ist die Eisschicht wahrscheinlich dünner als in der Mitte vom See. Deswegen gibt es auch Stellen an denen man einbricht obwohl man schon ein paar Meter auf der Eisschicht gelaufen ist.

Ok danke aber angenommen der See hat einen regelmäßigen Boden ist also überall gleich tief (auch wenn das nicht geht) friert er dann deiner Meinung nach immer noch von Außen nach Innen zu? ;)

0
@Goodfellano

Ich habe zumindest bei einem rechteckigen Schwimmbecken gesehen, dass es von den Ecken her zufriert.

0

Was möchtest Du wissen?