Fahrerflucht nicht bemerkt (Konsequenzen)?

14 Antworten

Hi, Wenn er es nicht bemerkt hätte, wäre es kein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.

Das ist eine Straftat. Die Konsequenzen gehen je nach Schadenshöhe beim Gegner von Geldstrafe/ Punkte über Fahrverbot bis hin zum Entzug der Fahrerlaubnis. Selbst eine Haftstrafe wäre möglich, über die wird mormalerweise aber eher bei Personenschäden nachgedacht.

Außerdem könnte die Versicherung einen Regress von 5000 € nehmen. Das heißt, sie zahlt zwar, fordert dann aber alles von Deinem Vater zurück, bzw. "nur" 5000 €, wenn der Schaden noch höher ist.

Aber wie ich oben schon zur Schadenshöhe schrieb - bei 5000 € Schaden wäre der Führerschein weg.

Das Problem mit dem nicht gemerkt haben ist folgendes: Eigentlich jeder, der erwischt wurde, benutzt diese Ausrede.

So kann vom Gericht ein Gutachter bemüht werden, ob man den Schaden bemerkt haben muss, oder nicht.

Kommt er zu dem Schluss, dass man es bemerkt haben muss, hat der Angeklagte den natürlich zusammen mit den Verfahrenskosten zu zahlen.

Außerdem wird das den Richter beim zu erwartenden Strafmaß sicherlich nicht unbedingt milder stimmen ;-)

Es gab Untersuchungen, ob man so einen Unfall immer bemerkt. Ja, das merkt man. Rausreden kann er sich so nicht.

Unfallflucht ist außerdem eine Straftat. Da werden alle Karten auf den Tisch kommen. Da geht es von ... bis. Auch die Eignung deines Vaters zum Autofahren wird erörtert werden.

Die Strafen sind so hart, dass sich jeder zweimal fragt, ob er das macht.

Ist denn schon bewiesen, dass beide Schäden zusammen gehören?

Meinem Vater ist das vor vielen Jahren auch passiert- rückwärts mit Anhänger vor eine Tanksäule gefahren ist und er meinte nichts bemerkt zu haben. Im Endeffekt hatte er über ein Jahr kein Führerschein mehr, musste mehrere tausend Euro Schadensersatz+Geldstrafe bezahlen sowie die Gerichtskosten. Entscheidend ist, was der Gutachter in dieser Sache feststellt. Kommt dieser zu der Erkenntnis, dass dein Vater das auf jeden Fall hätte merken müssen, dann werden die Folgen ganz erheblich sein

Dass man so etwas nicht bemerkt, wird ihm niemand abkaufen. Das kann ihn 4 Wochen die Fahrerlaubnis kosten. Außerdem wird seine Versicherung ihn mit den Kosten in Regress nehmen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit dem eigenen Auto irgendwo dagegen fährt und es nicht merkt. Erstens macht es einen Krach und zweitens spürt man es.

Bei einem Anhänger, kann ich die ganze Sache noch irgendwie verstehen.

Konsequenzen:

  • Geldstrafe
  • Punkte
  • Fahrverbot bzw. Entziehung der Fahrerlaubnis
Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hobby und Ausbildung

Du irrst dich, es ist durchaus möglich, dass man das nicht bemerkt. Ist mir selbst passiert.

0
@Munga01

Dann bist du gefühllos bzw. hörst schlecht. Selbst wenn man irgendwo im Geländer unterwegs ist uns ein winziger Ast am Auto streift, hört man es. Man sitzt im Auto unterm Baum, ein Blatt fällt aufs Auto und man hört es ^^

1

Was möchtest Du wissen?