Finanzamt nötigt mich

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

nachdem ich meine Steuerschuld beglichen habe nötigt mich das Finanzamt einen Kredit bei meiner Bank aufzunehmen um Zinsen zu begleichen

"Nötigt" ist gut. Die Zinsen wären mit der Hauptforderung in einem Stück zu bezahlen, insofern ist die Aufforderung, bei der Bank ein Darlehen aufzunehmen um einer Pfändung vorzubeugen doch sehr kulant.

Ich soll bei einer Ablehnung der Bank schriftlich eine betsätigung mitbringen

Na eben. Dann mach das doch.

Andernfalls drohen sie schon jetzt mit Lohnpfändung beim AG

Das ist die ultima ratio, schließlich sind die Steuern zu bezahlen. Bringschuld des Steuerpflichtigen.

was aber eine Kündigung zur folge hätte

Eine Lohnpfändung ist kein Kündigungsgrund.

Sie sperren mein Konto einfach mal so weil ich mich erst am letzten Tag der Frist gemeldet habe.

Was nun - bist Du der Aufforderung nicht nachgekommen oder hast Du die Bescheinigung nicht vorgelegt? Eine Pfändung geht bei FA - wenn man es denn soweit kommen lässt - schnell (i.d.R. binnen eines Tages), da das FA selbst vollstreckungsbefugt ist. Das geht - wenn man den Termin ohne Meldung versäumt - quasi auf Knopfdruck raus.

Ist das zulässig oder schon wirklich fast Nötigung.

Natürlich ist das zulässig. Das FA muss Dir nichtmal wie bisher entgegenkommen, das war schon kulant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
thebigdog 22.03.2013, 17:03

Also nochmal.

Es geht nicht um eine Steuerschuld ! Alles klar jetzt ?

Es geht nur noch um einen angeheuften Zins ! OK ?

Es wurden keine Termine verpasst .Sie sagte,sie hätte vorsorglich gepfändet !! ok ?

Ich war immer derjenig der sich regelmäßig beim FA gemeldet hat ! Ok ?

Lohnpfändung ist ein Küdigungsgrund. ( steht hier aber nicht zur Debatte )

Antwortest du nur weil du lange weile hast oder hast du echt Ahnung von dem was du von dir gibst ?

Warum bekommt man hier keine fundierte auskunft sondern nur ..... !

0
Nussbecher 22.03.2013, 17:52
@thebigdog

du bekommst fundierte auskünfte, aber nicht die, die du gerne hören möchtest. ansonsten wurde auch oben schon gesagt: auch zinsen sind schulden. und wenn eine rate 400 euro beträgt an zinsen, dann muss die gesamtschuld immens gewesen sein. das ist kein kavaliersdelikt.

1
FordPrefect 25.03.2013, 10:21
@thebigdog

Also nochmal.

Wenn´s sein muss...

Es geht nicht um eine Steuerschuld ! Alles klar jetzt ?

Doch. Auch die Zinsen auf die Steuern sind eine Steuerschuld.

Es wurden keine Termine verpasst .Sie sagte,sie hätte vorsorglich gepfändet !! ok ?

Das ist bei Rückständen jederzeit möglich.

Ich war immer derjenig der sich regelmäßig beim FA gemeldet hat ! Ok ?

Offensichtlich nein. Sonst gäbe es keine Zinsen, die Monatsraten von € 400.-- erzwängen.

Lohnpfändung ist ein Küdigungsgrund.

Nein. Siehe laufende Rechtsprechung des BAG (Urteil vom 04.11.1981, Az.: 7 AZR 264/79); nur in Ausnahmefällen bergündet der durch den AG zu leistende Mehraufwand (und nur der) eine Kündigung.

Antwortest du nur weil du lange weile hast oder hast du echt Ahnung von dem was du von dir gibst ?

Stellst Du Fragen in diesem Forum, weil Du mitleidtriefende Kommentare willst, oder weil Du Rat suchst?

Warum bekommt man hier keine fundierte auskunft sondern nur ..... !

Kathinka´s Law. Nur weil Dir die Antworten nicht gefallen, bedeutet das noch lange nicht, dass sie inhaltlich falsch wären.

2

Nein, das Finanzamt sperrt erst, wenn die Frist überschritten ist. Und natürlich ist das zulässig - es ist eher die Frage, ob es überhaupt zulässig ist, seine Steuern nicht zu zahlen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
thebigdog 22.03.2013, 16:37

Am letzten Tag erschienen.Da ging es aber nur noch um die Besprechung wie die Zinsen zu zahlen sind.

0
ErsterSchnee 22.03.2013, 17:39
@thebigdog

Die Zinsen sind auch Schulden beim Finanzamt und zu einem bestimmten Zeitpunkt fällig. Und wer seine Schulden nicht bezahlt, bei dem wird nun mal gepfaendet. Das ist allgemein üblich und allgemein bekannt.

2

nötigung? wer hat denn seine steuern offensichtlich nicht gezahlt? du doch wohl, oder? ich finde es immer wieder erneut frech, wenn schuldner meinen in der position zu sien beleidigt sein zu dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
thebigdog 22.03.2013, 16:38

ohne worte in deinem Fall. Dann schreibe lieber nichts dazu als solch einen Schmarn !!!

0
Nussbecher 22.03.2013, 17:49
@thebigdog

ich schreibe die wahrheit. wer sich nicht um seine schulden kümmert muss mit konsequenzen rechnen. da braucht man nicht pampig werden. aber da ich ja weiß, dass nur getroffene hunde bellen, sehe ich dir deinen ausfall hier nach.

1

Also das Finanzamt macht nichts einfach so aus lauter langeweile. Ich habe selbst in dieser Stelle gearbeitet( ich arbeite im FA). Ich habe selbst viele Pfändungen vollzogen.

Wenn du die Schuld nicht begleicht, egal welche, ist es zulässig. Im Normalfall bekommt man aber noch ne Frist. Und der Arbeitsgeber ist der letzte, der angeschrieben wird.

Und wenn du den Staat beschissen hast, fällst du sowieso in Ungnade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
thebigdog 22.03.2013, 16:36

Leider auch nicht richtig gelesen.Die Schuld wurde abgetragen.Was jetzt noch übrig ist sind nur die Zinsen !!!!!

0
GuteFrage89 22.03.2013, 21:13
@Nussbecher

richtig. auch das sind schulden. wenn auch die nicht beglichen werden, darf auch gepfändet werden. Du darf nicht vergessen. Auch die zinsen, säumniszuschläge etc müssen bis zur frist bezahlt werden.

1

Hast du mal probiert mit dem Finanzamt über eine Ratenzahlung zu verhandeln?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
thebigdog 22.03.2013, 16:38

Sie wollen eine Rate von 400 Euro !!!!

0
FordPrefect 22.03.2013, 16:56
@thebigdog

Das sind die Zinsen? Dann war die Hauptforderung entweder enorm hoch, oder die Steuerschuld stammt aus etlichen Vorjahren.

1

Nein keine Nötigung....das dürfen sie und das machen sie auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?