fehlende lohnabrechnung fürs Jobcenter?

3 Antworten

Du hast Originale abgegeben? Dann besorge dir Kopien vom Arbeitgeber! Und das Jobcenter muss sich nicht darum bemühen hinter deinen Unterlagen hinter her zu laufen! DU musst die (erneut) besorgen. Ansonsten fahre beim Jobcenter vorbei und kläre es vor Ort!

Und inwiefern ist das Fair , das ich einem schlampigen Arbeitgeber der mit mir keinen Kontakt haben will ,hinterher rennen soll ?
Das kann doch nicht möglich sein , das der Arbeitgeber sich vor mir versteckt und Jobcenter nichts dagegen unternehmen kann außer mir zu Drohen ?? Was ist das denn für eine Lachnummer ? :D

0

auf gut Deutsch , Ich werde n sch*** von meinem Arbeitgeber kriegen , und Jobcenter hilft mir in dem fall auch nicht !

0
@Danede9

Es ist nicht Aufgabe des Jobcenters deinen Unterlagen hinter her zu rennen... Dann wirst du den Arbeitgeber verklagen müssen.

0
@Kessie1

Ist Jobcenter nicht auch eine Stelle bei der man Hilfe bekommt ? Und vorallem wenn es um Unterlagen geht die ich nicht mehr im Stande bin zu erhalten , da geht man doch in die nächst höhere Instanz . Habe nicht gedacht das Jobcenter wirklich nicht bei solchen Problemen helfen kann .Irgendwo enttäuschend und für mich ehrlich gesagt nicht nachvollziehbar. Also muss es ein Rechtsweg sein . Muss jetzt zum Arbeitsgericht , davor nochmal zum Jobcenter damit sie die Anwaltskosten übernehmen ? ,(weiß leider nicht exakt wie es genau heißt )
Und vor Gericht mir dann meine fehlenden Unterlagen erhoffen vom Arbeitgeber erhoffen?
Und in dieser ''Bearbeitungszeit '' werde ich längst aus meiner Wohnung geschmissen .

Aber Jobcenter rennt meinen Unterlagen ja nicht hinterher .. Sauerei .

0
@Danede9

Vom Jobcenter bekommst du Geld, wenn alle Unterlagen da sind. Wenn Unterlagen fehlen, dann musst du sie besorgen oder einklagen. Dafür kann das Jobcenter ja nun nichts! Würden die sich auch noch damit beschäftigen, dann braucht es für einen Antrag wohl Jahre... Aber du kannst selbstverständlich nochmals dort vorsprechen um zu sehen ob man eine Art "Übergangsgeld" erhalten kann... Aber in einem sachlichen Ton, denn sonst hat Niemand dort Lust irgendwas zu tun... Und ja: letzte Aufforderung an den Arbeitgeber mit Fristsetzung und Androhung rechtlicher Schritte. Dann zum Amtsgericht, Beratungsschein holen und damit zum Anwalt.

1
@Kessie1

vielen Dank , ich bin nur selbst auch verzweifelt...habe auch nicht sonderlich viel Falsch gemacht, nur meinen Job , dummerweise habe ich nicht sehr auf die Lohnabrechnung Formulare geachtet , und Jobcenter hat erst nach Beendigung des Arbeitsverhälntisses angefangen ,fehlende Unterlagen von mir zu Verlangen (Lohnabrechnungen & Kontoauszüge) .Ich habe meine Arbeit gemacht und muss ALLEM hinterher rennen ...keiner der mir hilft . Vom Jobcenter heißt es nur bring uns bring uns bring uns ...und ich weiß nicht wie ? Aber wenn ihr hier der meinung seid es solle ein Anwalt versuchen im Amtsgericht und ich solle mir einen Beratungsschein holen. Dann mache ich das.
Könnten Sie mir nur eventuell sagen wo ich diesen Beratungsschein her kriege ? Vom Jobcenter oder Vorort beim Amtsgericht ?

0
@Kessie1

In einem ähnlichem Forum hier rausgelesen , das dass Jobcenter sehr wohl sich versucht drum zu kümmern wenn der Arbeitgeber die Lohnabrechnung nicht rausdrückt.

Aus einem Forum hier :

''Er ist gesetzlich dazu verpflichtet,wende dich persönlich ans Jobcenter und erkläre da die Situation,dann wird sich sicher das Jobcenter einschalten und ihn schriftlich mit Fristsetzung auffordern die benötigten Nachweise zu schicken,dass Jobcenter wird ihm mit Zwangsgeld drohen !

Zuvor würde ich ihn selber noch einmal schriftlich mit 14 tägiger Fristsetzung dazu auffordern und ihn darin auch gleich mitteilen das sich ansonsten das Jobcenter darum kümmern wird und ihm dann ein Zwangsgeld droht,wenn er der Aufforderung dann nicht nachkommt.

Das ganze würde ich per Einschreiben mit Rückschein verschicken,dann hast du einen Nachweis in der Hand.''

Und genau das habe ich mir auch vom Jobcenter erhofft.

0

Ohne Kopie schwierig.

Lass dir halt vom Arbeitgeber eine Kopie geben

Geht leider nicht , da dieser nicht mit mir Kooperiert. Er ignoriert mich einfach .

0
@qugart

Dem Jobcenter und meinem Sachbearbeiter habe ich das schon mitgeteilt , und diese sogar gebeten , das sie sich doch bitte selbst darum kümmern und meinem ehemaligen Arbeitgeber Druck machen , oder mir wenigstens irgendwie helfen .
Die Antwort meines Sachbearbeitrs auf meine Bitte , meinen Chef zu kontaktieren diesbezüglich , war , sowas machen wir hier nicht .

0
@Danede9

Das ist jetzt eher dein Problem wenn du die Originale wegschickst und keine Kopien behältst.

Dummerweise bleibt dann scheinbar nur der Rechtsweg.

Es gibt einige Portale für Hartz4-Geschichten. Suche einfach mal nach einem Hartz4-Forum oder dergleichen.

1
@qugart

es geht nicht darum ob es ORiginal ist oder nicht , sondern es ist Fehlerhaft !
Die Lohnabrechnung ist aus irgendeinem Grund inkorrekt . Und meinen ehemaligen Arbeitgeber werde ich niewieder erreichen .

0

Hast Du denn die Originale abgegeben?

nein , nur die Kopie habe ich abgegeben glaube ich . Aber das Problem besteht eher darin , das die fehlenden Formulare , die angefordert werden , nicht von mir beschafft werden können , da der Arbeitgeber jeglichen Kontakt zu mir unterbrochen hat .

0
@Danede9

Dann sollte Dir wenigstens ALG II auf Dahrlehensbasis gezahlt werden.

Fraf doch diesbezüglich mal an.

1

Probleme mit Arbeitgeber / Lohnabrechnung?

Guten Abend, ich habe einige Probleme mit meinem Arbeitgeber welcher ein StartUp Unternehmen ist und sich sehr vetragswidrig verhält. Ich schilder mal meine Situatuin und hoffe auf Hilfe. Ich habe ab dem 01.11.15 einen bestehenden TZV der mit "ca. 20 Stunden" die Woche und einem Festgehalt von 680€ festgehalten ist. Ich habe von deren Steuerberater bisher 2 Abrechnungen bekommen (Dezember und Januar). In der Jahresbescheinigung steht drin, dass ich dort aber erst seit 12/15 arbeite und auch meine Krankenkasse hat erst seit 12/15 einen Beitrag von meine AG bekommen. Auch die Abrechnungen sind fehlerhaft, da diese ein geringeres Bruttogehalt als 680 Euro aufweisen und zwar wurde dieses nach Stundenbasis (8,50€ die Stunde) berechnet. Mein AG sagte, das unser Vetrag von November eventuell nichtig wäre, da ich im November mehr als 80 Stunden im Monat gearbeitet habe und damit der im Vetrag festgelegte Betrag von 680 Euro unterhalb des Mindestlohns wäre. Deswegen auch die Bezahlung nach Stunden in der Abrechnung vom Steuerberater. Eine Bezahlung nach Stunden war aber nie abgesprochen! Ich habe meinen AG schon mehrere Male darauf angesprochen, dass die Abrechnungen falsch sind und der November fehlt. Es kommt immer ein "wir kümmern uns".

Was kann ich nun noch machen?

Zusammengefasst: - Die Lohnabrechnungen für DEZ und JAN sind fehlerhaft - Die Lohnabrechnung für November fehlt - Ist der Vertrag wirklich nichtig?

Ich danke jetzt schonb vielmals für die Hilfe

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?