Finderlohn - Ideen für eine angemessene Entlohnung?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finds nett, dass  du dir da so einen Kopf machst und einen Finderlohn geben möchtest. Würde ich wahrscheinlich genau so machen, wobei es für einen Mitarbeiter eines Sportstudios mit dazu gehört die Kabinen zu kontrollieren und die vergessen Sachen erstmal aufzubewahren.

Entweder fragst du wer es war und wenn es dir keiner sagen kann, dann gibt's halt Geld für die Kaffeetasse. Sonst bring doch eine Packung Merci hin und einen kleinen Gutschein. DM ist da eine gute Idee, weil da ja irgendwie jeder einkaufen geht :) Da es irgendwie mit zum Job gehört könnten Kollegen oder der Chef es unpassend finden, wenn er Geld bekommt. Da ist ein Gutschein besser :)

Ich würde ihm auf jedem Fall ein kleines Dankeschön zukommen lassen.

Aber in deinem Fall sehe ich es auch etwas anders, als wenn jemand das Teil sonstwo gefunden hätte.

Es war ein Mitarbeiter des Fitness-Studios und er hat es dort gefunden. In gewisser Weise gehört es da zu seinem Job, das Teil abzugeben, so dass du es wieder bekommst. Daher würde ich ihm keinen Geldbetrag geben.. es kann auch gut sein, dass er das ohnehin gar nicht annehmen dürfte.

Der Finder kann von dem Empfangsberechtigten einen Finderlohn verlangen. Der Finderlohn beträgt von dem Werte der Sache bis zu 500 Euro fünf vom Hundert, von dem Mehrwert drei vom Hundert, bei Tieren drei vom Hundert. Hat die Sache nur für den Empfangsberechtigten einen Wert, so ist der Finderlohn nach billigem Ermessen zu bestimmen. - §971 BGB

So sind die gesetzlichen Bestimmungen und daran halten sollte man sich schon. Natürlich solltest du den Finderlohn nicht vom Neupreis, sondern vom Zeitwert berechnen. Da du bereits 20-30 Euro erwähnt hast, denke ich auch, dass du da dich im richtigen Rahmen bewegst. 

Dies gilt nicht bei einem Fund in der "Nichtöffentlichkeit" und auch nicht durch einen Mitarbeiter. Stell dir vor der Fahrer einer Straßenbahn findet dein Handy in der Straßenbahn.......

1

Können Eltern das Geld was sie an ihre kInder gezahlt haben, zurückfordern?

Hallo,

mal eine Frage in Sachen Finanzen und Eltern.

Wenn man 20 Jahre alt ist, können Eltern das Geld zurückfordern, was sie in den letzten 20 Jahren für das Kind alles bezahlt haben. Neben Taschengeld bishin zu einem Auto. (Alles rechtlich Schenkungen bzw Unterhaltszahlungen).

Gruß

...zur Frage

8 Jahre altes Handy verloren- wieviel Finderlohn angemessen?

Hallo liebe Community,

meine Oma hatte heute ihr Handy verloren. Glücklicherweise hat es jemand gefunden und aufs Fundbüro gebracht. Wir haben aber nun erfahren, dass zum Finderlohn zusätzlich noch eine Lagergebühr von 3€ kommt. Nun ist meine Oma so verunsichert, dass sie überlegt, das Handy nicht abzuholen (sie mag Handys nicht besonders, wäre ein Vorwand keines mehr zu haben).

Wieviel Finderlohn wären bei einem Motorola RAZR2 V8 (kam 2007 raus) angemessen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Ist Finderlohn steuerpflichtig?

hat mich eine Bekannte gefragt. Ich weiß es leider nicht und auch nicht, wo man das nachlesen könnte. Kann jemand helfen?

...zur Frage

Was steht einem rechtlich als Finderlohn zu, wenn man Geld gefunden hat?

Gerade eben, als ich noch was hier schrieb, hat eine Freundin angerufen- sie hat einen größeren Geldbetrag in Berlin gefunden. Was steht einem eigentlich als Finderlohn zu, ist das von der Höhe her irgendwie gestaffelt oder so? Ist man da dann auch rechtlich abgesichert, wenn man das Geld abgibt?

...zur Frage

Wie kann ich mich bedanken ,wenn jemand bei der Polizei mein verlorenes Schild abgibt,kein Name?

Wie kann ich mich bedanken wenn bei der Polizei mein verlorenes Autoschild abgegeben würde ,aber der Name von den Finder nicht bekannt ist,den das ist einfach nur prima ,wenn man das Verlorene Autoschild wieder bekommt und so keine n Ärger hat.Habt ihr einen Rat wie man sich da bedanken kann ,und auch Finderlohn geben,den man erspart sich ja nicht nur Ärger sondern auch Geld.

...zur Frage

Darf man Finderlohn einfordern?

Mein Mann hat seinen Geldbeutel verloren und der, der ihn gefunden hat, gibt ihn ihm nicht zurück weil er einen Finderlohn von 100 Euro möchte.

Ist das überhaupt erlaubt?

Im Geldbeutel kar kein Geld, nur eben alle wichtigen Karten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?