Ein paar der bisher gegebenen Antworten bezogen sich auf den Rundfunkbeitrag in Deutschland. Da du aber nach dem GIS-Beitrag gefragt hast, nehme ich mal an, dass du in Österreich lebst.

Wenn der Fernseher so defekt ist, wie du schreibst, und wenn du kein Radio hast, und wenn du keinen Computer mit TV-Karte hast, dann musst du keine GIS zahlen. Details findest du hier: https://www.oesterreich.gv.at/themen/bauen_wohnen_und_umwelt/umzug/5/Seite.180303.html

Anders als in Deutschland, wo einfach jeder Haushalt eine Abgabe zahlt, muss man in Österreich nur für "klassische" und betriebsbereite Rundfunkempfänger GIS bezahlen. Handys, Tablets oder Computer ohne TV-Karte sind ausgeschlossen.

...zur Antwort

Um sicherzustellen, dass die N64 überhaupt ein Signal ausgibt, wie vom Verkäufer versprochen, könntest du sie mal an einem älteren TV anschließen und ausprobieren. Vielleicht hat einer deiner Freunde oder haben deine Eltern noch einen?

Und was für einen Fernseher willst du denn verwenden? Kannst du Marke und Modell nennen?

...zur Antwort

Ich weiß nicht, ob es dafür akademische Definitionen gibt, aber aus dem normalen Projektalltag würde ich folgendes annehmen:

  • Es handelt sich um ein Projekt, das eine Firma als Auftragnehmer für einen Kunden realisiert, z.B. eine Shop-Software.
  • Das externe Budget ist das Geld, das der Kunde bezahlt. Das Budget deckt alle Kosten ab, die für die Erstellung der Software unmittelbar anfallen, also z.B. die Arbeitszeit der Software-Entwickler, die Arbeitszeit der Qualitätssicherung, die Kosten für den Server, auf dem die Software läuft, etc.
  • Das interne Budget ist das Geld, das der Auftragnehmer selbst noch zusteuern muss, also die Aufwände für interne Team-Besprechungen, evtl. anzuschaffende Rechner für die Softwareentwickler, Kosten für Reisen (kann auch aus dem externen Budget bezahlt werden, wenn der Kunde das trägt), Kosten für die Arbeitsplätze (z.B. Büromiete, Strom).
  • In einem Projekt wird versucht, die internen Kosten gering zu halten und möglichst viel aus dem externen Budget zu bezahlen.

Wie eingangs gesagt ist das meine Interpretation der Begriffe. Wenn du schon so fragst, wird es sich wohl um den Teil einer Aufgabenstellung handeln, die du lösen musst. Wenn der Aufgabensteller eine andere Antwort erwartet, kann ich auch nichts dafür. ;)

...zur Antwort

Die Spiele des Verkäufers sind an dessen Nintendo-Account gebunden. Wenn du einen neuen Nintendo-Account in der Switch hinterlegst, kannst du seine Spiele nicht spielen.

Wenn du nur einen neuen Spieler (≠ Account) anlegst, kannst du die Spiele spielen. Bedingung wäre aber, dass der Vorbesitzer dir seine Zugangsdaten für seinen Account überlässt. Und das wiederum darf er eigentlich™ nicht, wie in den Vertragsbedingungen (denen der Vorbesitzer zugestimmt hat) zu lesen ist: https://accounts.nintendo.com/term/eula/DE?lang=de-DE. Darin wird sogar ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er seinen Account und die installierten Spiele und Speicherstände löschen muss, bevor der Verkauf abgewickelt wird.

...zur Antwort

Die Switch ist sehr beliebt. Daher sind sogar bei eBay die Preise anhaltend hoch. Und auch in anderen Online-Shops wird die Switch noch eine lange Zeit eher teuer bleiben, denn Nintendo geht eher selten mit Preisen runter.

Das günstigste, was du machen kannst, ist gleich ein Bundle mit einem Spiel kaufen. Da kommst du zumindest effektiv an den günstigsten Preis. Wenn du dann noch ein bisschen Geduld hast und bis Anfang April wartest, bekommst du vielleicht ein Schnäppchen aus dem Oster-Sale.

...zur Antwort

Beim Registrieren deines Nintendo-Accounts hast du Vertragsbedingungen zugestimmt (https://accounts.nintendo.com/term/eula/DE?lang=de-DE). In diesen Bedingungen steht, dass du den Account nicht weiterverkaufen darfst. Es wird weiterhinausdrücklich darauf hingewiesen, dass du deinen Account und die installierten Spiele und Speicherstände löschen musst.

Um richtig zu handeln müsstest du die Switch also initialisieren, damit alle deine Daten entfernt werden. Erst dann darfst du sie verkaufen.

Solltest du dir später eine neue Switch zulegen, kannst du dich wieder mit deinem Account darauf einloggen und die Spiele auch wieder neu installieren.

...zur Antwort

Ich habe auch solche Taschenlampen. Das kann man nur mit den 3x AAA (entspricht 3x 1,5 V) betreiben. Eine einzelne runde Batterie in dieser Größe mit 4,5 gibt es nicht.

Referenz: Abschnitt "Nach Baugröße / Bauform" auf https://de.m.wikipedia.org/wiki/Batterie_(Elektrotechnik)

...zur Antwort

Das Problem gibt es seit ein paar Tagen in einigen Teilen Deutschlands. Du bist nicht der erste der hier bei GF nachfragt.

Aktuelle Störungskarte: http://allestörungen.de/stoerung/prosieben/karte/

...zur Antwort

Der Fehler tritt auf, weil "Mario Tennis Beta" erst ab 2. Juni spielbar ist, du es aber schon jetzt versuchst.

Die Beta-Phase endet am 4. Juni.

Quelle: https://www.primagames.com/games/mario-tennis-aces/news/mario-tennis-aces-beta-start-times-and-end-times

...zur Antwort

Hast du schon Mal probiert, beide Joy-Cons anzustecken und die Switch neu zu starten (lange auf den Power-Knopf, dann auf die Optionen und dann dann "neu starten"). Hat bei mir geholfen.

...zur Antwort

Auf dem Startbildschirm der Switch auf Systemeinstellungen gehen (das Zahnrad). Dort dann auf "Datenverwaltung", danach auf "Speicherdaten/Screenshots". Als nächstes auf "Speicherdaten löschen", dann "Mario Kart 8 Deluxe" wählen. Anschließend kannst du wählen, von welchem Switch-Nutzer du die Speicherdaten löschen willst.

...zur Antwort

Sowas gibt es leider nicht. Das gibt es nur andersherum, SD-Karte zu USB.

Darf man fragen was es für ein Fahrzeug (Marke, Modell) es ist? Und bestensfalls kannst du aus der Beschreibung auch den Namen des Entertainment-Systems ablesen... Dass es einen SD-Kartenleser, aber keinen USB-Anschluss (z.B. im Handschuhfach oder in der Mittelkonsole) gibt, kann ich irgendwie kaum glauben.

Außerdem noch die Frage: Was spricht gegen SD-Karte? Die kann man am Rechner bespielen (im Zweifel brauchst du einen SD-Karte-zu-USB-Adapter ;-) ) und dann einfach immer im Fahrzeug lassen. SD-Karten mit ausreichend Speicherplatz gibt es zu sehr erschwinglichen Preisen. Der Vorteil an der Karte ist, dass sie im Radio versenkt ist. Ein USB-Stick am Bedienpanel des Radios könnte schnell abbrechen.

...zur Antwort

Bei der Angabe "50 Hz" oder "100 Hz" handelt es sich in diesem Zusammenhang nicht um die Bildwiederholfrequenz, mit der übertragen wird, sondern um die, mit der das Gerät maximal wiedergeben kann.

Es wird kein Spiel mit 100 Hz übertragen. Alle Spiele werden auf allen (europäischen) HD-Sendern und auch von den (europäischen) HD-Streaming-Angeboten mit 50 Hertz bzw. 25 oder 50 fps übertragen. Ob es amerikanische Angebote mit 60 Hertz Übertragungsrate gibt, weiß ich nicht, aber das ist für die Frage auch egal.

Für den gewünschten Einsatzzweck (mit Kollegen in der Firma Fußball-WM schauen) wäre auch nicht die Bildwiederholfrequenz, sondern die Auflösung entscheidend. Eine Auflösung von 3840×2160 Pixeln ("Ultra HD" oder auch "4K") wäre vorzuziehen. Allerdings strahlt in Deutschland nur Sky in Ultra HD aus, soweit ich weiß. Mindestens sollte der Fernseher 1920×1080 Pixel darstellen können ("Full HD"). Das ist die Auflösung, mit der ARD und ZDF ausstrahlen werden.

Für andere Einsatzzwecke, z.B. Darstellung von PC-Animationen über den Fernseher, können 100 Hertz Bildwiederholfrequenz sinnvoll sein. Für manche 3D-Filme ist es auch sinnvoll. Aber für "normales Fernsehen" nützt es nichts.

Meine persönliche Meinung: Die Aufkleber mit "100 Hertz" sind reines Marketing, weil es nach "mehr" klingt.

...zur Antwort

Der Begriff "Digitale Medien" ist medienwissenschaftlich definiert und bezieht sich dabei nicht auf Fernsehen, sondern auf "Medien für Computer".

Für GF sollte Wikipedia als "Quelle" genügen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Digitale_Medien

Die Definition ist relativ jung. Heutzutage wird der Begriff oft gleichgesetzt mit "Onlinemedien", was fachlich nicht ganz richtig, aber okay ist.

Im Wikipedia-Artikel https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mediengeschichte ist noch ganz nett dargestellt, dass Presse, Hörfunk und Fernsehen Massenmedien sind. Somit zählt Fernsehen also nicht zu den Digitalen Medien.

...zur Antwort

Ich will dir nicht dein Geschäft vermiesen und ich bin juritischer Laie, aber in den Vertragsbedingungen, die du beim Erstellen deines Accounts akzeptiert hast (https://accounts.nintendo.com/term/eula/DE), steht:

Der Nintendo-Account ist an Ihre Person gebunden und Sie dürfen Ihren Nintendo-Account nicht verkaufen, damit handeln, ihn abtreten oder anderweitig auf andere natürliche oder juristische Personen übertragen.

Und weiter steht dort:

Die Lizenz für das entsprechende Digitale Produkt wird für diese Nintendo Network ID registriert und ist dann an diese Nintendo Network ID gebunden.

Ich würde hieraus (wie gesagt: als juristischer Laie) interpretieren, dass du nur das Gerät oder Spielekarten verkaufen darfst, nicht aber deinen Account. Und auch keine Spiele, die du mit deinem Account heruntergeladen hast.

...zur Antwort