fremder Stromanbieter fordert Geld?

4 Antworten

Die Ummeldebescheinigung der Meldebehörde kopieren. Die Bestätigung DEINES Stromanbieters zum Wohnortwechsel kopieren.

Das mit einem kurzen Brief an den lokalen Grundversorger mit dem Inhalt, dass du die Rechnung zurückweist, da sie zeitraummäßig dem Eigentümer der Wohnung zuzuordnen ist und nicht dir.

Mit Fristsetzung (DAtum nenen) 1 Woche eine Bestätigung fordern, dass gegen dich keine Forderungen erhoben werden. (wichtig)

Das ganze per Einschreiben mit Rückschein schicken, Kopie des Schreibens mit Einlieferungsquittung der Poststelle abheften.

du musst da nur nachweisen bei welchen anbieter du den strom angemeldet hattest. da musst du ja rechnungen haben, da stehen auch zählerstände drauf.

wenn du die schreiben ignorierst werden sie davon ausgehen das du keinen stromanbieter hattest und dann ist der örtliche versorger dein lieferant und kann die beträge eintreiben lassen

Hi,
wenn Du zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Wohnung gewohnt hast, verweise sie an den Eigentümer und fordere sie dazu auf, es zu unterlassen, nicht geschuldete Leistungen von Dir zu fordern.

Stromanbieter schickt keine Rechnung

Guten Morgen,

folgende Sachlage. Bin Ende April aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Habe dies persönlich dem Stromanbieter gemeldet, er gab mir einen Zettel mit für die Zähler stände. Da mein Umzug ein Sonntag war, sagte der Mann, ausfüllen, unterschreiben und in den Briefkasten werfen. Hab ich getan, das war der 27.04. Hab nur blöderweise vergessen eine Kopie für meine Unterlagen zu machen. Nun warte ich seitdem auf eine Bestätigung, beziehungsweise eine Rechnung. Hab zwei Mails geschickt, keine Antwort. Da ich aktuell keine Stimme hab , ist anrufen nicht möglich. Abbuchen tun sie nicht mehr, hab auch Zeugen das ich es eingeworfen habe.

...zur Frage

Stromanbieter fordert Geld?

Hallo, ich habe eine Rechnung über 56 Euro zzgl. Mahngebühren von meinem Stromanbieter erhalten. Mein Abschlagsbeitrag wurde nämlich am Anfang des Jahres um 28 Euro gehoben und einfach mehr von meinem Konto abgezogen, ohne mir Bescheid zu geben. Nach mehrmaligen Anrufen und Bitten das zu Senken geschah nichts. Letztendlich habe ich der Lastschrift dann widersprochen, da ich es schwarz auf weiß schriftlich erhalten habe, dass mein Abschlag 63 und nicht 91 Euro beträgt. Also habe ich den 91 Euro widersprochen und die 63 Euro zurück überwiesen. Als ich den Mahnbrief erhalten habe, habe ich den Stromanbieter angerufen und es ihm erläutert. Mir wurde angeboten, die Mahngebühren nicht bezahlen zu müssen, den Rest aber schon. Als ich meinte sie könnten das nicht einfach erhöhen, habe ich die Antwort bekommen, sie könnten nichts dafür, das System hätte das automatisch gemacht und ich müsse das trotzdem bezahlen, andernfalls würden rechtliche Schritte eingeleitet werden. Ich möchte das natürlich nicht bezahlen, da es deren Verschulden ist und ich definitiv im Recht liege. Was kann ich tun?

...zur Frage

Vattenfall Haustürgeschäft

Hallo,

gestern stand ein Vertreter von Vattenfall vor meiner Haustür und hat mir nen Vertrag angedreht und ich hab dummerweise auch noch unterschrieben(ich weiß, das war ziemlich naiv). Er hat während des Gesprächs gesagt das dass noch kein endgültiger Vertrag ist und falls ich es mir anders überlege soll ich die Unterlagen einfach wegwerfen.

Das ganze sieht aber für mich verdammt nach nem Vertrag aus und ich möchte das schnellstmöglich rückgängig machen. Wie gehe ich jetzt am besten vor damit ich auf der sicheren Seite bin? Reicht es wenn ich den Vertrag per mail widerrufe oder sollte ich lieber auch bei meinen Stromanbieter anrufen und denen irgendwie sagen das ich auf keinen Fall bei denen kündigen will?

...zur Frage

Kann Stromanbieter den Zähler manipulieren ?

Hallo zusammen, ich wurde für den Monat Januar von einem Stromanbieter "aufgefangen" (alter Vertrag gekündigt, neuer Vertrag noch nicht in Kraft). Ich wohne allein in einer 60qm Wohnung und habe normalerweise einen Stromverbrauch von ca. 150 Euro im Monat.

Nun bekomme ich eine Rechnung über 450 Euro für diesen einen Monat. Die auf der Rechnung aufgeführten Zählerstände stimmen, aber es kann doch nicht sein, dass ich auf einmal den dreifachen Stromverbrauch haben kann.

Ich möchte ja dem Stromanbieter nichts unterstellen, aber vor längerer Zeit ist es mir ebenso mit einem anderen Anbieter gegangen, den ich gekündigt hatte.

Nun meine eigentliche Frage: Haben Stromanbieter irgendeine Möglichkeit, einen Zähler "aus der Ferne" zu manipulieren ??? Für mich ist das Ganze äußerst mysteriös und ich habe keine plausible Erklärung dafür ...

...zur Frage

Stromvertrag abgeschlossen bei Voltera, Mein jetziger Stromanbieter hat diesen Vertrag abgelehnt, Folge für mich: Schadenspauschale knappe 100€. Rechtens?

Hallo zusammen, die Frage ist ziemlich kurz gefasst jedoch versuche ich das detailierter zu fassen. Ich habe einen Stromvertrag bei Voltera über Check24 abgeschlossen. Mein jetziger Stromanbieter hat darauf reagiert und erreichte mich Tage später. Mir wurde ein attraktives Paket angeboten mit der Vorraussetzung auf den neuen Stromvertrag zu verzichten. Den habe ich dann angenommen. in Folge dessen hat mein jetziger Stromanbieter den neuen Vertrag von Voltera abgelehnt. Demnach bin ich davon ausgegangen dass dieses mit einer Widerrufung gleicht. Wochen später bekam ich eine Rechnung "Schadenspauschale" knappe 100€. Begründung: Ich hätte widerrufen sollen. So nun stehe ich da ohne große Ahnung. Ich habe vergebens gegoogelt jedoch diesen Fall nicht gefunden. Es wäre schön wenn sich jemand damit auskennt

...zur Frage

Stromanbieter AGB: Muss ich bei Umzug Vertrag mitnehmen?

Hi,

eine Frage: Hier die AGB meines evtl. neuen Stromanbieters. Ich verstehe die Passage nicht 100% genau. Heißt das nun, dass man bei Umzug zwar "kündigen" kann, aber in der neuen Wohnung bei dem Lieferanten / Vertrag bleiben muss oder bin ich dann ganz frei?

Es ist von einem Angebot die Rede, aber ein Angebot kann man ja auch ablehnen, also ist das m.E. nach freiwillig, oder?

Was denkt ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?