Fohlen kaufen für 1000 Euro?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich züchte und ziehe Fohlen auf. Ich halte es für den größten Blödsinn sich ein Fohlen zu kaufen wenn man A: keine Ahnung von der Aufzucht von Pferden hat B: meint das sei billiger C: zu jung ist ein Baby zu erziehen.

Ein Fohlen kostet vielleicht in der Anschaffung weniger (lach) aber bis die erwachsen sind und endlich endlich reitbar vergehen 4 Jahre. Diese 4 Jahre bezahlt man Unterhalt, Tierarzt, Hufmensch, Ausbildung u.v.m.

Mein vorletztes Fohlen (jetzt Jungpferd) hat mich (bis fertig Angeritten) 15.ooo Euro gekostet.

Wenn dein Vater dir ein Pferd kaufen will, dann solle er dir ein Pferd kaufen - erwachsen 8 bis 10 Jahre alt, fertig ausgebildet und möglichst gesund. Sowas kostet zwischen 3000 und 6000 Euro und ist um vieles billiger als ein Fohlen aufzuziehen. Das Risiko vom Fohlen (Unfall, Krankheit, Tod, nicht reitbar) hast du dann auch nicht. 

Lt. deiner Fragestellung bist du noch recht jung - und eines weis ich genau - ein Kind kann kein Kind erziehen. Es bedarf ja für die erwachsenen Pferde einiges an Wissen - aber beim Fohlen ist es unabdingbar das man ganz viel Wissen und Können sein eigen nennt. Ein ach so liebes süßes Fohli wird in den falschen Händen ganz schnell zu einem großen unerzogenen Monster - das ganz schnell beim Schlachter endet.

NanaHu 11.05.2015, 10:30

gute Antwort. :D

0

Du solltest die Finger von einen Fohlen lassen.

Klar sind die Anschaffungskosten für ein junges ungerittenes Pferd günstig, aber jetzt denke mal 2 Schritte weiter.

Die Aufzucht eines jungen Pferdes relativ kostenintensiv. Du zahlst also für einen Jährling ca.3 Jahre lang (Tierarzt, Schmied, Unterkunft, Futter, usw.), ohne in dieser Zeit großartig etwas mit dem Tier machen zu können.

[Bei Einem Vollpensionsstall liegst du (Orts und Umgebungsabhängig) ungefähr zwischen 280€ - 360€..... rechnen wir mal mit 280€ monatlich.....das macht in einem Jahr schon 3.360€ Stallmiete...auf 3 Jahre sind das dann schon 10.080€ dazu kommt dann noch der Schmied mit ca. 50€ alle 6 - 8 Wochen.... das sind ca. 900€ für 3 Jahre.......Tierarzt alle Halbe Jahr Impfen mit ca. 60€ pro Impfung....das macht in 3 Jahren 360€...... dann kommen dazu noch regelmäßige Wurmkuren, in 3 Jahren sind das wenn du 4 mal im Jahr entwurmst ca. 180 - 240€ je nachdem welche Wurmkuren...... dazu kommt dann ggf. noch aufbauendes Müsli ,damit das Pferd alles bekommt was es braucht...das sind dann noch mal so ca. 216€ bei günstigerem Futter.      -Zusammengefasst hast du dann einen ungefähren Betrag von 11.736€ .... das lässt sich jetzt noch weiter hochrechnen, wenn das Tier mal in die Klink muss etc.   .....willst du tatsächlich so hohe Kosten aufwenden für ein Tier dass du nicht reiten kannst?

Rechnen wir mal weiter, dein Pferd ist irgendwann mal 3 1/2 oder 4 Jahre alt und soll nun nachdem du da 11.736€ rein gesteckt hast ausgebildet werden. Da du ein vernüftig ausgebildetes Reitpferd haben möchtest suchst du dir Hilfe. Also geht das Tier in Beritt. Da der Bereiter das natürlich auch nicht kostenfrei macht darfst du auch hierfür zahlen. (Bedenke das deine laufenen monatlichen Kosten weiter laufen). Wenns gut läuft und du Glück hast, findest du einen Bereiter der pro Berittstunde 20€ -30€ nimmt. das rechne dann auch noch mal hoch. Wenn das Pferd 4 Tage die Woche für 3 Monate in Beritt geht, dann bist du hier auch noch mal bei ungefähr 1.440€...(nach 3 Monaten ist das Pferd noch lange nicht fertig ausgebildet, war jetzt nur mal ein kleiens Rechenbeispiel).....    wenn man das so aufschlüsselt, wird das ne verdammt teure Angelegenheit.....]

Mit einem ungerittenen, jungen Pferd kaufst du dir eine Wundertüte/ Ü-Ei........ du weisst am Anfang nicht was aus dem Tier wird, ob die Fähigkeiten des Tieres dem entsprechen, was du suchst, ob ihr zusammen passt und ob das Po-Gefühl beim Reiten stimmt.

Wenn man sich für ein junges Pferd entscheidet, übernimmt man eine große Verantwortung. Unerwünschtes, erlerntes Fehlverhalten lässt sich nur sehr schwer wieder in den Griff bekommen, falsch gerittene Pferde nur sehr schwer wieder korrigieren.

Wie Friesennarr bereits geschrieben hat, ein junges Pferd sollte man sich nur dann anschaffen, wenn man entsprechend Erfahrung, Feingefühl, genug Geld, übermäßig viel Geduld und die entsprechenden reiterlichen Fähigkeiten mitbringt. (Das ist jetzt auf keinen Fall böse gemeint, aber man kann bei einem jungen Pferd wirklich viel falsch machen)

Wenn du ein Pferd zum reiten suchst, dann schaffe dir lieber ein fertig gerittenes Pferd an. So hast du zum ersten die Möglichkeit das Tier vorher aus zu probieren (passen das Po-Gefühl, der Charakter und die Fähigkeiten des Pferdes, zu dem was du suchst.) und sparrst dir zum anderen eine Menge Stress, Ärger, graue Haare ;) und Arbeit. Auch wenn die Anschaffungskosten für ein bereits fertig ausgebildetes Pfers höher als für ein Fohlen oder ungerittenes Jungpferd sind, aber du weisst was du bekommst und kannst sofort los reiten.

Ich denke mal wenn du deinem Vater mal vorrechnest, was ein junges Pferd an Kosten mit sich bringt, ohne dass man es nutzen kann - wird er wohl auch eher zu einem fertig ausgebildetem Pferd 6-10 Jahre alt tendieren.

Wie die anderen schon sagten,ein älteres Tier ist besser,aber auch da kommt das nächste Problem,wo man seehhr vorsichtig sein muss und aufpassen muss!!!😯😝

Und zwar wie das Pferd behandelt wird/wurde,z. B. wurde meine RB 1. Mehrmals verkauft 2. Wurde es in irgendeinem komischen Verein ZU FRÜH eingeritten und gehetzt und was weiß der Teufel!😢😈😠😡😡😡😡

Meine Besi brauchte lange ihr die Hetzerei weg zu gewöhnen,sie hat es zwar geschafft,aber wie wäre es bei anderen?😯 Ich kenne Geschichten,wo ein Pferd das Kind nur einmal (WEIL ES EBEN SC***E EINGERITTEN,ODER GEFOLTERT.....WURDE) abgeworfen hat und gleich weiterverkauft wurde!!😑😦

Naja,das Thema ist sehr übertrieben und passt auch nicht ganz zu deinem,aber passe sehr gut auf,denn anders als bei vielen anderen Pferden,vergessen Araber NIE,Fehler bleiben immer in ihrem Kopf!!😶😷🝴

Alles Gute,achja 1000€ werden auf keinen Fall reichen,ich würde sagen:Haltet mindestens 5000€ bereit, sonst kauft ihr euch nur ein Problempferd!!!😕

Sage wies gelaufen ist,bye,bye!👌✊✌💗

Also, ich habe keine Erfahrung im Fohlenkauf, aber ich würde mich Erkundigen ob der Verkäufer Seriös ist und das Fohlen ein oder zweimal besuchen und Anschauen und auf alle fälle eine Ankaufsuntersuchung machen!

Schau dir an in welchen Verhältnissen das Fohlen lebt und schau dir auch die anderen Pferde an.

Allerdings muss man, wenn man sich ein Fohlen kauft, bedenken das im späteren Verlauf noch einige Unterschiedliche Kosten anfallen werden!

Du musst dir auch sicher sein ob du das wirklich willst, ich meine du musst sehr viel Arbeit reinstecken und es werden auch bei der Ausbildung anfallen. 

Ich will dir hiermit nicht Abraten, aber auch nicht sagen mach es. Wie gesagt, in so einem Fohlen steckt viel Arbeit und Geld. 

LG 


Ich würde mir kein Fohlen kaufen. Denn damit musst du erst einmal 3 Jahre warten, die Ausbildung zu beginnen und dann heißt es nicht gleich, dass du ausbilden kannst, obwohl du gut reitest. Kauf dir ein Pferd, das so 10 ist, weil mit dem hast du dann Spaß!

Du kaufst mit einem Fohlen auch ein Risiko. Was passiert wenn das Fohlen mit 2,5 Jahren auf der Aufzuchtkoppel sich verletzt und daraufhin unteilbar ist? Was passiert wenn das Fohlen irgendwas hat, was jetzt noch nicht erkennbar ist? Das Pferd später zu klein/groß für dich ist? Oder das Fohlen später einen Charakter hat, mit dem du überhaupt nicht zurecht kommst? So geschehen bei einer Bekannten. Mit 3,5 kam heraus, dass der Araber Ataxie hat ... Ich selbst würde immer zu einem 2,5/3 jährigen tendieren. Zumal Araber eher Spätentwickler sind. Kannst und willst du wirklich erst 3/4 Jahre warten, bis du das Pferd reiten kannst? Viele sind irgendwann genervt von der Bodenarbeit/vom spazieren gehen und wollen nur noch reiten. Bei Fohlen gibt es viel zu bedenken.

Poniki 10.05.2015, 15:53

*hust* unreitbar - nicht unteilbar ^^

1
foreverblack 10.05.2015, 15:56

danke:-) Glücklicherweise bin ich ein sehr geduldiger Mensch und mir macht Arbeit mit Pferden Spaß egal wie lange es dauert :-) es ist nur eine Frage der Geduld was die Bodenarbeit usw angeht.

Also würdest du eher davon abraten?

0
friesennarr 10.05.2015, 20:17
@foreverblack

Fohlen gehören nicht in die Bodenarbeit, sondern in eine Herde möglichst mit Gleichaltrigen und dann sollen sie aufwachsen - das gelegentliche Besuchen und bisschen Fohlen ABC üben ist bei weitem nicht mit täglicher Arbeit mit dem Pferd zu vergleichen.

Fohlen müssen gesund aufwachsen in den ersten 3 Jahren und dazu gehört Pferdespiel, Pferdehirarchie und Pferdesprache - ganz bestimmt gehört der Mensch hier nicht dazu. Fohlen ABC lernen die meisten Pferde in 2 bis 3 Wochen gelegentliches üben.

Ich rate ganz vehement ab.

5
Poniki 10.05.2015, 16:01

Auf jeden Fall. Es gibt ja immer mal wieder Pferde bei denen die Chemie einfach nicht stimmt. Bei einem Fohlen hat sich der Charakter noch gar nicht so heraus gebildet - zumindest für den Laie. Nun stell dir vor, du kaufst dein Traumfohlen und nach 3 Jahren stellst du fest ... Mist. Chemie passt überhaupt nicht. Ich habe ein solches Pferd abgekauft. Die Besitzerin war echt am heulen, weil sie das Fohlen hat seit es fünf Tage alt ist. Aber zwischen den beiden hat es einfach nicht gepasst ... Oder eben die ganzen anderen Sachen was ich aufgezählt habe. Was machst du, wenn das Tier aufgrund eines zB Tritts unreitbar wird? Ein lebenlang nur Bodenarbeit und spazieren gehen? Das macht keiner ewig mit ... Ich würde dir, bei einem Araber, zu einem 3-4 jährigen Tier raten. Hier kannst du die ganze anfangs-/bodenarbeitsphase mitmachen. Araber sind ja Spätentwickler. LG

4
Calambotte 10.05.2015, 17:47
@Poniki

Ein Unfall oder ein anderer Grund, der zur Reitunfähigkeit führt, kann doch bei einem Pferd in jedem Alter passieren, was macht man denn mit einem 15-jährigen? Man sollte sich sowieso auf einige Jahre reitfreie Zeit einstellen. Das hat ein Pferd, dass einen jahrelang durch die Gegend getragen hat, doch auch mehr als verdient.

0
friesennarr 10.05.2015, 20:13
@Poniki

Fohlen werden wie alle Säugetiere mit ihrem Charakter geboren - wie dieser weiter geformt wird ist positiver oder negativer. Aber erkennen kann man den Charakter beim 2 Tage alten Fohlen genau.

Schlimmer finde ich es, wenn man das Pferd dann reiterlich nicht sitzen kann.

4
Poniki 10.05.2015, 22:54

Da hast du recht Calambotte. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass das bei jungen auf der Aufzuchtkoppel stehenden Pferden durchaus öfters passiert. Da geht's ja nicht gerade sanft zu 😝

0
Poniki 10.05.2015, 22:56

Friesennarr. Ist allerdings für einen Laien schwer zu erkennen mMn. Und außerdem kann sich das Noch ganz schön wandeln. Das brävste Fohlen mutiert auf der Koppel zB zum mobber oä ;))

1
Poniki 10.05.2015, 22:59

Friesennarr2 Uhh. Das hast du falsch verstanden! Um Gottes Willen hast du recht! Allerdings finde ich dieses "in einem Jahr ausgebildet" nicht gut. Wir fangen mit vieeeel Bodenarbeit und spazieren gehen an. Das kann auch mal ein Dreiviertel Jahr/ Jahr Dauern. Dazu sollte man sich auch die Zeit nehmen. Und nicht mit vier sagen "so. Jetzt einreiten". Besonders bei Pferden wie zB arabern die dann doch öfters etwas länger brauchen. So was das gemeint :)) also ja, bitte auf die Koppel. Gerne auch bis sie vier sind. Aber danach nicht zwanghaft ans anreiten gehen :))

0

Ja das hängt von der Abstammung und den papieren und der vorsorge ab. Bei Fohlen ist es immer besonders schwer, da man, es sei denn man ist Profi und hat ein gewisses Auge für sowas, nie absehen kann wie sich das Tier entwickelt. Araber sind spätentwickler. Das heißt du solltest erst in 4 Jahren beginnen, mit dem jetzigen Fohlen zu arbeiten. Sicherlich gibt es Fohlen in dieser Preisklasse aber ich selbst würde nicht zugreifen.

foreverblack 10.05.2015, 15:53

danke für deine Hilfe:-) darf ich fragen warum du eher davon abrätst? wegen der Gesundheit ?

0
19sarah94 10.05.2015, 15:56

für 1000 Euro bekommt man kein gutes Fohlen. berechne doch mal, wie viel es allein kostet, eine Stute decken zu lassen...allein für den Vorgang zahlt man 400 bis weit über 1000 Euro. je nach Qualität und Erfolg des Hengstes. dann muss der Besitzer Stute und Fohlen füttern bis zum Kauf. dann fallen tierarztkosten an. der Pass muss erstellt werden, das Fohlen wird eingetragen. der Verkäufer würde, wenn alles mit rechten Dingen zu geht, ein Verlustgeschäft machen. davon hat er nichts. daraus folgt, dass du für 1000 Euro kein 'sauberes tier' bekommst.

1
foreverblack 10.05.2015, 15:59
@19sarah94

danke für deine Hilfe. ich werde aufjedenfall mit meinen Eltern darüber sprechen !

0
friesennarr 10.05.2015, 20:07
@19sarah94

Ich bin "Hobby" Züchter (im Verband) und ich mache immer miese, weil keiner mehr einen ordentlichen Preis für ein Pferd bezahlen will. Immer muß alles billiger und noch billiger. Es gibt durchaus gute Fohlen schon um die 1000 Euro. Die einzigen Fohlen die ihre kosten wieder hereinbringen sind Elitefohlen.

2

Wenn er nur 1000€ zahlen will wie sieht es denn später mit dem TA aus? Da werden wenn es ernst wird schon ein paar tausend Euro fällig. Für 1000€ kann man sich kein gesundes Tier kaufen, wenn dann evtl. eines vom Schlachter retten.

http://schlachtfohlen-in-not.de/

foreverblack 10.05.2015, 15:51

Ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt. also ich meinte nur den Pferdekauf nicht die zusatzkosten wie Tierartzt . das kann natürlich sehr teuer werden . Ich meinte nur den Kauf . :-)

0

Wenn diese Fohlen aus Kamerun kommen oder so - Finger weg!!! Neuerdings machen Betrüger damit geld, dass sie dir für viiieeeelll billiger als sonst ein Pferd verkaufen. In der Regel gibt es diese Pferde gar nicht. Ich warne nur, da mir der preis recht billig vorkommt, und ich immer dachte man müsse für ein gescheites Pferd mehrere 1000€ ausgeben :/

foreverblack 10.05.2015, 15:58

danke für den tipp. Ja das sehe ich genauso, nur leider meine Eltern nicht.

0
friesennarr 10.05.2015, 20:10
@foreverblack

Wissen deine Eltern dann aber auch, das dieses Pferd sie monatlich mindestens 500 Euro kosten wird? Das bei einem Unfall oder einer Krankheit mehrere tausend Euro fällig werden? Wenn deine Eltern von jetzt jeden Monat die Unterhalskosten auf die Seite legen, dann kannst du dir in 6 Monaten ein Pferd für 3000 Euro kaufen und in einem Jahr sind 6000 Euro auf die Seite gelegt.

Der Ankaufspreis ist in den meisten Fällen lächerlich niedrig im vergleich zu den monatlichen Unterhalskosten.

1

Was möchtest Du wissen?