FATCA wieso muss die USA über die Finanzen der Oma bescheid wissen

2 Antworten

Tja, über das politische Thema da drin kann man trefflich streiten - nützt aber leider nichts. Die Banken werden immer mehr zum Erfüllungsgehilfen von Staat und sonstigen Institutionen mißbraucht - Spaß macht das nicht wirklich, das dem Kunden zu erklären. Bei Fatca geht es um das Thema Steuerhinterziehung und Banken sind verpflichtet (worden), Informationen über US-amerikanische Kontoinhaber an die amerikanische Finanzverwaltung zu übermitteln. Dazu wird eine Selbstauskunft vom Kunden angefordert, ob er die US-Staatsbürgerschaft besitzt oder in den USA steueransässig ist - wenn Deine Oma weder das eine noch das andere ist seid ihr bzw. ist sie aus der Nummer erstmal schon wieder raus. Trifft es zu, dann muss ein Formular ausgefüllt werden - aber da steht nichts von Kontoständen oder ähnlichem drauf. Wenn das bei Euch so ist, dann hat das nehme ich an die Bank so entschieden - mal dort fragen. Also nicht aufregen, Selbstauskunft abgeben und gut ist es erstmal. Wie das noch weitergeht, darüber darf man gespannt sein. Gruß Don

Also meine Oma ist weder US-Bürger, noch hat sie ein Konto in den USA, noch war sie jemals in den USA, hat nichtmal nen Reisepass.

Sprich, Sie muss dieses eigentlich nicht ausfüllen? Die Allianz zahlt die Lebensversicherung aber nicht aus, wenn man es nicht ausfüllt.

0
@Coupehexe

Ich bin natürlich nicht sicher, wie deine bank das organisiert hat - normalerweise muss nur etwas ausgefüllt werden, wenn fatca relevant ist - bei dir also eigentlich nicht. Frag im Zweifel bei deiner bank nach! Gruss

0
@DonCredo

Sorry, habe nicht richtig gelesen ... auch die Allianz ist verpflichtet, die Selbstauskunft des Kunden einzuholen ... das geht natürlich nur schriftlich. Also ja, das müsst ihr wohl ausfüllen, aber weitergemeldet wird dann nichts - ist nur für die allianz als nachweis. Gruss

0

Hintergrund: FATCA = Gesetz über die Steuerehrlichkeit, bezüglich Auslandskonten, zur Vermeidung von Steuerhinterziehung für US-Bürger. Betrifft auch Bürger von Konten mit US-Bezug. Die USA und Deutschland haben 2013 eine zwischenstaatliche Vereinbarung zu FATCA getroffen. Sie beinhaltet einen automatischen und gegenseitigen Steuer-Datenaustausch.

Alle Finanzunternehmen wurden verpflichtet, Kunden und Geschäftspartner auf eine mögliche US-Steuerpflicht zu prüfen . Für dt. Kreditinstitute ist dies durch die dt. Gesetzgebung verpflichtend und kann bei Nichteinhaltung schwerwiegende Folgen haben.

Was möchtest Du wissen?