Fahrradkette springt, ohne ersichtlichem Grund

4 Antworten

Schaltwerk ist sicherlich unschuldig. Egal wie das steht darf die Kette nicht "aufreiten" Es darf krachen, hin und her schalten bei schlechter Einstellung aber nicht rutschen. Da hat es definitiv ein Problem an Kette oder Kassette. Ist die Kette bei jedem Glied frei beweglich oder eckt sie an manchen Stellen? Meist dort wo sie zusammengefügt wurde. Steht von den Stiften irgendwo einer raus oder sind alle Stifte schön plan am Kettenglied. Es gibt auch Ketten (eher selten) bei denen die Glieder nicht symetrisch sind und es nicht egal ist wie sie auf den Zahnrädern liegt. Ist die neue Kassette gut zusammengebaut und der Abstand zwischen den Zahnkränzen bei allen Gängen gleich und das auf dem ganzen Umfang?

Hört sich an als ob beim Schaltwerk nicht der richtige Zug eingestellt ist und die Kette auf ein anderes Ritzel springen will. Du musst die spannung ändern aber vorher überprüfe ob Kette und Ritzel auch passen, nicht das du ein 7-Fach Ritzel hast und eine 9-Fach Kette verbaut hast. Glaube ich aber weniger sonst würdest du es vorallem in den Schnelleren Gängen besonders merken.

Wenn Kette und Ritzel neu sind und der Fehler nur bei zwei Ritzeln auftritt, kann es fast nur an der Einstellung des Schaltwerks liegen. Es kann sein, dass die Kette versucht, auf ein anderes Ritzel zu springen, dann aber wieder zurückfällt. Deshalb sieht es so aus, als würde sie auf dem Ritzel springen. Unter http://pdeleuw.de/fahrrad/reparaturkurs/schaltung.html#kettenschaltung ist beschrieben, wie man das einstellt.

Ist die Kette auch von der Breite her richtig? Es gibt ja unterschiedliche Breiten für 7/8-fach und 9-fach-Schaltungen.

Kann aber auch sein, dass das Schaltwerk einfach nicht genau genug eingestellt ist und damit die Kette immer an den Steighilfen hängenbleibt.

Danke für den Tipp. Die Kette passt von der Breite. Dann werde ich mir nochmal das Schaltwerk zu leibe nehmen.

0

Was möchtest Du wissen?