Frage zu einer Thyristorschaltung?

Schaltplan - (Physik, Elektronik, Elektrik)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die "3MOhm" im "leitenden" Zustand kannst du mit einem Messgerät gar nicht messen. Vergiss die.
Wenn du den Thy so triggerst, wie im Schema, dann leitet der subito 100% mit ein paar milli-Ohm.

Somit musst du dir nur Sorgen machen, ob der Maximalstrom Imax des Thyristors nicht überschritten wird, sonst meldet er sich schon beim ersten Schuss ab.

Grob würde ich rechnen: Imax = U/R

400V und 100mOhm (?) einer Spule mit wenigen Windungen ergäbe eine Stromspitze von 4000 A! Geht also nicht.

2N6509 ist für 25A gemacht, hält max. 10ms lang 250 A aus.
Somit müsste deine Spule allermindestens 1,6 Ohm haben
Aber die Entladung muss ja wohl so lange sein, dass das Projektil auch beschleunigt werden kann, 10ms reichen sicher nicht.

Somit muss die Spule 16 Ohm oder mehr haben, dann hast du die 25A nicht überschritten.

ok danke :) das heißt dann, dass ich einfach noch einen Widerstand mit ca 16 Ohm vor die jeweiligen Spulen hängen sollte?

0
@Muffinman96

Kannst das ja versuchen.
Dann hast du zwar die Stromstärke durch die Magnetspule maximal (was der Thyristor noch aushält).
Aber für die Beschleunigung des Projektils brauchst du ein maximales Magnetfeld!
Und das Magnetfeld (Durchflutung) ist Stromstärke mal Windungszahl! Also besser die 16 Ohm durch einen längeren Wicklungsdraht erzielen. Oder die Ladespannung rezuzieren, falls das Magnetfeld schon ausreicht.
Zudem muss das Magnetfeld im richtigen Moment zur Neige gehen, sonst bleibt das Projektil im Rohr "kleben".
Alles muss also genaustens aufeinander abgestimmt sein:
- Ladung/Energie
- Entladedauer
- Magnetfeld
- Beschleunigungsweg
- Gewicht des Projektils

1

Mach dir lieber Sorgen, ob die Spule deiner "Coilgun" das herhält, was du versuchst zu bezwecken...

wenn du den Trigger auslöst, soll der Tyristor schlagartig zum Kurzschluss werden - 25 MOhm sind daber vollkommen wirkungslos - ausser du meinst MilliOhm...

am Tyristor fällt gar keine Spannung ab, denn er sollte Kurzschliessen... daher wird er auch nicht warm...

eher noch verbrennt durch den enormen Stromimpuls schlagartig die Halbleiterschicht - aber warm wird das trotzdem nicht...

Für so einen großen Strom muß ein Thyristor ganz schnell ganz durchgeschaltet werden. Üblicherweise mit einer Triggerdiode und einem Kondensator als Energiespeicher. Er brauch sozusagen einen kräftigen "Tritt in den Hintern", um sofort ganz leitfähig zu werden. Schau mal unter Phasenanschnittsteuerung, wie das geht. Messen kann man den On Widerstand nur indirekt durch einen Spanungsabfall bei z.B. 1A, direkt geht das nicht, also nicht mit einem normalen Meßgerät.

Stromkabel stillegen/richtig isolieren?

Hallo,

ich würde gerne ein Stromkabel welches ursprünglich für eine Wandlampe dienen sollte stilllegen oder am Ende richtig isolieren damit keine Gefahr vom Kabel ausgeht? Anschließend würde ich gerne ein Bild drüberhängen, weshalb eine runde Dose (wie man sie kennt) zum stillegen nicht passen würde. Reicht eine Lüsterklemme aus oder gibts da was Passendes bzw besseres?

...zur Frage

LED Diode zum leuchten bringen?

hi, mir ist grad langweilig und aufm tisch stand ne diode. ich wollte die mit ner baby-c batterie zum leuchten bringen ging aber nicht<? warum eigentlich? also die Anode (langer draht) war auf dem plus pol und die kathode auf dem minus pol

richtig oder nicht?

ich dachte man bräuchte bei batterien kein widerstand weil die batterie hat doch eh nur 1,5v oder liege ich da irgendwo falsch??

...zur Frage

Zusammenfassen von Widerständen

Hallo,

beispielsweise will ich R1 und R2 in der Schaltung auf dem Bild zusammenfassen. Auf welchen Zweig muss ich dann den zusammengefassten Widerstand platzieren?

...zur Frage

Frage zu elektrischen Bauteilen(Triac, Thyristor)

Hey Leute! Ich bastel gerade an etwas(mit einer LED-Matrix und nem µC). Mein Vater meinte jetzt, ich müsste zusätzlich, neben einem Widerstand pro LED, noch einen Transistor zum verstärken und einen Kondensator zum entstören pro LED einbauen. Da er Elektriker ist und Schaltschränke baut, vertraue ich ihm mal... Jedenfalls meinte er, ich könnte diese Schaltung mit einem TRIAC umgehen... Aber jetzt verstehe ich gar nichts mehr. Ich war schon auf zig Seiten, aber kann mir bitte jemand erklären, was ein TRIAC und ein Thyristor macht? Bitte keine technischen Details von wegen ein TRIAC sind zwei gegeneinander geschaltete Thyristoren oder sowas. Bloß, was die Bauteile und die Anschlüsse machen. Wie gesagt, ich habe mir schon die Finger wund gesucht, finde aber nichts. Kurz: Ich verstehe es nicht. Über hilfreiche, verständliche Antworten würde ich mich freuen. Ach ja, falls seine Idee falsch ist, wie könnte ich das dann realisieren?

lg

...zur Frage

Spannungsteilerregel

Hallo,

dass sich bei einer Reihenschaltung aus zwei Widerständen der Spannunsabfall an einem Widerstand aus dessen Widerstand durch den gesamten Widerstand mal die insgesamt angelegte Spannung berechnen lässt erscheint mir soweit logisch.

Wie aber komme ich darauf , dass sich bei der folgenden Schaltung "nach der Spannungsteilerregel" UL nach folgender Formel berechnen lässt?:

UL = U0 * (R2 / (R1+R2) ) ?

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Wheatstone-Brücke, Widerstand ändert sich?

Hallo. Habe die im Bild zu sehende Schaltung. Will Rx mithilfe verschiedener Einstellungen von Rn herausfinden, indem ich den Schleifer immer wieder so einstelle, dass das Instrument in der Mitte 0 anzeigt. Rx = Rn * a/b.

Mein Problem: je höher Rn, desto höher wird auch der Wert für Rx, obwohl sich an dem Widerstand nichts ändert.

Gibt es eine Erklärung oder ist das nur ein Fehler? Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?