Factum Finance, Chance oder unseriös?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wer Geld anlegen möchte, sollte verstehen, was genau mit seinem Geld passiert. Bei Herrn Walter kannst du genau recherchieren, was er die letzten 30 Jahre gemacht hat und was genau er mit dem Geld seiner Kunden macht (nach meinem Wissen gibt es nicht einen Kunden, der gegen ihn klagt - im Gegenteil, Kunden können aus einer Referenzliste bisherige Anlege anrufen und sich berichten lassen, wie zufrieden sie mit der Anlage sind). Die Eintragung im Grundbuch ist vergleichbar mit der Eintragung, die eine Bank möchte, wenn du eine Hypothek haben möchtest (meines Wissens die höchste Sicherheit, die du am Markt erhalten kannst). Im Internet habe ich nichts negatives recherchieren können. Neben dem Festzins gibt es jedes Jahr sogar noch einen Bonuszins. --- Eine Mündelsichere Geldanlage - wo gibt es die heutzutage noch? - nach meinen Recherchen keine Haken an dem Modell, sondern eine tolle Geldanlage - wer mir da anderes Sagen kann: Bitte gern und bitte auch mit Hinweis, wo ich das nachlesen kann.

Hallo Renate 24 Faktum Finace wurde am 8.Sept. 2011 gegründet. nach meinem Wissen wissen sie nichts oder.

0

für mich ist das Timesharing auf hohem Niveau. wer da Geld anlegen möchte sollte darüber nachdenken sich auf einer Versteigerung ein Haus, Wohnung zu ersteigern. Vieleicht auch zu zweit. Das Haus, die Wohnung restaurieren, vermieten und nach 10Jahren Steuerfrei verkaufen.Auch ich hatte besuch von Herr Walter und nach 15min Vortrag hatte ich das Gefühl ich bin auf einer Timesharing-Veranstaltung auf Teneriffa.Sie wissen vorher nicht wo das Geld eingesetzt wird. Grundbucheintragungen kosten Geld.Was ist bei einem Fehlkauf.------- Herr Walter regelt alles? und auch noch 7-8% Zinsen. eventuell noch einen Bonus. ------ passen Sie auf Ihr Geld auf. Versicherungsmakler die damit werben machen das nur aus einem Grund: es gibt 5% Provision sofort. So wird Geld verdient.

Hallo, ja ich kenne dieses Investitionsmodell. Diese Gesellschaft heißt richtig Faktum Finance. Das Wort "Chance" wird bei einer Risikobeteiligung gewählt. Hier ist es fehl am Platze, weil es planbare Festzinsen über eine feste Laufzeit gibt. Zudem erhält der Anleger ab EUR 10.000,- einen Kapitalschutz gemäß § 1807 Abs. I Nr. 1 BGB über eine vermietete wohnwirtschaftlich genutzte Immobilie. Genau das Pfandrecht, was jede Bank verlangt, wenn es ein Hauskredit vergibt. Unseriös kann man auch nicht sagen, weil dieser Gesellschaft seit über 30 Jahren pünktlich Zinsen und das Anlegerkpital zurückzahlt. Faktisch "spielt" der Anleger die Bank und Faktum Finance ist Kreditnehmer. Faktum Finance gewährt dem Geldgeber zur Sicherheit einen erstrangigen Grundbucheintrag in ein deutsches Grundstück, wodrauf sich eine vermietete Immobilie befindet oder eine hochwertige Immobilienprojektentwicklung geplant und vollzogen wird. Also Kapitalschutz auf höchstem Niveau mit einem Festzinstableau zwischen 5 und 8,75% plus Bonusverzinsung. Hier ist also eine Gesellschaft, die es nur gibt, weil es seit 1980 Geldgeber gibt und am Ende jeden Jahres wird der Gewinn mit allen Anlegern fair geteilt. Mal etwas anderes als eine rediteschwache Lebens-/Rentenversicherung, Bausparvertrag, Banksparplan oder eine spekulative Aktie bzw. Beteiligung. Erfragen könnt Ihr das bei meinem Makler, der mir dieses Modell zu meiner Zufriedenheit vorgestellt hat über info@makler-nordost.de. Erhalte nun über FF pünktlich jeden Monat 175 Euro, gleich 7% p.a., gezahlt und erhalte in 5 Jahren meine Euro 30.000,- wieder zurück (Für das letzte Jahr erhielt ich sogar noch einen Bonuszins in Höhe von 2 Prozent gezahlt, mit der ich locker die Abgeltungssteuer bezahlen konnte). Dieses zahle ich gleich wieder in einen Silbersparplan ein (nicht Gold) und denke so, dass ich in den nächsten Jahren Vermögen sichern und aufbauen werde. Diese Kombination ist einfach genial. Könnt Ihr dort gerne nachfragen. Diese annonymen Annahmen bringen keinen weiter, sondern nur Antworten von unabhängigen Finanzexperten.

Ja, da muss es bei Dir schon "klingeln"....der Bekannte will auf "einen Teil seiner Provision verzichten". Da will Dich ja jemand auf Teufel komm raus zum Investor machen. Das erinnert mich stark an die früheren Schneeballgeschäfte....hat sich ganz toll angehört....die ganze Familie und der Bekanntenkreis wurde abgegrast....bis es den armen Tropf getroffen hat der am Ende der Schlange stand. Auch die Erklärung ..."...Umfang, wie Unternehmen Geld anlegen wollte keine passenden Immobilien gefunden wurden"....sind Unsinn. Ich arbeite in unserem Familienunternehmen und wir bauen im Jahr für ein paar Mio. Gebäude und auch unsere "Kollegen" stellen genug Immobilien im Laufe eines Jahres her, damit dieser Anlagebedarf bequem bedient werden könnte. Ich bin auch Aktienbesitzer und lese dementsprechende Wirtschaftsinformationen und habe daher einen "groben" Überblick wie es manchen Immobilienfonds geht, nämlich.....vielen ganz ganz schlecht. Einige, auch namhafte, sind derzeit bei der Abwicklung. Und noch eine Information eines Fachmanns bezüglich der Immobilien aus Zwangsversteigerungen. 1. Es wird von zu wenigen Immobilienangeboten für zuviel vorhandenes Geld gesprochen....glaub mir, es gibt noch weniger wertige Immobilien aus Zwangsversteigerungen um diesen prognostizierten Bedarf zu decken und 2. Der Zustand solcher Objekte ist mehrheitlich nicht sicher nachzuvollziehen. Man kauft sehr oft die Katze im Sack. Bei vielen kleinen Objekten hat man da ja organisations- und verwaltungsmäßig ja einen enormen Aufwand, das kostet viel Geld der Einlage. Und eine Immobilie wieder zu renovieren kostet auch Geld, woher soll dieses kommen?. Sollen es dann eben doch grosse Objekte sein um die vielen Mio. anzulegen muss mann sich fragen....welche Objekte? Die Lagerhalle die man sofort besichtigen kann da leerstehend....und dann wohl auch die nächste Zeit leer bleibt und keinen Gewinn abwirft, oder ähnliches?! Auch was Dir als Sicherheit angeboten wird "Grundbucheintrag", hört sich auf den ersten Blick toll an aber, ...hieraus entsteht aber auch eine Pflicht. Nämlich eine finanzielle. Sollte sich aus einer dieser Immobilien nämlich eine Zahlungspflicht ergeben, warum auch immer, muss Du als eingetragener Eigentümer dafür haften und gerade stehen. Die Vermittler sind da aussen vor, ihnen gehört ja nichts. Dieses "neue" Modell ist ein altes. Mein Bekannter tut ähnliches schon seit Jahren (nicht als Anlage)...Objekte kaufen, renovieren und wieder verkaufen...ein zeitaufwendiges und schwer zu kalkulierendes Geschäft. Dort im optimalfall 10 % Rendite zu erwirtschaften ist prima aber da kann man sein Geld auch in Aktien anlegen. Schau mal was die Telekom jedes Jahr garantierte Dividende zahlt. Und bei Aktien kommst Du recht schnell wieder an Dein Geld...bei Immobilienanlagen nicht. So, das war mein Beitrag. Und noch ein Hinweis...schau Dir die Beiträge von cashcow65 an und Du wirst die Qualität seiner doch positiven Aussage zu diesem Geschäftsmodell schnell erkennen....meistens unter aller S... ;-) ....von wenig bis nichts Ahnung und aber immer fleissig mitschreiben...lol

Ich habe Faktum Finance vor ein paar Wochen kennengelernt und mich mit dem Geschäftsführer persönlich unterhalten. Ich kann an der Sache nichts schlechtes finden. Die Immobilien werden aus Zwangsversteigerungen zu ca. 50% des Verkehrswertes und weniger eingekauft werden. Das bedeutet es werden Wohnungen auch z.B. zu 20.000 € - 30.000 € eingekauft, so dass auch ein Kleinanleger ab 10.000 € sich die erstrangige Grundschuld zu Zweit oder Dritt teilen müssen. Die meisten Anleger zeichnen aber größere Summen und haben die Grundschuld für sich. Mehr Sicherheit geht nicht und ist im BGB unter §1807 Abs. 1 sogar als Voraussetzung einer mündelsicheren Anlage genannt. Welche Sicherheiten hat man denn bei einer Lebensversicherung oder bei der Bank? Wenn jemand dieses Modell schon seit über 30 Jahren erfolgreich praktiziert und noch nie ein Kunde Geld verloren hat oder weniger Zins als versprochen bekommen hat, was will man dann mehr? Ich finde es schade, dass dieses Modell hier mit Lebensversicherungen und Beteiligungen in einen Topf geworfen wird, was bedeutet, dass die Schreiber das Modell nicht kennen und eine gute Sache verunglimpfen. Es gibt leider viel zu viel unseriöse Schrottanlagen auf dem Markt, aber meiner Meinung gehört Faktum Finance nicht dazu.

ja toll, sagt jetzt jemand, der cashcow65 heisst

du könntest auch einer der top-berater von denen sein

sicherlich ist es möglich da schöne gewinne einzufahren

wofür braucht der die investoren, warum verschenkt er 6-8% und mehr?

das machen viele privatleute mit ihrem vermögen

das riecht nach deiner schilderung noch mehr nach beschiss, ich dachte die kaufen großobjekte, für paar mios

für kleine objekte, mach ich das selber und teil nicht

0

Naja ich weiss nicht du wirst im Grundbuch mit eingetragen das ist gut aber mit wievielen anderen? Dann gehören 25 leute eine Whg nachher? Also ich sehe das ein wenig skeptisch. Wenn du Geld über hast nimm es selber in die hand und verlasse dich nicht auf andere. http://depot-online.org da kannste dein geld selber verwalten mit einem Depot. Gold kaufen, Aktien, EFT's, Rohstoffe uvm. Sind auch mehrere Sicherheiten eingebaut so das man nicht mehr verlieren kann als man Eingesetzt hat. hat man nicht überall. Das Depot ist Gebührenfrei keine Gebühren für den handel und ein kostenloses Demo Konto ohne zeitlimit kannst dir auch erstellen. Handel mit Devisen selber mit Rohstoffen und Aktien könnte ich mehr verdienen ist das Risiko aber auch hör. Den Maximalhebel verwende ich auch nicht. Reicht aber um Meiner Familie ein 2 Wöchigen schönen Urlaub in einem anständigen Hotel zu finanzieren. Wieviel geld musst du den einzahlen bei diesem Projekt da oben? Muss es doch eine Mindesteinlage geben oder? haste vllt mal ein Link? Würde es mir auch gerne genauer anschauen mal. Wobei wenn es soviele machen was bleibt den noch wenn es über Kopf geht eine Whg mit 25 Leuten zu teilen :D? Bin da skeptisch aber bitte würde e smir gerne mal anschauen.

http://www.faktum-finance.de/

wobei da nicht wirklich viel steht. Ein Depot habe ich schon und ich habe auch nicht vor, dort mein Geld anzulegen, meiner Goldmine gehts recht gut, da will ich längerfristig dabei sein :)

0

Ich weiß ja nicht, ob da nicht wieder Geld eingesammelt werden soll, von Familienmitgliedern und Freunden Deines Bekannten. Geldgeschäfte mit Bekannten würde ich grundsätzlich ablehnen. Hört sich alles nicht schlecht an, aber: wie lange ist diese Firma auf dem Markt? Was haben die/ der GF vorher gemacht?

Billig kaufen und teuer verkaufen will jeder. Nur stellt sich die Frage, ob "billig" auch wirklich billig ist und wer das beurteilt. Und eine Garantie für teuer verkaufen gibt es auch nicht. Ob Du im Grundbuch stehst oder nicht, spielt da keine Rolle. Du kannst bei diesem Deal auch jede Menge Geld verlieren, wenn sich der Markt nicht entsprechend entwickelt. Ich versuche auch, "billig" Aktien zu kaufen und teuer wieder zu verkaufen. Geht halt nicht immer auf. Viele Leute meinten auch, man müßte unbedingt Facebook zeichnen. Jetzt haben sie schon über 50% Buchverlust in kurzer Zeit.... Also, risikolos ist dieses Geschäftsmodell keineswegs. Für mich klingt es nach Geldeinsammeln von Freunden für diese Firma, weil sie selbst keines haben und Dein "Freund" kassiert erst mal eine richtig fette Provision!

Das "Bekanntengeschäft" ist mir natürlich geläufig. Die Unternehmung ansich gibt es seit über 30 Jahren (Gerhard Walter, Alliance AG), erst seit kurzem wird der Privatkundenmarkt bedient und Abstand von Großkunden genommen (Erklärung war, dass in dem Umfang, wie Unternehmen Geld anlegen wollte keine passenden Immobilien gefunden wurden)

Das mit der Sicherheit im Grundbuch ist klar, aber immer noch sicherer als die Sicherheit bei Fonds, wenn die fallen hat man so gut wie nichts.

Der Anleger bekommt die Zinsen auch fest für 5 oder 10 Jahre (hat mit der Immo. an sich nichts zu tun, das ist nur die Sicherheit, wird sie dann mit Gewinn verkauft wird man daran zusätzlich beteiligt, ansonsten bleibt halt der Festzins) im Vertrag steht, dass einem die Immobilie überschrieben wird sobald die Gesellschaft die Zahlung der Zinsen einmal aussetzt, die Zinsen können auch monatlich bezahlt werden.

Mein Bekannter hat mir auch angeboten, dass ich das Geld auf meinen Namen "anlege" sprich, die Provision würde sich dann an mich richten. Daher hätte er so garnicht viel, wenn ich da wirklich investieren würde.

0
@Rodrigo87

Na ja, "feste" Zinsen sind dann aber auch nur garantiert, solange die Firma besteht! Da erlebt man ja tagtäglich Überraschungen. Schlauer ist man immer im Nachhinein. Kann sein, dass deren Geschäftsmodell erfolgreich ist oder sein wird, aber wie gesagt, Einkaufspreis und erzielter/erzielbarer Verkaufspreis sind wohl die ausschlaggebenden Faktoren und natürlich der Zeitfaktor. In jedem FAlle würde ich eventuell einen Teil der gesparten Provision einem Rechtsanwalt gönnen, der sich die Verträge mal genauer ansehen soll! Viel Glück!

0

NEIN!! Auf keinen Fall mitmachen!! Meine Eltern haben so etwas auch abgeschlossen sozusagen als Lebensversicherung! Dsa war aber alles nur Betrug und sie müssen jetzt trotzdem Monatlich eine gewisse Summe zahlen! Wenn sie es nicht tun werden sie vor Gericht gebracht! Seit Jahren kämpft auch eine Rechtsanwältin gegen diese Sache..

könntest du mir, falls es dir nichts ausmacht genauere Informationen geben?

Ich will bei denen nichts investieren, aber ich hatte vor, wenn es was vernünftiges ist (das ist noch die Frage) nebenbei bei denen was zu machen, bisher habe ich auch noch keine Kritik an der Sache im Netz gefunden (außer deinem Kommentar natürlich)

0

weiss nicht

kann grundsätzlich seriös sein

oder auch nicht

sie haben auf jeden fall die möglichkeit, die leicht um 50%+ deines kapitals zu bringen

ich würds nicht machen, es sind eigentlich abseits des mainstreams und der großen gesellschaften, fast nur betrüger unterwegs

du gibst ihnen sagen wir 100,000, ist ja egal, als einen anteil, davon kaufen sie schrott für 20-50k und die anderen 50k gehen an beraterhonoraren und für verwaltung drauf, das könnte man sogar dem richter noch legal darstellen

so hab ich dein geld schon halbiert, bzw hast du für 100k ne schrott etw, die 20-50 wert ist, wenn überhaupt

lass die finger davon, so ganz nach bauchgefühl und der erfahrung, dass einfach mehr unseriöse als seriöse rumrennen

ja ok, wenns die schonlange gibt und noch keine kritiken im netz stehen, dann ist es wohl seriös

0

Was möchtest Du wissen?