Fremdwort oder Lehnwort?

3 Antworten

Eigentlich kommt Grammatik aus dem Griechischen und war im Lateinischen schon ein Lehnwort, bevor es auf diesem Wege in die deutsche Sprache einzog. Obwohl es zwar immer noch etwas fremdartig klingt, ist der Gebrauch doch so wie bei einem deutschen Wort, erkennbar am Plural Grammatiken. Ein Fremdwort wird in der Regel nicht nach deutscher Gewohnheit betont und dekliniert.
Daher ist es als Lehnwort zu bezeichnen.

Grammatik ist ein Lehnwort.

Das Deutsche hat es, wie swisss schon sagte, aus dem mittelalterlichen Latein entlehnt (grammatica). Dieses mittelalterliche Latein hat das Wort aber wiederum vom griechischen τέχνη γ�?αμματική (sprich technē grammatikē, also „Kunst des Lesens und Schreibens“) entlehnt. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Grammatik.

22

Ein Fremdwort ist ein Wort, das aus anderen Sprachen übernommen wurde. Das Fremdwort ist hinsichtlich Lautstand, Betonung, Flexion, Wortbildung oder Schreibung der Zielsprache meistens so unangepasst, dass es (im Gegensatz zum integrierteren Lehnwort) als „fremd“ empfunden werden kann. In der modernen Sprachwissenschaft ist die Unterscheidung zwischen „Fremd-“ und „Lehnwörtern“ unüblich, da es viele Zweifelsfälle gibt. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fremdwort.

Das Wort Grammatik ist aber im Deutschen sehr gebräuchlich, so dass du es eher als Lehnwort bezeichnen kannst.

0

im 16. Jahrhundert entlehnt aus dem lateinischen grammatica "Sprachlehre"

42

Quelle ; mein Duden Nr.7 , "Das Herkunftswörterbuch"

0
2

was ist jetzt der unterschied zwischen entlehnen und entfremden ? beides hat doch ihren ursprung aus einer anderen sprache oder nicht?

1
42
@bimbagamer

In der modernen Sprachwissenschaft ist die Unterscheidung zwischen „Fremd-“ und „Lehnwörtern“ unüblich, da es viele Zweifelsfälle gibt. Wie auch in vielen anderen Sprachen – vgl. frz. emprunts und engl. loanwords – wird allgemein nur von „Entlehnungen“ bzw. „Lehnwörtern“ gesprochen. . . http://de.wikipedia.org/wiki/Fremdwort

1
67
@bimbagamer

@bimbagamer:
Die Wortbildung von Fremdwort und Lehnwort ist ganz verschieden. Ein Fremdwort ist nicht entfremdet, sondern wird wie ein fremdes Wort gebraucht (Adjektiv), während das Lehnwort tatsächlich aus (ent)lehnen gebildet wurde (Verb).

Skandal (Fremdwort) Betonung auf der zweiten Silbe
Fenster (Lehnwort) Betonung auf der Stammsilbe (im Deutschen üblich)


Ersichtlich wird allerdings auch das Fremdwort deutsch dekliniert. Insofern ist ein Wort schon sehr fremd, wenn man das nicht tut! Und ich muss meine Aussage in der Antwort modifizieren.

Status wäre ein Fremdwort, bei dem die deutsche Deklination noch nicht gegriffen hat. [ Dabei ist allerdings der oft gewählte Plural mit -i völlig falsch; das Wort gehört zur u-Deklination; der Plural heißt Status - mit langem -u-. ]

2

Was möchtest Du wissen?