Fällt die E-Mail unter das Brief/Postgeheimnis?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Tonka156, grundsätzlich gilt auch bei E-Mails das "Post-Brief-Geheimnis"! Nun ist es aber in deinem Falle so das Du deine sehr persönlichen Daten über elektronische Post ( E-Mail) gesendet hast, diese kann man (kriminelle Energie vorausgesetzt) ausspionieren! In diesem Falle stehst Du auf "verlorenem Posten"! GRUNDREGEL: Was das Net einal hat das gibt es nie wieder her! Ferner kommt hinzu das Du, wenn ich es richtig verstehe, der empfangsberechtigte Person kein "Weitergabe-Verbot" der persönlichen Daten mitgeteilt hast. DAS ist genaugenommen ein Freibrief für die Weitergabe-/Verarbeitung deiner Daten! Die empfangende Person kann OHNE sich strafbar zumachen diese Daten weitergeben (nicht verkaufen!)- Du hast es ja nicht Widersprochen zum Zeitpunkt der Übersendung! Allerdings darf die Empfangs-Person nur Daten weitergeben welche nicht eh schon öffentlich "frei" sind z.B. Adresse,Alter,...., also solche die eigentl. Jede/r aus irgendwelchen Publikationen (Telefonbuch, etc.) sich besorgen kann. Persönliche (vertrauliche Daten sollte man nur, wenn absolut notwendig (zB. Bewerbungen) und dann über GESICHERTE Seiten versenden und NUR an vertrauensvolle Personen!!!! Hoffe das Du schadfrei bleibst .....

Ja, aber natürlich darf der Empfänger den Inhalt weitergeben, wenn dies nicht für gewerbliche Zwecke ist oder eine anderweitige Verabredung getroffen wurde. Das Postgeheimnis bezieht sich nur auf den Zugang Dritter ohne Wissen des Empfängers. Wenn also die mail heimlich von jemand anderem geöffnet wurde. Es gibt also vermutlich keine rechtliche Handhabe gegen den Empfänger.

Ein "erheblicher Nachteil" könnte etwas Harmloses bis hin zum erfolgten Verrat von Geschäftsgeheimnissen durch den ursprünglichen Empfänger sein; da du deine persönlichen Daten erwähnst, nehme ich mal an, dass diese an einen Adresshändler weitergeleitet wurden. Dies würde wahrscheinlich gegen den Datenschutz verstoßen.

Veröffentlichung von eMails?

Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich dem Recht bezogen auf Mail-Verkehr:

Wenn ich eine Mail über meinen Firmenaccount an einen einzelnen Angestellten versende, darf dieser dann besagte Mail ungefragt auf einer Arbeitsplattform (JIRA) veröffentlichen? Immerhin kann jeder Mitarbeiter (ca. 20-30 Personen) diese dann dort einsehen.

Ist das rechtlich alles in Ordnung, da es ja so immer noch Firmenintern bleibt oder ist das kritisch, weil auch unter diesen Bedingungen das "elektronische Briefgeheimnis" greift?

Schonmal Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Lehrer leitet email weiter Briefgeheimnis verletzt?

Hallo ich m/16 habe eine e-mail an meine Lehrerin geschickt weil ich von ihr enttäuscht war da sie ein paar dinge gemacht hat die mir nicht gefallen haben und in dieser Email stehen keine Beleidigungen oder was drinnen und nun wird eine Klassenkonferenz eingeleitet weil ich die Wahrheit gesagt habe lange rede kurzer Sinn ich habe eine Persönliche e-mail zu meiner Lehrerin geschickt und diese hat sie ausgedruckt und auch den anderen Lehrern gezeigt fällt das nicht unters Briefgeheimnis?

...zur Frage

Was soll ich als Begrüßung schreiben für ein praktikum email?

Normalerweise wenn ich an eine bestimmte person schreibe dann natürlich sehr geehrte bla bla was wenn ich es an einer firma mit kein name anschreibe Was soll ich schreiben? Hört sich kompliziert an aber hoffentlich habt ihr es verstanden

...zur Frage

E-Mail Account für instagram missbraucht was tun?

Ich habe in meinem Mail Postfach mehrere Mails in denen steht das ein bestimmter instagram user bestimmte Inhalte auf instagram an gucken soll. Benutzt dieser dann meine E-Mail Adresse für seinen Account? Und wurde mein E-Mail Konto von dieser Person gehackt?

...zur Frage

Strafrecht Postbote liest Briefe/Karten?

Hallo liebe Community, schon seit Längerem bestand bei unserem Postboten der Verdacht, dass er Briefe öffnet bzw. Karten und andere persönliche Post liest. Nun ist er vor einem Jahr mit einem Mal verschwunden gewesen, nachdem er sich mit "Krankheitsfall" verabschiedet hatte, Burnout. Aus verlässlicher Quelle jedoch hat man erfahren, dass er "strafversetzt" wurde, da bekannt wurde, wie er es mit dem Briefgeheimnis hält. Seit wir eine neue Briefträgerin hatten gab es keine Probleme mehr mit nicht/zu spät ankommender Post oder wiederverschlossenen Briefen. Dieser Briefträger hat es auch mit dem Postauto nicht so genau genommen, und war teilweise 1/4 bis 1/2 Stunde bei bekannten Kunden während der Arbeitszeit im Haus verschwunden, während das Auto mit Paketen und Post beladen unabgesperrt vor dem Haus wartete. Leider ist besagter Postbote seit knapp 2 Wochen zurück, die post kommt unregelmäßiger bis sporadisch. Heute hat er es meiner Meinung nach auf die Spitze getrieben, das Postauto stand ca. 35 min mit weit geöffneten Türen (VW-Bus, Schiebetüren zum Paketelager waren offen) und laufendem Motor vor unserem Haus, vom Briefträger keine Spur. Wollte mal fragen, ob er sich da irgendwie strafbar macht und ob man sich als Kunde wie und wo beschweren kann, dass eine Person des öffentlichen Lebens mit dem Vertrauen der Bürger so umgeht. In der Zeit, in der er sein Käffchen schlürft kann ja jeder frei über die geladene Post verfügen... Danke für alle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?