Formaldehydhaltige Spanplatten versiegeln?

6 Antworten

moin-moin,es wird schon seit zig Jahren nicht mehr mit diesem Giftstoff Ge-oder Verarbeitet,man kann heute ruhig den Tieren bzw.den Menschen die Spanplatten Zumuten,habe Täglich damit zu tun,ein Umleimer,wird immer von Tieren ab-angenagt,nicht gut.

5

Wenn seit zig Jahren nicht mehr damit gearbeitet wird, sprechen alle Wohngift-Links, die ich ergoogelt habe, die Unwahrheit... Zum Umleimer: ja, ich finde es auch unpraktisch, daher fragte ich nach Alternativen dazu.

0

Die sicherste Methode den Ausdünstungen Herr zu werden, ist, reine Vollholzware(unbehandelt) zu verbauen. Es gibt die Möglichkeit der "Maskierung" von Spanplattenmöbeln durch das streichen bzw, aufsprühen von Schellack (siehe Livos), welches die Diffusion von flüchtigen Gasen sehr stark mindert. Eine Waschung/Reinigung der Öberflächen bringt keine anhaltenden Resultate. Das Austreten von flüchtigen Gasen kann je nach Herstellungsprozess Jahre andauern, bis die Aerosole sich letztendlich verfüchtigt haben.

Kommentar zur Antwort von rudelmoinmoin: 1.) Es gibt auch heute noch jede Menge formaldehydbelasteter Materialien im Handel. 2.) Wenns "chemisch" stinkt, ist normalerweise auch eine Belastung durch organische Stoffe vorhanden. ---

Du bist auf dem richtigen Weg: Blockierende Beschichtungen (Blocker) sind hierfür ok und im Web zu finden. Alufolie dürfte bei dieser Anwendung je nach Tier wohl nur Sekunden lang halten und nicht das geeignete Material sein.

Gruß A. Koch, Baubiologie ProMeDa

Was möchtest Du wissen?