Französisch 8. Klasse Vokabeln?

Was ist deine Frage?

Ob jemand sagen kann, was für Grammatik-Sachen drankommen

4 Antworten

Von Experten LottaKirsch und earnest bestätigt
Sie und ich wollen die Grammatik für das nächste Jahr (8.) uns schonmal ansehen. Um vielleicht besser zu werden... 

Ich kann nur LottaKirsch zustimmen. Es ist wesentlich sinnvoller, das Vokabular und die Grammatik der letzten Klasse zu wiederholen, als grammatischen Stoff im Voraus zu lernen.

Warum? Sprachenlernen ist wie der Bau eines Hauses. Es braucht zuerst einmal ein Fundament, also etwas Stabiles, auf dem man das Haus errichten kann, insbesondere wenn der Boden nicht fest ist. Einfach so auf Sand zu bauen, ergibt wenig Sinn. Auf dem Fundament müssen stabile, sogenannte tragende Wände errichtet werden, damit das Ganze einen Halt bekommt, denn es muss ja auf jeden Fall ein Dach und vielleicht zwischen Dach und Erdgeschoss auch noch ein weiteres Stockwerk drauf. Ohne Fundament und ohne tragende Wände würde das Haus beim kleinsten Sturm einfach um- oder weggepustet.

  1. Wenn bei deiner Freundin und dir die französische Grammatik, die ihr in der 7.Klasse gelernt habt, noch nicht wirklich sitzt, nützt es nichts, neue Grammatik oben draufzusetzen, denn der Unterbau ist ja nicht stabil, bekommt durch die neue Last nur noch mehr Risse, und es brechen vielleicht Steine heraus.
  2. Vielleicht bringt ihr euch die neue Grammatik auch falsch bei. Das ist fatal! Denn es ist viel schwerer, das, was man einmal falsch gelernt hat, wieder aus dem Kopf rauszukriegen und durch das Richtige zu ersetzen, als von Vornherein korrekt zu lernen. Lernt ihr ganz normal im Rahmen eurer Klasse, dann könnt ihr in dem Moment, wo ihr etwas nicht versteht, oder jedenfalls am nächsten Tag die Lehrkraft und natürlich auch gute Mitschüler bitten, euch das noch einmal zu erklären.
  3. Vorauslernen kann auch (muss aber nicht!) Langeweile im Unterricht bedeuten. Ihr denkt, dass ihr das ja schon könnt, hört vielleicht nicht konzentriert zu, wenn die Lehrkraft es erklärt, und bei Transferübungen macht ihr dann Fehler.

Ein paar Vokabeln vorher lernen, das finde ich nicht so schlimm, vorausgesetzt, dass ihr von der Schreibung her sicher wisst, wie die Wörter auszusprechen sind. Aber vielleicht hört ihr dann bei der französischen Erklärung der Wörter wieder nicht richtig zu.

Viel sinnvoller finde ich es, wenn ihr euch eine Lernkartei zum Vokabellernen einrichtet - mit wichtigen Wörtern und Wendungen vom 1.Buch. Die könnt ihr dann, wenn ihr mit dem 2. Lehrbuch anfangt, z.B. nach jeder 2.Französischstunde ergänzen. Selbst aufgeschriebene Vokabeln behält man besser, als wenn man sich einfach die fertige Vokabelkartei kauft. Hier von mir ein Beispiel auf Deutsch, aber das Gleiche kann man ja auch mit Französisch machen:

Super! Mit Deiner und Lottas Antwort ist alles gesagt.

0

Hallo,

auf den Webseiten der Schulbuch-Verlage kann man meist das Inhaltsverzeichnis der Lehrbücher kostenlos runterladen und auch im Buch blättern.

Versuche es doch dort einfach mal.

Die Frage ist, ob es nicht besser wäre, den bisherigen Lernstoff zu wiederholen und zu festigen, als sich jetzt im Eigenstudium möglicherweise etwas "draufzuschaffen", das man vielleicht falsch verstanden hat.

AstridDerPu

PS: im Voraus

Von Experten AstridDerPu und spanferkel14 bestätigt

Hier kannst du schon mal reinschauen: https://www.klett.de/lehrwerk/decouvertes-serie-jaune-ausgabe-ab-2012/produktuebersicht

Ich fände es übrigens sinnvoller, Stoff zu wiederholen, anstatt vorzuarbeiten. Die Grammatik und die Vokabeln, die ihr bisher hattet, braucht ihr auch in Zukunft.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Gute Antworten sind nicht selbstverständlich. Gern geschehen

Im Inhaltsverzeichnis steht, welche Grammatik vorgesehen ist.

1

Was möchtest Du wissen?