Feuerwehreinsatz wg. in Garage eingesperrter Katze - wer muss den Einsatz zahlen?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 13 Abstimmungen

Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw. 53%
Wer den Vorfall meldet, muss auch den Einsatz zahlen! 30%
Der Eigentümer der Garage muss den einsatz zahlen! 15%

20 Antworten

Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw.

Normalerweise übernimmt der staat die Kosten weil der Eigentümer ja nix dafür kann das so eine katze einfach da rein´geht und irgendwas passiert! Stellt euch mal vor was da jeder von uns bezahlen müsste nur weil das eigene(...) Tier auf den Baum geklettert ist! Und wenn die Gemeinde/Stadt/Feuerwehr ihr Geld zurück haben wollten wäre das eine ganz schöne Schweinerei!!! Und ich persönlich ist es auch gut wenn für sowas die Stadt(...) aufkommen würde, weil der z.b. Bürgermeister dann zeigt das er etwas für die Stadt(...),Bürger,etc, machen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Der Eigentümer der Garage muss den einsatz zahlen!

es kommt drauf an obs eine fremde katze ist oder seine.

wenns seine ist muss er den einsatz bezahlen. wenns eine fremde ist bezahlt es die stadt. ist die katze in not bezahlt es auch die stadt nur hinter einem garagentor ist das schlecht festzustellen. der melder eines vorfalls muss nur dann zahlen wenn es eine böswillige alarmierung war. in anderen fällen bezahlt der verursacher wie in diesem fall aber nur wenns seine katze ist (es sei denn ihhm kann nachgewiesen werden das er die katze absichtlich da eingesperrt hat)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Eigentümer der Katze kommt eigentlich dafür auf, soweit er gefunden werden kann. Dafür hat man dann als Tierhalter eine Haftpflichtversicherung? Da ggfls. anfragen. Für fremdes Eigentum musste noch niemand grade stehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw.

je nach dem denn wenn es nicht eine fahrlässige situation ist dann ist das eine notlage und dann werden die kosten übernommen aber wenn jemand schauen wollte wie die katze reagiert ist er selbst dran schul und zahlt auch selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uns ist das wirklich passiert. Wir haben einfach ein Loch in der Garagenmauer gestemmt und die Katze so befreit. Danach wurde das Loch von außen wieder zugemauert. Als der Besitzer aus den Urlaub kam, hat er sich gewundert warum seine Garageninnenseite defekt ist und warum dort so viel Schutt lag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier bei uns in NÖ würde diesen Einsatz niemand bezahlen. D.h. die Feuerwehr bleibt auf Ihren Kosten sitzen. Allerdings würde ich diesen Einsatz nur im Beisein der Polizei durchführen. Es reicht ja nicht, die Katze zu befreien, sondern danach die Garage wieder ausreichend abgesichert zu verschliessen!!

Laut NÖFG (NÖ Feuerwehrgesetz) sind das Aufgaben der örtlichen Gefahrenpolizei

§ 3 Örtliche Gefahrenpolizei (1) Die örtliche Gefahrenpolizei umfasst Maßnahmen, die 1. der Rettung von Menschen und Tieren sowie der Bergung lebensnotwendiger Güter, 2. der Abwehr von Gefahren für Menschen, Tiere, lebensnotwendige Güter sowie von solchen, die einen beträchtlichen Sachschaden bewirken können

Tätigkeiten im Rahmen des gesetzlichen Auftrages werden NICHT verrechnet.

Soweit ich weiss, ist auch in DE das Feuerwehrwesen Landessache. Somit kann die Einsatzverrechnung genau genommen von Bundesland zu Bundesland variieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt davon ab wie der Einsatzleiter die dringlichkeit des Einsatzes beurteilt. entweder die Gemeinde oder der Eigentümer. Der Anrufer muß nur bei Böswilligem Fehlalarm zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von humanmax
07.10.2010, 11:24

Wobei man denken könnte, dass wenn der Eigentümer fahrlässig gehandelt hat, er die Rechnung bekommt..

0
Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw.

Frag dann bei der Feuerwehr gleich nach. Aber ich bin der Meinung, das niemand den Einsatz bezahlen muß. Du wohl auch am wenigsten, wenn dann der Besitzer der Katze, da der Eigentümer der Garage ja auch nicht immer weiß, daß sich da eine Katze eingeschlichen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es kommt darauf an,ob die katze ins lebensgefahr schwebt oder nicht . in diesem falle wahrscheinlich schon aber die staatskasse wird es nicht bezahlen begründung wird wahrscheinich seinh : passen sie doch mehr auf ihre katze auf. auch wenn eine katze auf einem baum ist musst der besitzer der katze zahlen, weil sie eh wieder runterkäme wenn sie hunger hat und man würde sie ehh nur verschräcken wegen der riesen drehleiter.. also ich denke der besitzer der katze müsste zahlen ist ja eig. seine schuld ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einsatz ist einsatz! über eine spende freuen sich aber die jungs und mädels immer. kosten wären nur entstanden, wenn ihr das tier selbst befreit hättet und die feuerwehr umsonst anreückt wäre. hatten mal einen ähnlichen vorfall. die famlienkatze hing im zaun fest. wir fragten was es der ganze spaß nun kosten würde. und da wurde uns gesagt das es ein einsatz war und das sind nunmal einsätze. dafür wären sie ja da. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw.

das ist hier eigentlich keine frage fuer "tortenteilchen"... meine tochter hatte mal die feuerwehr angerufen, weil sich eine fremden kleine katze in einem baum verstiegen hatte...die feuerwehr kam mit grossem aufwand und es gelang ihnen nicht, die katze zu befreien, die kam dann nachher von selber aus dem baum :)... den einsatz musste meine tochter nicht bezahlen... ist wohl aber laendersache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw.

Da keine unmittelbare Gefahr droht, und die Garage gewaltsam geöffnet werden müsste,

Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung usw

ist dies sowiso kein Fall den du der Feuerwehr meldest, sondern der Polizei. Wenn die dann in Aktion treten musst du garnichts zahlen!!

.

Also für das Melden musst du nichts zahlen! Aber da weder Menschenleben noch erhebliche Sachschäden vorliegen werden sie (Feuerwehr) vermutlich nicht ausrücken. (Ein Katzenleben zählt leider nicht so viel...)

.

Falls sie (Feuerwehr) ausrücken, und du alles genau so beschrieben hast wie es ist, musst du (vermutlich) nichts bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von humanmax
07.10.2010, 11:20

Wenn ein Katzenleben "nicht so viel" zählen würde, würde die Feuerwehr ja wohl kaum anrücken um Katzen von Bäumen zu holen.. Oder Autos aufknacken, wenn die Sonne da raufknallt und nen Hund drin sitzt..

0
Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw.

Wir Steuerzahler müssen in der Regel dafür aufkommen. Nur absichtliche und unnötige Notfälle melden, würden Dich so um die 300,00 Euro oder mehr kosten. Gruss malace

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer die Kapelle bestellt, bezahlt die Musik, besser mal ein kleines Fenster einschlagen und das ersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von humanmax
07.10.2010, 11:23

Glückwunsch, das wäre dann ne Straftat (Hausfriedensbruch) - und dann darf man bezahlen. Wenn man Polizei oder Feuerwehr in so nem Fall ruft, dann nicht. Bitte keinen Blödsinn erzählen hier..

0
Wer den Vorfall meldet, muss auch den Einsatz zahlen!

In diesem Fall wirds wohl drauf hinauslaufen, dass der Melder auch bezahlen muss, da derjenige ja den Einsatz verursacht hat...Ob hier evtl. eine "Lösung" gefunden wird, sprich die Feuerwehr o. Gemeinde auf Kosten verzichtet, kann sein, muss aber nicht...

Einfachere und probatere Lösung wäre der Schlüsseldienst...Die Kosten muss allerdings sicherlich der Anrufer übernehmen, kommt im Zweifelsfall sicherlich aber immer noch wesentlich günstiger als die FW-Rechnung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von humanmax
07.10.2010, 11:21

Mit Sicherheit muss nicht der meldene bezahlen

0
Wer den Vorfall meldet, muss auch den Einsatz zahlen!

Ich glaube daran, weil ja leider "Tiere" im rechtlichen Sinne als "Sache" behandelt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris112
07.10.2010, 16:12

Wenn es nicht dein Tier und deine Garage ist musst du das bestimmt nicht bezahlen, nur weil du angerufen hast.

0
Der Eigentümer der Garage muss den einsatz zahlen!

Hallo,

das dürfte sich unter Geschäftsführung ohne Auftrag subsummieren lassen. Sprich: Der Garageneigentümer müsste haften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wenn ich die Rettungskräfte am 11. September in New York angerufen hätte - hätte ich dann auch deren Einsatz bezahlen müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Einsatzkosten übernimmt die Staatskasse/Gemeindekasse usw.

nur wenn der besitzer der katze nicht ermittelt werden kann. denn der muss das eigendlich zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wer den Vorfall meldet, muss auch den Einsatz zahlen!

Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen. Mit anderen Worten: DU :-P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von humanmax
07.10.2010, 11:22

Stimmt nicht.. Wenn der Anrufer in bestem Wissen und Gewissen handelt, muss er nichts bezahlen!

0

Was möchtest Du wissen?