Fahranfänger Fragen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist bei einem Fahranfänger recht normal. Der gravierende Unterschied ist nun gar nicht der Diesel der Fahrschule bzw der Benziner jetzt, das ist lediglich ein völlig veraltetes Denken aus einer Zeit als Diesel grossvolumig waren und Benziner keine Drehzahlstabilisierung hatten.

Das heutige Problem sind die Fahrschulen bzw die neue elektronische Spielerei mit der sich die Fahrschulen nun ihre Autos ausrüsten lassen, dadurch ihre Schüler um eine ordentliche Ausbildung betrügen und auch noch glauben den Schülern damit was Gutes zu tun.

Du hast jetzt eben noch nicht das nötige Gefühl um den Schleifpunkt zu finden. Man fährt eigentlich an indem man die Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lässt und da hält. Dann etwas Gas gibt und gleichzeitig die Kupplung weiter kommen lässt.

Deine Methode ist für den Anfang nutzbar, aber bringt unnötigen Verschleiss. Irgendwann bringt der Motor genügend Kraft dass der nicht mehr abgewürgt wird, dann drehen die Antriebsräder durch. Das ist aber auch eine hohe Belastung für den Antrieb.

Mit dem Schalten kann man nicht plump nach Geschwindigkeit gehen! Ein weiteres Indiz dass Deine Fahrschule schlecht war. Es kommt darauf an was man machen möchte, dementsprechend wählt man die Motordrehzahl. Die Schablone Deines Vaters kannst Du grundlegend verwenden, musst sie eben situationsbedingt etwas anpassen.

Wenn Du das Auto nicht angefahren bekommst hätte ich noch nie gehört dass man dafür belangt würde. Theoretisch wäre es unnötige Verkehrsbehinderung, aber einem Fahranfänger kann man dies kaum anlasten.

Von aussen erkennen kann man es am Geräusch, allerdings nicht Jeder.

Jedenfalls würde ich Dir empfehlen an eine ruhige Strasse zu fahren und da nachholen was die Fahrschule versäumt hat. Stop&Go üben bis es funktioniert, als Steigerung am Berg mit Hilfe der Handbremse.

Ja da hast du mit viel Recht. In der FS hatte ich mit sowas nie ein Problem, bin sogar ohne Probleme gefahren und nun das..

Ich muss aber auch zugeben ich hab auch auf einen kleinen Parkplatz schon geübt und es hat auch einigermaßen mit dem anfahren geklappt, die Sache ist nur die wenn ich dann mal denn Fall hab das es an einer Ampel nicht klappt dann werde ich total nervös ~. ~

0
@Test20

Deshalb nicht nur etwas üben, sondern bis das ohne sich darauf zu konzentrieren klappt. Erst dann ist Nervosität nicht mehr das Problem, wobei Du dies tatsächlich umgehen kannst indem Du eben viel Gas gibst und mit quitschenden Rädern losfährst (Was allerdings nicht gut fürs Auto ist, aber in dieser Situation ist das einem selbst gewöhnlich egal).

0

1. Du musst den Schleifpunkt finden. Das ist der Punkt wo die Kupplung zu greifen beginnt und das Fahrzeug losfährt. So wie du es machst musst du aufpassen dass du die Kupplung micht zu lange schleifen lässt sonst ist sie schnell verschlissen.

2. Beim Schalten ist es von Auto zu Auto anders (Benziner/Diesel). Wenn du einen Benziner hast dann wirst du du den Motor ausdrehen. Bei normaler Fahrweise schaltest du zwischen 2000-3000 Umdrehungen. Fährst du bergauf wirst du auch später schalten weil dem Auto die Puste ausgeht und es absterben kann.

3. Solltest dir das Auto auf der Straße absterben dann Ruhe bewahren, Kupplung und Bremse betätigen, Auto starten und langsam anfahren. Gegebenfalls kannst du den Warnblinker noch einschalten damit die Leute sehen dass da was nicht stimmt und du die Ampel nicht verpennr hast ^^

Schieben würde ich nicht wenn man alleine ist vorallem wenn man Mitten auf der Fahrbahn ist und eine Spur links und rechts hat.

4. Je nach dem wie dein Auto abstirbt kann man es sehen oder auch wiederum nicht. Schlimmstenfalls hüpft das Auto auf und ab als ob jemand drinnen vögeln würde ^^

  1. Das mit dem Spielraum ist richtig. Den Wagen kann man aber immer noch abwürgen. Ich schätze mal wenn du einen 6L V8 hast, dann wirst du den Wagen nicht mehr abwürgen können.

Übrigens: Wenn du das mit dem Anfahren bei 2000 1/min gepackt hast, ist dein nächstes Ziel die Kupplung bei immer geringeren Drehzahlen *kommen lassen zu können. (kommen! nicht "gehen". Eine Kupplung lässt man kommen.) Denn je geringer die Drehzahl beim Kommen lassen ist, desto verschleißärmer ist es.

2.Beide haben recht, weil beides in etwa auf´s Selbe hinausläuft.

3.Keine Ahnung

4.Muss ich dich enttäuschen. Ein Technischer Defekt ist in seltenen Fällen ein Grund für´s Abwürgen.

5.Grammatik gerlernt bei Yoda du hast. Ich so frei war, dieses Pamphlet der Rechtschreibung und Grammatik zu korrigieren.

Möge die Macht mit dir sein. ;)

Recht du hast ;) . Muss leider zugeben das ich mich ziemlich beeilt habe beim schreiben. Ich werde mich natürlich sofort drum kümmern.

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema: Deine Antwort hat viele nützliche und interessante Ansätze, das Hilft mir schon einmal enorm weiter :)

1

Was möchtest Du wissen?