Finanzierte Gegenstände abschreiben?

4 Antworten

Hallo, wie muss ich Gegenstände, die ich finanziert habe abschreiben

Die Finanzierung ist hinsichtlich der AfA irrelevant. Abgeschrieben wird über die gewöhnliche Laufzeit gemäß Tabelle, respektive nach Absprache mit dem FA, wenn man davon abweichen muss. -> StB

Einen Fernseher schreib ich lt. afa 7 Jahre ab.

Inwiefern ist der Fernseher bitte ein abzuschreibendes Wirtschaftsgut?

Anyway, ein Gut mit einer AfA von 7 Jahren wird eben über die 7 Jahre zu je einem Siebtel des Nettokaufpreises abgeschrieben. Die im Kaufpreis enthaltene Mehrwertsteuer wird in voller Höhe im Rahmen der jeweiligen USt-VA geltend gemacht als Vorsteuer.

Die Finanzierung hat nichts mit der Abschreibung zu tun. (Abschreibung bildet den Wertverlust ab, und Finanzierung nur die willkürlich festgelegte Laufzeit des Darlehns). Finanzierung und Abschreibung müssen extra gebucht werden, unabhängig voneinander. Abschreibung eben in 7 Jahren, jedes Jahr ein Siebtel. (Also 159,66 Euro Umsatzsteuer, und 840,33 Euro netto: jedes Jahr schreibst du 120,05 ab)

Umsatzsteuer: Hat auch nichts mit der Finanzierung zu tun. Du meldest die gesamte Umsatzsteuer bei der nächsten Umsatzsteuervoranmeldung an und bekommst den gesamten UST - Betrag vom FA erstattet.

Du machst die Vorsteuer geltend, sobald du die Leistung (sprich den Fernseher) für dein Unternehmen erhalten hast und im Besitz einer ordnungsgemäßen Rechnung bist. Ob du deine Umsätze nach dem Ist- oder Soll-Prinzip versteuert, spielt keine Rolle.

Ja... ein Fernseher wird über 7 Jahre abgeschrieben, doch dies ist nicht unbedingt zwingend.

Man kann auch von der ,,Pool-Abschreibung" gebrauch machen (150 - 1000 €), dafür sind Geringwertige Wirtschaftsgüter >410 € ebenfalls dort zu erfassen (was der Haken dieser Option ist).

,,OTTO wurde ein Fernseher für 999,99€ Brutto gekauft und für 12 Monate finanziert"

999,99 € / Brutto entspricht -> 840,33 € Netto (zu diesem Wert, wird der Fernseher im Anlagevermögen ,,aktiviert"). Die Differenz von 159,66 € ist die Vorsteuer.

Der Abschreibungsbetrag entspricht (wenn ich von der Dauer von 7 Jahren ausgehe) -> 120,04 € pro volles Jahr. Wurde der Fernseher am 22.08.2017 angeschafft, so sind für 2017 nur 5 Monate zu berücksichtigen (Monat 08/17 darf als voller Monat zählen)... also -> (120,04 / 12 x 5) = 50,01 €.

Soweit alles verstanden ;) ?

Kleiner Tipp:

Die monatlich zu zahlende Rate ist erfolgsneutral... die Gesamtsumme der Raten würde ich auf ein separates Verrechnungskonto buchen, sodass du bei der regelmäßigen Bebuchung der Bank dieses als Gegenkonto ansprechen kannst.

Vorsteuer/ Umsatzsteuer?

            
Die nachstehenden Konten wiesen zum 31 Dez folgenden Summe aus:

             Vorsteuer
550000.           460000

            Umsatzsteuer
830000.           870000

1. schließen sie die Konten ab

Ich kappier wie das geht aber irgendwie steht im Lösungsbuch 40000

Wie kommt man drauf?

...zur Frage

Alarmanlage richtig buchen. AFA

Habe mir eine Alarmanlage für meinen Betrieb einbauen lassen. Gekostet hat mich das Ganze 5000€ Brutto.

Wie buche ich den Kram jetzt? Die Umsatzsteuer bekomm ich ja bei meiner Umsatzsteuervoranmeldung sofort zurück. Dann muss ich bei der Steuererklärung 2012 die Alarmanlage in die AFA Tabelle eintragen und auf 11 Jahre abschreiben.

Verringert denn die Ausgabe von 5000€ meinen Gewinn in diesem Jahr? Oder darf ich jedes Jahr nur 1/11 von den 5000€ vom Gewinn abziehen? Oder darf ich dieses Jahr 5000€ + 1/11 der 5000€ vom Gewinn abziehen?

...zur Frage

Wo schließt man in Bilanzen die Vorsteuer,Umsatzsteuer ab?

Im Haben oder SOll? Im SBK oder Im GUV -Konto?

...zur Frage

Wer weis wo der Anfangsbestand in der doppelten Buchführung im Konto Vorsteuer hinkommt / Sonstige F

Hallo gutefrage.net user

Frage 1 Wo kommt beim Konto Vortsteuer der AB hin? Vorallem gibt es überhaupt einen AB theoretisch schon weil die Konten Vorsteuer und Umsatzsteuer sind Bestandskonten, oder ?

Frage 2 Gibt es bei dem Konto Warenaufwand und Umsatzerlöse überhaupt einen AB und auf welche Seite muss ggf. der AB

...zur Frage

Kann ich die Umsatzsteuer weglassen, wenn der Kunde ein Gewerbe hat?

Hi Zusammen,

ich habe ein Gewerbe (Umsatzsteuerpflichtig). In der Regel schreibe ich immer die 19% Ust. mit aus, kassiere sie und führe sie dann ans Finanzamt abzgl. der Vorsteuer ab.

Nun möchte ein Kunde, der ebenfalls Umsatzsteuerpflichtig ist (er hat ein Gewerbe) auf die 19% verzichten und nur netto bezahlen.

Ist das möglich? Wenn ja, was muss ich dabei beachten?

Viele Grüße ;)

...zur Frage

Verkauf von PKW (ehemals Vorsteuerabzug) in Kleinunternehmen?

Hallo,

im Moment bin ich noch Unternehmer mit Regelbesteuerung. Im März 2008 habe ich mir ein PKW gekauft und darauf auch die Vorsteuer gezogen. Da die Geschäfte nun nicht mehr so gut laufen und ich wieder ein Anstellungsverhältnis eingehen werde, stelle ich ab nächstem Jahr auf Kleinunternehmer um. Die Grenzen usw. ist alles erfüllt. Nun aber die Frage: Ich werde den PKW im nächsten Jahr verkaufen, das steht fest. Muss ich dann trotzdem die Umsatzsteuer ausweisen, da ich ja in 2008 mal Vorsteuer erhalten haben oder kann ich den PKW nun einfach ohne Umsatzsteuer verkaufen? Ich kenne mich bei den Steuern selbst recht gut aus und habe auch das UStG schon durchgeblättert, aber gefunden habe ich leider nichts.

Vielen Dank für eine hilfreiche Antwort, wenn möglich mit Fundort im UStG.

Mario

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?