Französisch oder Altgriechisch. Für was entscheiden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

bevor Du vor dieser Entscheidung stehst, hast Du normalerweise schon Latein und Englisch gehabt. Womit kamst Du besser zurecht? 

Eine andere Überlegung: Französisch kannst Du an jeder VHS lernen. Wo aber bekommst Du kostenlosen jahrelangen Unterricht in Altgriechisch?

Altgriechisch ist eine wunderschöne und interessante Sprache. Außerdem lernst Du etwas über eine Kultur, die Europa in hohem Maße geprägt hat. Homer, Platon, Herodot und Aristoteles im Original lesen zu können ist durchaus ein Gewinn.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://how-to-learn-any-language.com/e/languages/similarities/french/index.html

Ich würde definitiv Französisch wählen.

Du kannst bereits etwas Latein, daher wirst du mehr Vokabeln sparen können, als mit Altgriechisch.

Romanische Sprachen fallen dir leicht. So haben z.B. Französisch und Italienisch mehr Vokabelähnlichkeiten als etwa Deutsch und Niederländisch. Auch die Grammatik und Satzstellung sind ähnlicher. In der Aussprache sind die Unterschiede aber schon größer.

Aus 10.000 wichtigsten englische Wörter  stammen 41 Prozent direkt aus dem Altfranzösischen und 15 Prozent aus dem Latein und da Französisch früher nichts anders als ein lateinischer Dialekt war, wirst du viel Ähnlichkeiten finden. Aber Vorsicht auf eventuell falsche Freunde. Das gibt aber auch zwischen Deutsch und Englisch. Und außerdem wurde Latein auch teilweise von Altgriechisch beeinflusst. Und wer Deutsch und Französisch sprechen kann, lernt auch besser die englische Sprache kennen.

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_English_words_of_French_origin

https://en.wikipedia.org/wiki/Latin_influence_in_English

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich selbst hatte (in dieser Reihenfolge) Englisch, Französisch, Latein und Altgriechisch.

Wenn für Dich neben Sprachinteresse auch Nützlichkeitserwägungen im
Vordergrund stehen, dann ist Französisch sicher eine naheliegende Wahl
mit praktischem Gewinn: Eine wunderschöne Sprache, die in unserem
größten, direkten Nachbarland (und in einigen anderen) Alltagssprache
ist, für die Du mit Latein und Englisch bereits einige Vorkenntnisse
mitbringst und die Du schon im nächsten Urlaub unweit Deines
Heimatlandes anwenden kannst. Bei guten Noten in Englisch und Latein
sollte Dir das Erlernen nicht allzu schwer fallen, und solltest Du
später tatsächlich einmal Medizin studieren wollen, so kannst Du das
inzwischen auch ohne Graecum tun.

Solltest Du aber ein echtes, uneigennütziges Interesse am Erlernen
von Sprachen verspüren, Herausforderungen schätzen und gleichzeitig
Deinen Horizont durch das Vertiefen historischer Abläufe und der
geistigen Grundlagen der europäischen Kultur erweitern wollen, dann rate
ich Dir zu Altgriechisch. Neben Latein gehört es für mich zu den
Allround-Bildungsfächern schlechthin, und es verschafft Dir in jedem
Fall ein unschätzbares, zusätzliches Verständnis Deiner eigenen
Muttersprache. Scheinbar urdeutsche Wörter wie „Ball“ oder „Bein“
entstammen beispielsweise dem Altgriechischen (und hatten dort welche
Bedeutung?). Mit Latein bringst Du hier ebenfalls eine wesentliche
Voraussetzung mit, denn vieles in der umfangreichen Grammatik des
Griechischen wird Dir bereits bekannt sein, und anderes wirst Du
leichter verstehen.

Vielleicht kannst Du ja Französisch zusätzlich als AG in der
Oberstufe machen. Ansonsten gibt es später immer noch Abendkurse,
Volkshochschulen und Millionen französisch-sprechender Muttersprachler
in Europa und in aller Welt, die Dich dabei unterstützen können.
Qualifizierter Altgriechisch-Unterricht dagegen ist nach der
Gymnasialzeit in der Regel nur noch schwer zu bekommen - und kostet viel
Geld!

So beinhaltet mein Rat zu Altgriechisch auch, eine vielleicht einmalige Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

praktisch, und im leben anwendbar und hilfreich: französisch. bitte googeln, wo überall auf der welt französisch gesprochen oder verstanden wird.

philosophisch gesehen, kann dir altgriechisch, kognitiv gesehen, auch auf die sprünge helfen, wird aber niemals mehr als sprache zur anwendung kommen.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?