Findet ihr sind weiße alte Männer ein politisches Problem?

19 Antworten

Ich denke nicht, dass man Kompetenzen von Menschen nach Alter, Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht o.ä. beurteilen sollte, sondern je nach individuellen Fähigkeiten. Leider ist das in unserer Gesellschaft sehr schwierig.

Wieso oft die Rede vom alten weißen Mann ist dadurch bedingt, dass wir von denen eben besonders viele in der Regierung haben und diese mit dafür verantwortlich sind, dass wir Stand heute sind. Natürlich ist ein junger Mensch weitaus dynamischer etc. Allerdings kann ein älterer Herr das auch, soweit gewollt - auch wenn es wohl die Unregelmäßigkeit ist.

Ich würde der also Aussage teils zustimmen und teils nicht.

Naja. Beim alten weißen Mann handelt es sich ja nicht per se um Männer, weiße oder alte, sondern um die Struktur einer Gesellschaft, in denen die Eliten eben oft von einer sehr homogenen Gruppe an Männern geprägt werden, die ein bestimmtes Weltbild fördern, welches oft zum Nachteil derjenigen gereicht wird, die nicht zu dieser Gruppe gehören.

Von dem her würde ich schon sagen, dass es ein relativ großes Problem ist.

Im speziellen geht es um die direkten Machtstrukturen in elitären Familien, Dynastien und familiengeführten Topunternehmen. Der Zutritt zum inneren Kern ist nur wenigen Ausgewählten gestattet. Eine von extern vorgegebene Frauenquote würde die Souveränität solcher Strukturen stören - denn dann müssten relativ kurzfristig kritische Stellen mit Unbekannten besetzt werden. Normalerweise werden die Schlüsselpositionen jahrzentelang herangezüchtet.

0

Es handelt sich dabei ja um ein Symbolbild, nicht um eine reale Person. Man darf allerdings Fragen, ob diese Symbol so politisch korrekt zu halten ist und nicht auch eine Form der Diskriminierung darstellt, die sich diese Leute ansonsten eher verbieten.

Viele Menschen, die diesen Begriff hören scheinen anzunehmen, er meine tatsächlich alle alten weißen Männer höchst selbst und persönlich. Das ist allerdings ziemlicher Humbug. Es geht lediglich um eine Gruppe, die durch ihre Hautfarbe und ihr Geschlecht kein systematische Diskriminierung bzw. Umgekehrt Privilegien erfahren hat* und dadurch in unserer Gesellschaft übermäßig viel Macht und Wohlstand genießt. Dieser Umstand ist, meiner Meinung nach ein großes Problem. Weiß, alt oder ein Mann zu sein ist dabei weniger das Problem, (wird auch nicht so dargestellt, ich empfehle dazu das Buch „Alte weiße Männer“ von Sophie Passmann), die Struktur dahinter eben schon.

*klassischer Aufhänger an dieser Stelle: niemand sagt, dass man nicht auch als alter, weißer Mann unschöne Dinge erlebt oder auf der Straße beschimpft wird, es geht lediglich darum, dass unsere Gesellschaftsstruktur sich an keine andere Gruppe so sehr angepasst hat wie an diese. Privilegien sind nicht gleichbedeutend mit „dein Leben war immer einfach und dir wurde alles geschenkt“, sie bedeuten nur, dass dein Leben nicht auf Basis der o.g. Merkmale schwerer war.

Nein, natürlich nicht.

Die älteren Herren, die ich kenne, sind ziemlich normal. Es wäre sowieso dämlich, einer Gruppe von Menschen pauschal derartiges zu unterstellen.

Was möchtest Du wissen?