Freund überreden mit rauchen aufzuhören?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Tina,

ein Raucher lässt sich nicht zum Aufhören überreden. Da ist konstruktive Überzeugungsarbeit nötig. Ein Raucher muss selbst hinter einem Rauchstopp stehen, sonst ist es von Beginn an zum Scheitern verurteilt.

Ich habe selbst über 30 Jahre geraucht. Deswegen weiß ich wie es ist.

Als Nichtraucher kann man die Abhängigkeit nicht nachvollziehen. Es ist schließlich "nur" der Wille, der vorhanden sein muss. Das lässt sich ein wenig mit Menschen vergleichen die unter starken Depressionen leiden. Ihnen könnte man auch erzählen sie sollen einfach positiv denken und aktiver werden...

Es ist die extreme Abhängigkeit, die aus Rauchern oft lebenslange Sklaven des Tabakkonsums werden lässt. Rauchen von Zigaretten führt in der Regel zu einer sehr starken, sowohl physischen, als auch psychischen Abhängigkeit.

Dabei verfügt Nikotin in Reinform über ein nur sehr geringes Suchtpotential. Siehe Tomaten oder Kartoffeln, diese Pflanzen verfügen auch über Nikotin. Es ist der Cocktail aus den Tausenden an Zusatzstoffen in Zigaretten der Nikotin zu einem gefährlichen Stoff werden lässt.

Aber es gibt eine Möglichkeit wie Ihr Beide aus dieser Situation herauskommen könnt. Dem kann sich Dein Freund eigentlich nicht verschließen, vorausgesetzt, es liegt ihm etwas an Dir. Wenn dem so ist, kann sich Dein Freund eigentlich nicht einem Versuch verschließen. Dafür müsstest Du ihn jedoch überzeugen. Er muss auch dahinterstehen, dass es funktionieren kann.

Der Wille ist entscheidend. Ohne den Willen und die Einsicht für Veränderung wird es nicht funktionieren.

Wer es nicht via kalten Entzug schafft, kann es mit E-Zigaretten versuchen, ohne schlechte Laune, ohne Entzugserscheinungen....

E-Zigaretten sind nachweislich nahezu unschädlich. Laut der aktuellen wissenschaftlichen Studien sind E-Zigaretten im Vergleich zu Tabakzigaretten mindestens zu ca. 95% weniger schädlich.

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuender-als-normale-zigaretten-13372307

Der wesentliche Unterschied liegt im Rauch.

E-Zigaretten werden nicht geraucht. Es gibt keinen Verbrennungsprozess. Das Liquid wird lediglich erhitzt, bis es verdampft.

Im Liquid sind keine in der Dosierung giftigen oder krebserregenden Bestandteile und es können auch keine entstehen (bei korrekter Anwendung).

Laut der EUROSTAT (europäisches Statistikamt) sind E-Zigaretten die einzigen erfolgreichen Mittel für einen Rauchstopp.

Alle Hilfsmittel wie Nikotinpflaster, Nikotinkaugummis, Bücher etc.. sind nachweislich unwirksam.

Elementar wichtig für einen erfolgreichen Umstieg ist die passende E-Zigarette und ein angepasstes, Nikotin haltiges Liquid. Damit fallen Entzugserscheinungen weg. Das gibt den Ausschlag für den Erfolg.

Trotzdem sind E-Zigaretten kein Allheilmittel.

Sollte der Weg über E-Zigaretten gewählt werden, dann sollte man sich keinen Nebelwerfer andrehen lassen. Nebelwerfer sind modern und werden nur zu gerne empfohlen. Das hilft zwar den Shops da sie viel mehr Liquid verkaufen können, aber auf Grund des extremen Dampf Volumens, im SubOhm Bereich, ist die passende Konzentration des Nikotins nur bedingt anpassbar.

Die am besten geeigneten E-Zigaretten zum Umsteigen arbeiten im HighOhm Bereich. Den Unterschied macht der Verdampferkopf aus. Der Kopf entscheidet mit welchem Leistungsbereich Du dampfst und damit ist auch ein gewisses Dampfvolumen vorgegeben.

HighOhm = Verdampferköpfe 1,0 Ohm und höher

Um es erstmal auszuprobieren und nicht tief in die Tasche greifen zu müssen genügt für den Start eine E-Zigarette wie z.B. eine Aspire K3 oder ein Joyetech eGo AIO Pro C Set. Da liegst Du bei ca. 30€.

Ein passendes Nikotin Liquid schwankt dann etwa zwischen 12 und 18mg/ml Nikotin. Es ist wichtig die passende Nikotin Konzentration zu finden. Nur damit lassen sich Entzugserscheinungen vermeiden. Das ist wichtig für den erfolgreichen Umstieg.

Ich habe über 30 Jahre geraucht, habe nur durch Zufall, durch eine Ex-Freundin eine E-Zigarette ausprobiert. Daraufhin habe ich mich spontan für einen Ausstieg vom Rauchen entschieden. Mit meiner ersten E-Zigarette habe ich direkt und komplett aufgehört. Seit dem habe ich nie wieder einen Zug an einer Tabakzigarette genommen.

Ich denke es ist ein erfolgversprechender Weg. Es wäre für Euch Beide eine Win Win Situation.

Alles Gute Euch....

Bei Fragen einfach melden.

Gruß, RayAnderson  😏

Danke für das Sternchen.

0

Moin Krisseltina

Erstmal muss er das natürlich auch wollen, sonst wird es schwierig.

Die einfachste Möglichkeit mit dem Rauchen aufzuhören, ist auf die wesentlich weniger schädliche Dampfe(e-Zigarette) umzusteigen.

Eine gute Einsteigerdampfe wäre für deinen Freund die Innokin Endura T22. An der zieht man wie an einer Zigarette. Man muss auch nichts einstellen, nur den Akku aufladen und Liquid einfüllen.

Philgood zeigt dir wie es funktioniert:

https://youtu.be/mkrQUc_iMvs

Dazu ein leckeres Liquid mit 9-18mg Nikotin und die Zigaretten sind Geschichte.😀

Hier gibt es noch etwas Lesestoff:

http://exraucher.xraucher.org/storys/

Gruß, Frank

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Nichtraucher und Dampfer seit 2016

Dein Freund ist Nikotinabhängig. Er muß aber nicht Zigarettenabhängig bleiben.

Ich glaube das es gut ist wenn Du Deinen Freund überzeugst auf eine E-Zigarette umzusteigen mit den Argumenten:

- das ist bedeutend gesünder

- das ist bedeutend billiger

- es gibt keine gelben Wände mehr

(Dein Freund sollte die Antwort auch lesen)

Mit der E-Zigarette konsumiert er keinen Teer und die anderen krebserregenden Stoffe mehr. Sein Nikotin hättest er aber weiterhin.

Ich habe 35 Jahre geraucht. Zuletzt 80 filterlose Zigaretten am Tag.

Ich habe von Heute auf Morgen aufgehört Zigaretten zu rauchen. Ich bin umgestiegen auf E-Zigarette. Ich brauche jetzt 5ml Liquid (Stärke 20mg/ml Nikotin) am Tag und bin glücklich.

Mein Liquid kostet mich 56 Cent (inkl. Tabak-Aroma) pro Tag!!!

Die Menge Liquid kann er mit der Zeit ja minimieren, wie auch die mg Menge Nikotin bis auf Null. Langsame Nikotinentwöhnung funktioniert!!!

Eine E-Zigarette bekommt er im E-Shop bzw. Dampferladen für ca. 50-100 Euro.

Wenn er eine E-Zigarette hat, braucht er nur das Fenster aufmachen 4-5 mal Dampf rauspusten und das Fenster wieder schließen. Das ist eine Aktion von 15 Sekunden und er hat genug Nikotin für die nächsten 30 Minuten. 

Wenn er Fragen hat zum Thema aufhören mit dem Zigarettenrauchen kann er ja eine Frage schreiben in der Rubrik E-Zigarette und Fachleute helfen weiter.

Das Krebsrisiko bei E-Zigaretten ist vernachlässigbar:

http://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2017/10/it-studie-krebsrisiko-bei-e-zigaretten-konsum-vernachlaessigbar-2/

Das ist halt der Nachteil, wenn eine Nichtraucherin mit ein Raucher zusammen ist und dieser Qualm ein richtig auf die Nerven geht deshalb kannst du ihn sagen was du willst, aber aufhören wird er sicherlich nicht.

Einmal suchti immer suchti !

Deswegen hast du 2 Möglichkeiten:

Entweder du akzeptierst es, das dein Freund raucht und gewöhnst dich an dem Gestank dran.

Oder du trennst dich von ihm und suchst ihr ein neuen, der Nichtraucher ist.

sry aber das ist keine Option

1
@Krisseltina

Dann darfst du dich aber auch nicht aufregen, das er raucht und der Gestank dich nervt.

Dann musst du dich dran gewöhnen, mit ihm zusammen zu sein.

0
@Krisseltina

Du bist eine Beziehung mit einem Raucher eingegangen. Du wusstest vorher dass er raucht. Also wirst du das akzeptieren müssen. Wie fändest du es denn, wenn dein Freund von dir verlangen würde, dich nicht mehr zu schminken, weil er es eklig findet? Würdest du das tun?

0
und ich als nicht Raucher finde das echt nicht schön und will das er damit aufhört..

Na super. Er will das offensichtlich nicht. Mit Sicherheit weiß er um die Gefahren des Rauchens - das wissen alle Raucher. Du hast ihn als Raucher kennengelernt und trotdem genommen - jetzt leb damit.

Was möchtest Du wissen?