Feuchter Keller. Was tun?

8 Antworten

Wärme verdrängt Feuchtigkeit. Ein unbewohntes Haus, was über Jahre hinweg nicht beheizt wurde, erleidet auch Feuchteschäden. Dem Keller mutet man diesen unbeheizten Zustand über Jahre hinweg zu. Teilweise "klaut" man dem Keller auch noch die um trocken zu bleiben benötige Wärme, durch die Kellerdeckendämmung.

Wärme dient nicht nur dazu, dass sich der Mensch wohl fühlt, Wärme dient auch dem Bauwerkserhalt. Heizkosten sind Gebäudeerhaltungskosten. Feuchte Keller können preiswert mittels gezieltem Wärmeeintrag trocken gelegt werden ohne dass zwangsläufig außen alles aufgegraben werden muss, denn es kann sich bei der Feuchte innen auch um Sommerkondensat handeln, was nicht austrocknen kann, weil die Wärme fehlt.

Mittels der Temperierung (mal googeln) können Feuchtigkeiten im Kellerbereich getrocknet werden. Bei der Temperierung werden Heizrohre (weichgelötetes Kupfer) im Mauerwerkssockel eingeputzt. Durch den Wärmeeintrag wird die Feuchtigkeit im Mauerwerk verdrängt und der Dämmwert des Mauerwerks erhöht sich, so dass das Mauerwerk um das Heizrohr herum wieder sehr gute Dämmwerte aufweist und die Wärme im Haus bleibt. Durch einen leichten aufsteigenden Warmluftschleier vor der Kellerwand wird diese vor Kondensatbildung geschützt und trocknet ebenfalls aus.

klar sind die behebbar,als erstes mal efeu weg und regenrinne neu und dann sieht man auch wo wasser eintritt.sollte ein fachmann ansehen erst danach weitere maßnahmen planen

Einen feuchten Keller kann man sanieren. Man sollte es aber nicht provisorisch machen, sonst hat ein oder zwei Jahre später den gleichen Schaden. Rund um das Haus bis 250mm unter die Bodenplatte aufgraben. Eine ordentliche Drainage in ein Kiesbett einlegen und für Abfluss sorgen Die Hauswand isolieren, dann Panzerfolie gegen die Grundstückserde und mit Kies(!) bir zur Grundstückshöhe auffüllen. Die Kiesschicht sollte mindestens 500mm haben. Danach Entlüftunsrohre mit Zu- und Abluft in jeden Kellerraum. Dann bekommst du einen Keller, der mindestens 30Jahre trocken ist. Bitte k e i n e zusätzliche Dämmung einbauen.

Efeu ist bei einem Haus von 77 prima als Wärmedämmung. Wenn neue, dichte Fenster eingebaut werden, muss eine passive Entlüftung in jeden Raum. Efeu macht bekannterweise Dachrinnen kaputt. Man muss sehen, dass es nicht über die Dachkante wächst.

Schimmel in einem Fertighaus

Hallo, habe vor kurzem ein sehr schönes Fertighaus (Bj. 1972) gekauft, das seit ein paar Jahren leer stand. damals gab es einen unbemerkten Wasserschaden im Keller(geplatzter Wasserzähler) worauf sich im Keller Schimmel bildete. Den Keller zu sanieren stelle ich mir nicht schwierig vor, da dieser damals von einer Baufirma getrocknet wurde und heute nur noch eine Feuchtigkeit von ca. 45% hat. Nun habe ich aber im EG im Bereich des Kellerabgangs ebenfalls graue Flecken bermekt. Muss ich das alles großzügig abtragen, oder sind das nur Sporen aus dem Keller, die sich dort festgesetzt haben? Das restliche Haus ist schimmelfrei.

Muss ich das Haus abreissen oder kann man sowas sanieren?

Vielen Dank für eure Antworten.

PS an alle "Punktesammler": antworten wie: "da würd ich mal einen Fachmann fragen" helfen mir hier nicht weiter ;-) danke

...zur Frage

Abdichtung Haus ohne Keller?

Hallo an alle. Ich hoffe diese Frage kann mir jemand erklären, ich kenne mich absolut nicht damit aus. Wenn möglich eine einfache Erklärung. Ich habe vor mir eine Bestandsimmobilie zu kaufen. Fertighaus in Holzständerbauweise. Baujahr ist 2007 also noch relativ neu kann man sagen. Als ich das Haus mit einem guten Kumpel besichtigen war, ist diesem aufgefallen das an der Bodenplatte diese Noppenfolie nicht vorhanden ist. Ebenso die Bitumendickbeschichtung. Mein Kumpel fragte ob die nicht verbaut wurde. Der Verkäufer sagte ne die sei nicht vorhanden da man sie nicht braucht. Erstens da das Haus keinen Keller hat, und zweitens nicht im Hang steht, also ebenerdig. Der damalige Architekt sagte ebenfalls das man das dann nicht braucht. Nur nebenbei die Bodenplatte ist ca. 30cm Breit. 15 cm im Erdreich und 15 cm über Erdreich.

Meine Frage ist nun stimmt das so? Wenn ich andere Fertighäuser sehe die frisch gebaut wurden sieht man am Fundament immer die Noppenfolie dennoch.

Wer kann mir Tipps geben. Danke an alle

...zur Frage

Haus zurückbauen und aufbauen...

Hallo zusammen ahbe folgende Frage:habe ein circa 50 Jahre altes Fertighaus... null Dämmung und Sanitär und Heizungssystem komplett für die Katz... jetzt wollte ich mal fragen ob es möglich wäre das Haus bis auf die Kellerdecke zurückzubauen und dann auf diesen Keller wieder ein neues zu bauen. Ist das möglich oder sollte man den Keller auch abreißen und komplett von vorne Anfangen weil der Keller ist aus beton und noch völlig in Ordnung was Statik betrifft...

...zur Frage

Erfahrungen mit Albert Haus?

Hallo zusammen, wir wollen ein Einfamilienhaus ohne Keller bauen und überlegen mit einem Fertighaus Anbieter zu bauen. Ein gutes Angebot haben wir von dem Anbieter Albert Haus erhalten. Hat jemand mit denen gebaut und Erfahrungen? Im Internet findet man leider wenig. Danke!

...zur Frage

Statik eines Streif Fertighaus von 1977 bei Fenstererneuerung

Hallo,

wir haben ein Streif Fertighaus aus dem Jahr 1977 erworben.

Der Zustand ist dem Alter entsprechend gut, allerdings sind die Fenster morsch und müssen erneuert werden.

Was für den Austausch bzw. Umbau im Detail getan werden muss ist soweit klar.

Es ist jedoch leider nicht klar ob der Doppel-T-Träger oberhalb der Fenster komplett als Drempel um das gesamte Haus geht, oder nur jeweils im Bereich der Fenster angebracht ist?

Von dem Haus existieren nur Grundrisse (s. Bild) und keine Konstruktionszeichnungen.

Die Firma Streif hat auf eine Anfrage bzgl. der Konstruktion nicht reagiert. Weder per eMail noch per Fax!

Daher wollte ich fragen ob jemand über entsprechende Pläne zur Statik bzw. Konstruktion verfügt oder evtl. Aussagen dazu machen kann?

Ich finde es sehr erstaunlich das zu Häusern die in einer Serienbauweise gefertigt wurden, so wenig Informationen zu finden sind.

...zur Frage

Preise bei Hanse Haus verhandelbar?

Hallo,

wir sind stark am überlegen ein Fertighaus von Hanse-Haus zu kaufen. Also mit Keller und fast Schlüsselfertig. Könnt ihr mir auch von euren Erfahrungen mitteilen ob die Preise verhandelbar sind oder man eben irgendwas zusätzlich aushandeln kann? Nach der Unterschrift wird ja sicher nichts mehr gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?