Fessel Erlebnisse / Erfahrungen jetzt und Kindheit?

6 Antworten

Als Kind hatte ich eine Freundin, mit der ich Fesselspiele gespielt habe. Es hat uns beiden Spaß gemacht. Wir haben uns gegenseitig auf unterschiedlichste Weise gefesselt und derjenige, der gefesselt war, musste dann versuchen, sich selbst wieder zu befreien. Anfangs hatten wir noch keine Ahnung und keine Erfahrung, nur ein langes Seil: Eine Wäscheleine meiner Mutter. Entsprechend konnte sich auch jeder immer befreien. 

Später haben wir dann gelernt, wie man die Fesselungen so macht, dass ein Ausbrechen schwierig bis unmöglich ist. Wir waren mitunter längere Zeit gefesselt, weil der Gefesselte manchmal nicht aufgeben sondern sich doch noch irgendwie befreien wollte. Ich glaube, insgesamt war ich erfolgreicher beim Befreien. Das lag vermutlich daran, dass sie weniger Talent darin hatte, die Fesseln ausbruchssicher anzulegen.

Ich stehe sehr auf Bondage als passiver Part, schon seit meiner Jugend. Ich genieße es, gefesselt zu werden. Sei es nun für Sex von meinem Partner oder auch unsexuell von meinem besten Freund.

Wenn man ein paar Sicherheits-Aspekte beachtet (zB keine Kabelbinder benutzt), man sich gegenseitig vertraut und beide Spaß daran haben, spricht absolut nichts dagegen. Im Gegenteil: Es kann dann sehr schön für beide sein.

Jede/r hat seinen/ihren Fetisch.

Wichtig bei Fesselspielen ist alleine, dass die Beteiligten Erfahrungen haben. Fesselspiele sind nicht ungefährlich, wenn man es falsch macht. Es können Blutadern und/oder Muskeln und/oder Nerven abgeklemmt werden, die zu dauerhaften Schäden und Verletzungen führen können. Daher ist es besser, du geht zuerst in die "Lehre eines Fachmanns" und übst unter seiner Anleitung.

Erkundige dich in den entsprechenden Fetischforen (BDSM- und Sado/Maso-Foren).

Was möchtest Du wissen?