Frage an Muslime: wie steht ihr zu Saudi Arabien und Wahhabismus?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Muhammad ibn 'Abdul-Wahab, rahimullah, ist ein großer Gelehrter wie Andere auch. Bezeichnungen wie 'Wahabismus' oder 'Wahabit' finde ich jedoch nichts als irreführend. Kein Muslim folgt einem Gelehrten mehr als dem Quran und der Sunnah des Propheten, sallAllahu 'alayhi wa salam.

Saudi Arabien, mit der ('Königs-') Familie Saud an der Spitze lehne ich komplett ab.
Dabei geht es weniger um die Gesetze, welche in diesem Land noch mit der Scharia
übereinstimmen, als vielmehr um die vielen unislamischen Verhaltensweisen und
Gesetze, welche dieser Staat an den Tag legt.

So sind all diese sogenannten muslimischen Länder in Wahrheit durchtränkt von westlichen Normen und ihre Führer nicht legitim.

Allah, subhanahu wa ta'ala, sagt im Quran:

(...)

,, Die Entscheidung (Hukm) liegt nur bei Allah. Er legt die Wahrheit dar, und Er ist der beste Richter."

[6:57]

Somit steht die Scharia über allem, und das System dafür ist das Khilafah; und nicht ein Staat der die Gebote des UN-Rates über den Islam stellt.

So sind all diese sogenannten muslimischen Länder in Wahrheit durchtränkt von westlichen Normen und ihre Führer nicht legitim.

Und trotzdem lebst du im ungläubigen Westen, genießt die dortigen Freiheiten und kannst nur wegen diesen Normen hier so frei sprechen wie du es tust. Es steht dir, genauso wie jedem anderen unzufriedenen Muslim auch, frei sich zu den islamischen Fundamentalisten zu begeben die bereits dabei sind einen "Staat" zu errichten.

1
@Mark1616

Vielen Dank, für den netten Hinweis. Werd's mir überlegen...

0
@Mark1616

@mark

sie kann leben wo sie will, ist eig nicht deine sache.  auserdem ist deine aussage beleidigend! gleich mit IS ankommen nur weil ihre meinung dir nicht passt :/

0

salam. danke für die ehrliche aussage^^ dafür gebe ich ein stern :) ..auch wen manche vielleicht nicht einer meinung sein werden, aber das ist deine meinung und die sollte man respektieren. solange nicht zum töten aufgerufen wird ist ja alles gut :-)

0

Sie sehen sich selbst als richtige Muslime und behaupten, dass alle andere Gruppen von Islam Unglaeubige (Kuffar) sind. Dazu sagen sie, dass es erlaubt ist, sie (die andere Gruppierungen) umzubringen, weil sie Unglaeubige sind und den Islam spalten. 

Die Wahhabiten (Gefolgsleute von Ibnu Taymiyah und Muhammad ibn ^Abdu l-Wahhâb) sagen:
Ibn Bâz, der Wahhabitenfuehrer, sagt:
"Allah ist in Wirklichkeit ueber dem Thron."
- Die Wahhabiten erwaehnen dieses in folgender Quelle:
Die Zeitschrift „Al-Hadjdj“ 11.Kapitel.Druckjahr 1415 d.H. Makkah. Seite 73-74

Wir Musleme glauben daran, dass Allah ohne Ort und ohne Zeit existiert!

Imam Muslim ueberlieferte, dass der Prophet Muhammad Salla l-Lahu alayhi Wa Sallam sagte: (wovon die Bedeutung lautet)
"Oh Allah.
Du bist al-Awaal (Der Erste), somit existiert nichts und niemand vor dir,
Du bist al-Akhir (Der Letzte) , dessen Existenz kein Ende hat,
Du bist adh-Dhâhir (Der Offenbare), so ist nichts ueber dir
Und du bist al-Bâtin (Der Verborgene), so ist nichts unter dir."

Imâm ^Aliyy (Alayhi salam) sagte:„Allah existierte und es gab keinen Ort, und Er ist jetzt wie Er war (unverändert) ohne Ort“

Überliefert von Abu Mansur al-Baghdadiyy in seinem Buch „Al-Farqu baynal Firaq“

Er sagte auch: „Allah hat den Thron als Zeichen seiner Allmacht erschaffen und nicht um ihn fuer sich als Platz einzunehmen“

Die Wahabis verbieten auch den Geburtstag von unserem Propheten Muhammad (Allahs Segen und Frieden sei mit ihm und seine Nachkommen) zufeiern, weil sie es als Bida' (Erneuerung) sehen. 

Es sind die Wahabis die in Syrien Angst und Schrecken verbreiten. Schaut euch das Bild an. Diese Leute gehoerten zu dem sogenannten  Lies! Projekt.

 - (Islam, Arabien)

Ich meine wenn du dich so intensiv mit islamischen Büchern beschäftigt hast, dann versuch aus diesen Büchern einen gelehrten herauszufinden der es erlaubt den Geburtstag des propheten zu feiern. Jetzt sag nicht dass ich wahabi bin nur weil ich dass sage, und gib es zu du benutzt das Wort doch auch bloß als synonym zu terrorist.

0
@Maro14

Pierre Vogel und Co. sagen, dass weder der Prophet selbst noch die Sahaba Mawlid gefeiert haben und sie sagen auch,  "Im Koran steht auch nicht, dass wir Mawlid feiern." 

Denken wir mal logisch, wuerden wir ohne diese Veranstaltungen den Propheten und den Islam kennen? Werden die Kinder unter uns den Propheten kennenlernen? Es ist einfach respektlos gegenueber den Propheten, wenn wir sein Geburtstag absichtlich und veraechtlich ignorieren. 

Was ist daran schlimm, wenn die Muslime sich versammeln Salawat sprechen und unser Wissen vermehren? Ich meine solche Veranstaltungen gibt es nicht alle Tage.

 

0
@Fabian222

zu sagen was ist daran schlimm etwas zu machen was weder die gefährten noch die großgelehrten aus frühislamischen Zeit gemacht haben, ist nicht gut und man kann so etwas nicht annehmen. Der Prophet saw. sagte: Wer etwas in der Religion tut wozu er nicht befohlen wurde so ist dies abzuweisen. (Der Hadith wurde von Aischa überliefert und man findet ihn bei Sahih Muslim) 

Denken wir mal logisch, wuerden wir ohne diese Veranstaltungen den Propheten und den Islam kennen?

Diese Frage erscheint mir etwas komisch, kann man nur mittels dieser Veranstaltung "Mawlid" kann man den Islam und den Propheten Mohammed saw. kennen lernen? Man kann doch den Islam und den Prophet saw. durch das Lesen von Büchern oder das Besuchen von Unterrichten kennen lernen.

Es ist einfach respektlos gegenueber den Propheten, wenn wir sein Geburtstag absichtlich und veraechtlich ignorieren.

Es ist nicht respektlos. Selbst die Gefährten des Propheten haben den Geburtstag des Propheten nicht gefeiert, willst du mir jetzt sagen, dass die Gefährten des Propheten wie zum Beispiel Abu Bakr, Omar, Othman und so weiter respektlos gegenüber dem Propheten sind? Oh nein. Sowas darf man nicht sagen, diese Personen haben den Propheten am meisten von uns geliebt, keiner aus unserer Zeit kann behaupten, dass er den Propheten Mohammed saw. mehr liebt als die engsten Gefährten des Prophet Mohammed saw.

Anscheinend bist du keine Person, welche ihre Position zu diesem Thema je ändern würde und will, weil du meinen Gedanken als zu wahhabitisch einschätzt. Selbst wenn ich dir 100 Hadithe und Zitate von Gefährten und Großgelehrten bringe könnte ich dich damit nicht überzeugen, dass Mawlid eine Bidaa ist. Der Prophet saw. sagte: Jede Bidaa ist eine Irreführung und jede Irreführung führt zur Hölle. Allein auf Grund diesem Hadith müsste jeder gottesfürchtiger Moslem sich von allen Sachen die nur ansatzweise eine Bidaa ähneln fernhalten. 

1
@Fabian222

Es war damals auch nicht noetig fuer die Sahaba und die Muslime etwas anderes als Zucker und Opferfest zu feiern, da sie den Propheten jeder Zeit zur Verfuegung hatten und die Moscheen ihr 2. zu Hause war. 

In unserer Zeit haben die Leute kaum Zeit in die Moschee zu gehen oder sie sind nicht motiviert genug. Es sind halt diese Feste die unser Iman staerken. Es bringt doch nichts wenn man nur Buecher liest. Islam ist eine Gemeinschaft. Wir gehen auch gemeinsam auf die Pilgerreise. Das heisst es ist wichtig das Muslime sich oft treffen. 

0
@Maro14

Anscheinend bist du keine Person, welche ihre Position zu diesem Thema je ändern würde

Wirklich schön wie du deine Einstellung beschreiben kannst.

Etwas ausführlicher ;) :
Ein islamisch-wahhabitischer Betonkopf, welcher sofern wir Glück haben, und er mutig genug ist, bald zu seinen Geistesgenossen in den Nahen Osten zieht und uns mit seiner steinzeitlichen Ideologie verschont.

0

@Fabian222 Bruder das stimmt schon dass es wichtig für Mosleme ist sich oft zu treffen, dafür gibt es das Freitagsgebet wo sich die mosleme treffen können. Aber der Hadith vom Prophet darf man nicht einfach missachten "Wer in unsere Religion etwas tut wozu er nicht befohlen wurde so ist diese tat abzuweisen." dieses Hadith passt perfekt zum Thema feiern des mawlid, kein geehrter der frühislamischen Zeit noch der gelehrten aus unserer Zeit erlauben das feiern des mawlids.

1

@Mark1616 Die Frage ist doch bloß an mosleme gerichtet warum mischst du dich überhaupt ein? Du willst doch bloß ein bisschen Aufmerksamkeit und Stress im Netz machen mit deinen überaus beleidigenden Wörtern.

0

Maro14&

Mauwlid ist erlaubt und ist eine gute tat . Quran zu rezitieren und mit der Gemeinschaft essen !

Wenn das Bidda ist dann ist ja vieles Bidda , Tarawieh, Mimbar im Moschee und der Quran gepunktet, das gab zu Zeit des Propheten auch nicht und wurde später eingeführt und ist eine gute Sache !! Deine Auffassung müssten diese Beispiele auch Bidda sein oder ?!!!

0
@Alanbar33

Tarawieh ist keine Bidaa weil der Prophet und die Sahaba es gebetet haben. Der Beweis ist ein Hadith was Aischa überliefert hat. Kein Großgelehrter der früislamischen Zeit sagt das Tarawieh eine Bidaa ist, weil es viele Hadithe gibt die dies widersprechen.

Mimbar in der Moschee ist auch keine Bidaa. Der Prophet Mohammed saw hat nämlich gesagt: Zwischen meinem Haus un dem Mimbar meiner Moschee ist ein Gartenpardies. Dieser Hadith belegt dass es Mimbars in der Zeit des Propheten gegeben hat. 

Der Quran war in der Zeit des Prophet nicht gepunktet, das ist richtig. Die Menschen danach haben ihn bepunktet (besser gesagt Abu Alusud Alduali). Dies war eine notwendige Sache, weil nicht arabische Stämmer den Islam in seiner Zeit angenommen haben und die nicht araber haben natürlich arabisch lernen müssen um Koran lesen zu können. Arabisch lesen ohne Punkte und Kurzvokale ist sehr schwer und das kann in unsere Zeit kaum einer. Die Araber vor 1500 Jahren konnten das ohne Probleme. Unterm Strich die Bepunktung des Korans war notwendig und hat die Bedeutung des Korans in keinsterweise verändert. Kein Gelehrter der Welt der wirklich bekannt für sein Wissen ist sagt das die Bepunktung eine Bida ist. 

Mawlid ist jedoch eine Bidaa. Dieser Mawlid wurde zuerst in der 6. Generation nach der Auswanderung des Propheten gefeiert und keine Person hat vorher etwas ähnliches gefeiert. 

0

Da Dir bislang noch keine Muslime geantwortet haben, gebe ich Dir hier als Nichtmuslim meine Einschätzung.

Saudi Arabien ist wahhabitisch. Es bedarf also keiner nationalen Benennung. Der Wahhabismus ist im Islam eine schnell wachsende Bewegung. 

Aus dem Wahhabismus ist der Salafismus entsprungen, was in den Kernaussagen nichts anderes ist, die Verbreitung aber fördert, da der Wahhabismus schon seit Jahrzehnten unter Muslimen nicht gut angesehen ist. Man hat also lediglich das Namensschildchen gewechselt.

Der Salafismus ist insbesondere unter jungen Muslimen stark prägend, und erfreut sich einem wachsenden Zulauf. Bezieht man dies auf Deutschland, so fanden sich anfangs noch etliche Neukonvertierte unter den Salafisten, nunmehr sind es salafistisch konvertierte, die eigentlich selbst aus einer muslimischen Struktur kommen. 

Die Frage war doch eigentlich wie Muslime zu den Gesetzen in Saudi Arabien stehen.

0
@Lavendelelf

Da Dir bislang noch keine Muslime geantwortet haben, gebe ich Dir hier als Nichtmuslim meine Einschätzung.

1

ok, danke für die antwort... ja, auf der einen seite mag ich natürlich muslime, und habe auch muslimische freunde. aber auf der anderen seite kann man nicht ignorieren welche gesetze in islamischen ländern herrschen (todesstrafe für beleidigen von islam zb) oder wie viele radikale (salafisten zb) es gibt. - wobei natürlich die meisten muslime nichts damit zutun haben. aber trotzdem...

0

Warum Saudi Arabien eine größere Bedrohung für die Stabilität im Middle-east ist als Iran?

Hallo:)

Ich bin Schülerin und brauche für eine Debatte Argumente, warum Saudi-Arabien eine größere Bedrohung für die Stabilität im Middle-East ist als Iran. Denn beide sind ja schließlich Öl Exporteure und in Saudi-Arabien sind die Whahhabiten und in Iran eben die Muslime, haben beide aber nicht wirklich Menschen/Frauenrechte und gehen radikal gegen Christen vor, da sie alle die nicht nach dem Koran handeln als Terroristen und Gegner ansehen und sie schrecklich bestrafen. Die Leute haben weder in Saudi-Arabien noch im Iran viele Rechte und sind der Regierung unterworfen. Ihnen werden Waffen zugeliefert und sie bekriegen sich.

Wo genau liegt also der Unterschied? Warum ist Saudi-Arabien schlimmer als der Iran oder andersherum?

Es wäre super wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte!

Vielen Dank schonmal im Voraus!

...zur Frage

Wäre ohne Länder wie Türkei, Amerika, Saudi Arabien, Iran weniger Terrorismus herrschen?

...zur Frage

An alle nicht-Muslime: Käme es für euch in Frage in islamischen Ländern wie Iran, Pakistan, Afghanistan oder Saudi-Arabien zu leben?

...zur Frage

Bewässerungsmethoden in Saudi-Arabien (trockene Subtropen)?

1.Kennt ihr die Bewässerungsmethoden für die Landwirtschaft in Saudi-Arabien ?

2.Oder Allgemein Bewässerungsmethoden in trockenen Subtropen ?

...zur Frage

Ist eine Frau in Saudi-Arabien sicher, nicht betrogen zu werden?

...zur Frage

Warum sind Passbilder für Muslime erlaubt?

Widerspricht das nicht den heiligen Regeln des Korans? Warum erlaubt selbst Saudi-Arabien diese Einschränkung? Muhammed hatte doch auch kein Passbild.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?