Falsche Beschuldigung beim Jugendamt wie gegen die Person vorgehen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Strafanzeige würde ich stellen:

§ 187 STGB Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§ 186 STGB Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oderverbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Diesen Prüfungen kannst du nicht entgehen. Bei mir war mal aus folgenden Gründen das Jugendamt. Ich war mit meiner Tochter (11 Jahre da, nicht 3) auf einen Outdoor Veranstaltung. Dort gab es keine Toiletten und ich musste " ins Gebüsch". Da ich das gerne alleine machen wollte, habe ich meine Tochter beauftragt dort zu warten. Aufgrund dessen bekam ich einen Besuch vom Jugendamt weil dort beobachtet wurde, das ich mein Kind vernachlässige und wegstoße und einfach alleine weg gehe 😳 Also das passiert, aber wenn man sich den Besuchen entzieht macht man sich verdächtig

Ich würde die betreffende Person mal zu einem persönlichem Gespräch einladen.

Frag ganz unverblümt mal nach was Sie sich davon versprechen wenn Sie dich dauernd beim JA anschwärzen.

Offensichtlich ist bei euch ja alles ok,deswegen finde ich das total sinnlos.Naja,hauptsache ärger an der Backe(kopfschüttel)....

Sollten diese Menschen nicht auf das eingehen was du sagst und einsehen,dass das was sie tun blödsinn ist,dann sagst du ihnen,dass du zur Polizei gehst und Sie wegen Verleumdung und Rufmord anzeigst.

Oftmals helfen solche Drohungen.

Und keine falsche Scheu,Sie scheuen sich auch nicht dir dauernd eins auszuwischen.

Die Oma des Kindes verspricht sich davon das Kind zur leiblichen Mutter zu holen die ihn als Baby einfach zurückgelassen hat und nun nach 7 Jahren plötzlich auf der Matte steht und das Sorgerecht einklagen will. Alles schon beredet alles versucht, sie kippt sich ihre paar Flaschen Wein rein und ruft ständig mein Jugendamt an.

0
@MischEZSZ

Das JA sieht aber,dass bei dir alles ok ist,deswegen denke ich nicht,dass du dir da groß sorgen machen musst.

In welchem Verhältnis stehst du denn zu dem Kind,ich dachte das ist deins?!

0
@Annelein69

Nein es ist nicht mein Kind, es geht um das Stiefkind meiner Schwiegermutter. Wir wohnen alle zusammen daher ist man bei solchen Themen doch ganz schön "Verknüpft"

0

Was soll ich tun? Terror wegen einer Meldung beim Jugendamt!

Ich habe jemanden beim Jugendamt gemeldet und habe meinen Namen erwähnt, habe aber gesagt das ich möchte das es anonym bleibt. Nun hat mich die Beamtin des Jugendamtes doch irgendwie veraten und nun habe ich nur Ärger. Die Personen die ich dort gemeldet habe, wollen mir das leben zur Hölle machen. Sie beleidigen mich und geben mir an allem die schuld. Obwohl ich richtig gehandelt habe. Da eine Kindeswohlgefährdung bestand. Das sehen die aber nicht ein. Natürlich kann ich sie auf der einen seite verstehen aber genau aus diesem grund sollte die Mitarbeiterin des Jugendamtes es bei einem anonymen Hinweis lassen. Ich habe angst mir wurde gesagt das ich mich dem Kindesvater nicht zu weit näheren sollte und aufpassen sollte wenn ich ihm begegne. Und der ist nicht ohne Karten. Was soll ich nun tun???

...zur Frage

Exfreund stellt falsche Behauptungen auf

Hallo ihr lieben!

Mein Ex (wir sind mittlerweile seit 2 Jahren getrennt, haben einen gemeinsamen 3-jährigen Sohn) stellt immer wieder falsche Behauptungen auf. Z.B. ich würde ihn beim Jugendamt schikanieren (nur weil das Jugendamt nicht so springt, wie er das will) usw.

Die neueste Anschuldigung war nun, ich würde das gemeinsame Kind schlagen, was definitiv NICHT der Fall ist! Was kann ich gegen solche gelogenen Anschuldigungen unternehmen? Bringt es mir überhaupt irgendwas, was zu tun, um versuchen, diese Lügen zu unterbinden?

Noch ein paar Eckdaten: Wir haben das gemeinsame Sorgerecht, er wohnt knappe 500 km weg, lässt sich maximal einmal im Monat bei dem Kleinen sehen, meist jedoch nur alle 2-3 Monate, fragt zwischendrin nie nach, wie es dem Kleinen geht, usw.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!

...zur Frage

Kindesentzug durch Jugendamt - Unterbringung bei Verwandten

Hallo,

gestern waren Mitarbeiter vom Jugendamt bei meiner Schwester und haben ihren Sohn (3 Jahre alt) mitgenommen. Grund war, dass ihre Wohnung, was Ordnung und Sauberkeit betrifft, in sehr schlechtem Zustand war. Dazu ist zu sagen, dass meine Schwester bereits seit längerer Zeit vom Jugendamt betreut wird, eben wegen der Wohnung. Scheinbar hat sie aber in letzter Zeit nicht mehr richtig mit dem JA zusammen gearbeitet, was wohl auch ein Grund für die Herausnahme des Kindes ist.

Nun zu meinen Fragen: Sowohl ich, als auch die Mutter des Kindes haben gestern, als die Mitarbeiter des JA da waren, darum gebeten, dass ich denn Kleinen vorläufig aufnehme. Dies wurde von den JA-Mitarbeitern verweigert. Ist das zulässig? Wann kann meine Schwester damit rechnen, ihr Kind wieder zu bekommen bzw. wann könnte der Kleine vielleicht zu mir kommen?

Ich kann das Vorgehen des Jugendamtes nicht ganz nachvollziehen, da die akute Kindeswohlgefährdung ja abgewendet wäre, wenn das Kind bei mir ist. Außerdem ist es ja wohl eher im Sinne des Kindes, wenn es zu vertrauten Personen kommt, oder?

...zur Frage

Umgangsrecht gerichtlich geklärt. Trotzdem Missachtung?

Hallo ihr lieben! Ich richte mich heute an euch mit einer ganz wichtigen Sache! Wir waren gerade bei der ex von meinem Mann und wollten seine Tochter (4jahre) abholen. Das umgangsrecht ist gerichtlich geklärt. Jetzt wollte sie uns aber die Maus nicht geben da mein Mann keine Jacke für sie mit gebracht hat. Wir riefen die Polizei die aber nichts klären konnte da die ex Frau der kleinen oft gesagt hatte das Papa böse ist und keine Jacke gekauft hat. Sie hatte also jetzt Angst und wusste nicht wohin mit sich. Wir gingen wieder ins Auto und riefen das Jugendamt an.. Das uns nur sagte (weil Samstag ist) das die das aufnehmen aber heute nichts machen können...
Jetzt die eigentliche Frage... Kennt sich jemand gut aus? Kann uns einer sagen ob sie jetzt eine Strafe kriegen kann wegen Missachtung des Gerichts? Und oder darf sie so einfach die kleine behalten?
Danke über jede Antwort :( ganz liebe Grüße !!

...zur Frage

Auf welcher Grundlage darf Jugendamt im Kindeswohl für noch ungeborenes Kind tätig werden?

Das Jugendamt ist zum Schutz bei Gefahr oder Missbrauch für Kinder und Jugendliche häufig im "Kindeswohl" tätig. Es gibt jedoch übereifrige Mitarbeiter, die schon während der Schwangerschaft für das Kindeswohl eines ungeborenen Kindes gegen Mutter aktiv werden zu müssen. Der Schutz für Kindeswohlgefährdung ist im Gesetz für Kinder- und Jugendschutz geregelt. Darin ist von ungeborenen Kindern keine Rede. Ab welchem Zeitpunkt einer Schwangerschaft und dann auf welcher Grundlage dürfte das Jugendamt im Kindeswohl tätig werden - wenn überhaupt? Im vorliegenden Fall handelt es sich um vorbereitende Aktivitäten zum Kindesentzug gegenüber erwachsenen Frau ab Beginn des 8. Schwangerschaftsmonats? Hierzu wurden alle Krankenhäuser der Umgebung informiert, über die Entbindung einer Frau xy sofort eine Meldung an das Jugendamt zu machen. Damit hat das Jugendamt Hebammen, Ärzte und Schwestern aufgefördert, ihre Schweigepflicht zu brechen, was strafbar ist. Das ganze aufgrund eines einzigen anonymen Anrufs. Vielen Dank für konstruktive Antworten.

...zur Frage

Beschuldigung der Kindeswohlgefährdung

Guten Morgen, ich bin seit 12. Wochen, Alleinerziehende Mutter von zwei Kindern, Mein Sohn vier Jahre alt und meine Tochter ist 28. Wochen alt. Mein Mann ist einfach abgehauen und hat mich mit meinen Kindern sitzen lassen. Er kümmert sich seit dieser Zeit weder um die Kinder noch um unser Wohlbefinden. Jetzt der Schock, ich bekam Post von dem bei uns zustandigen Jugendamt und wurde dort drin der Kindeswohlgefährdung bezichtet. Daraufhin rief ich dort an und wollte eine genaue Anschuldigung, diese lautet ich seie mit meinen Kindern Überfodert.Mir war sofort klar das mein Mann dieses behauptete, weil er und die dame zu der er hin ist, mir schon des öfteren Gedroht haben, Händige ich nicht diverse Sachen aus (die nicht einmal in meinem Besitz sind.) wurden sie zum Jugendamt gehen. Meine Frage ist!. Was kann ich gegen diese Falschenanschuldigungen tun, was kann ich tun, damit diese Personen in die Schranken gewissen werden und für solch eine Falschaussage einen auf den Deckel bekommen. Dieses ist ungeheulerlivh und schädigt nicht nur meinen Ruf sondern kommt auch meinen Kindern nicht zu gute. Logisch jetzt kommt jemand vom Jugendamt und will sich hier alles anschauen, welches überhaupt kin Problem ist. Nur ich möchte mich gerne wehren.

Ich hoffe das man mir helfen kann und würde mich über den ein oder anderen Ratschlag freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?