Frage zu Fingerhut

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fingerhut (Digitalis) In Deutschland gibt es hauptsächlich vier Arten: den Großblütigen, den Gelben, den Roten und den Wolligen Fingerhut. Man findet sie auf Waldlichtungen oder an Wald- und Feldrändern und als farbigen Blickfang im Garten, sie können bis zu 1,50 m hoch werden. Blütezeit ist etwa Juni bis August. Der vor allem im Wolligen und Roten Fingerhut enthaltene Wirkstoff Glykosid Digoxin ist ein wichtiger Wirkstoff für Arzneimittel. Daraus wird ein Medikament gegen Herzmuskelschwäche hergestellt. Doch in zu hoher Dosierung wird Glykosid Digoxin zum gefährlichen Gift – und das wirkt auch noch, wenn Bestandteile in getrockneter Form im Heu gelandet sind! Frisst ein Pferd mehrmals täglich auch nur kleine Mengen davon, sammelt sich das Gift im Körper und löst Durchfall, Schweißausbrüche und/oder Taumeln aus. In hoher Dosierung kann es zu Herzstillstand und Tod führen.

Quelle: Pferde-Welt.info

hey, danke mehr als erwartet und auch einen unerwartet quelle ;)

0

Das ist egal immer sehr Giftig Fingerhut '= Digitalis.

Die bleiben giftig, egal ob trocken oder frisch.

Was möchtest Du wissen?