Extremer Schulstress, ich kann nicht mehr?

8 Antworten

Hallo skumkitty,

wenn der Schulstress auf dem Gymnasium derart groß ist, dass Du ihn auf Dauer nicht bewältigen kannst, dann wäre in der Tat über einen Wechsel in eine andere Schulform nachzudenken. Sprich in aller Ruhe einmal mit Deiner Mutter darüber und ziehe auch Deinen Klassenlehrer zu Rate. Was den Schulstress grundsätzlich angeht, darf ich Dir nachfolgend sicher einige Tipps an die Hand geben.

Zunächst einmal wäre es unrealistisch zu denken, Stress in der Schulzeit ließe sich völlig vermeiden. Es kommt allerdings auf das Ausmaß an. Schon die Bibel weist darauf hin, wozu ein Übermaß an Stress führen kann, dort steht: "Denn allein Bedrückung kann bewirken, daß ein Weiser unsinnig handelt..." (Prediger 7:7). Da Du es also nicht vermeiden kannst, dass Stress entsteht, ist es wichtig, dass Du lernst, damit umzugehen. Finde heraus, wann und wie der Stress entsteht. Analysiere als nächstes, welche Stressfaktoren Dich am meisten belasten. Sind es die Hausaufgaben, die bevorstehenden Klassenarbeiten, die hohen Erwartungen des Eltern und der Lehrer, oder auch die eigenen hohen Erwartungen?

Wenn es beispielsweise um die Hausaufgaben geht, könntest Du einmal Deine Lerngewohnheiten unter die Lupe nehmen. Wie sieht es mit einer guten Zeiteinteilung aus? Werden die Hausaufgaben hinten angeschoben oder haben sie in Deiner Zeiteinteilung oberste Priorität? Ein guter Tipp wäre auch, die Stressauslöser in zwei Kategorien einzuteilen. Welche hast Du selbst in der Hand und an welchen kannst Du nichts ändern? Konzentriere Dich am besten auf die Probleme, die Du lösen kannst, statt Dir all zu sehr Deinen Kopf über unlösbaren Probleme zu zerbrechen. Dann gehe gezielt an die Probleme heran und schiebe sie nicht lange vor Dir her.

Es gibt noch etwas, was Dir helfen kann, den Stress zu reduzieren: Bitte um Hilfe und Unterstützung! Versuche nicht, Deine Sorgen alleine zu tragen. Wann immer möglich, sprich auch mit Deinen Eltern darüber und frage sie nach Lösungsvorschlägen. Hier noch ein kleiner Tipp: Weißt Du, dass Du besser mit Stress umgehen kannst und Deine Gedächtnisleistung steigerst, wenn Du genug Schlaf bekommst? Für einen jungen Menschen wie Dich wären 8 Std. Schlaf angemessen.

Gestatte mir, Dir außer diesen praktischen Tipps auch noch einen Rat zu geben, der in der Bibel steht: "Ladet alle eure Sorgen bei Gott ab, denn er sorgt für euch". (1. Petrus, Kapitel 5, Vers 7, Hoffnung für alle). Viele glauben zwar heutzutage nicht mehr daran, dass sich Gott für uns Menschen interessiert, doch der eben zitierte Text zeigt, dass das Gegenteil der Fall ist. Wenn Du erwartest, dass Gott Dir hilft, dann setzt das voraus, dass Du wirklich an ihn glaubst und Dich im zuwendest. Vielen Jugendlichen in Deinem Alter hat ein enges Verhältnis zu Gott geholfen, mit den heutigen Problemen und dem Stress besser fertig zu werden. Ich wünsche Dir von Herzen, dass auch Dir das gelingen wird und Du Dich nicht mehr so ausweglos fühlst!

LG Philipp

Leider schreibst Du nicht, in welcher Klasse Du bist.

Offenbar bist Du auf der falschen Schule. Vielleicht wäre auf die Realschule wechseln eine einfache und vor allem kostenfreie Lösung. Nicht jede Schülerin ist für das Gymnasium geeignet. Die Eltern wollen das manchmal nicht wahrhaben und zwingen Ihre Kinder sich auf dem GYM zu quälen.

Die Kinder haben mir oft leid getan - kaum Erfolgserlebnisse, ständig Druck und Angst - was für ein Leben! Und wie Du schreibst, glaube ich kaum, dass sich das ändern wird. Sprich mit Deinen Eltern und Deiner Klassenlehrerin oder einer Beraterin an Deiner Schule - aber schnell, damit Du von dem neuen Schuljahr nicht so viel versäumst. Viel Glück und Erfolg für Deine Zukunft.

Übrigens Abi kann man auch nach der Realschule machen. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Viele Leute wissen das gar nicht.

5

Ich kann alles aus eigener Erfahrung bestätigen. Die Antwort verdient ein Sternchen. 

2

Öfter mal eine Woche zu Hause bleiben bringt auf Dauer nichts, weil du da sehr viel in der Schule versäumst. 

Wechsel lieber die Schule, wenn du überfordert bist.

Nach der mittleren Reife kannst du entweder eine Ausbildung machen oder auf ein Berufskolleg gehen und dort die Fachhochschulreife machen. Damit kannst du auch studieren.

Warum bin ich so desorientiert?

Hallo liebe Community!

Ich erlebe gerade etwas echt seltsames! Alles fing mit einem Durchgemachten Wochenende an und Sonntag morgen(Betrunken) ging ich in das Freibad und die Hitze machte mich zu schaffen,dass ich anfangs dachte dass es ein Sonnentich wäre... am Sonntag Abend ging es schlagartig.

Auf einmal wurde mir übel, Schwindelig, innerlich unruhig , und mir war auf einmal sehr heiß. Dannach wurde es nicht besser... nach einer Woche ging ich zum Arzt und auf einmal war alles wieder wie weggeblasen...

Dann übertrieb ich es gleich nochmal und hatte das selbe nocheinmal... mir ging es wieder so schlecht wie letzte woche...

Ging dann nochmal zum Arzt um eine CT zu machen (Wobei da nichts rausgekommen ist) Ging ich nochmals zum Arzt und er meinte dass dies mit dem Schulstress zusammenhinge, wobei ich jetzt ferien habe...

Mitlerweile geht es mir wieder etwas besser aber ich fühle mich nicht wie zuhausen... An vielen dingen kann ich mich einfach nicht erinnern und fühle mich als ob ich zuhause wäre...

Woran kann das liegen? Stress?/Kreislauf?/Sonnenstich?/ Generele Hitze die ja diesen Sommer enorm ist?

...zur Frage

Angst davor zum Arzt zu gehen (Depression)?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und besuche momentan die 11. Klasse an einem Gymnasium.

Mir geht es seit Monaten nicht gut, schaffe es nicht mehr mich zu konzentrieren und schiebe alles immer weiter auf. Ich sehe oft nicht mehr den Sinn hinter dem was ich hier tue. Ich quäle mich morgens aus dem Bett, starre anschließend den halben Tag - mit den Gedanken ganz wo anders - an die Tafel um mich letztendlich wieder in mein Bett zu verkriechen. Alles was ich tue fühlt sich wie Schwerstarbeit an und ich schaffe es einfach nicht mich z.B. zum lernen zu zwingen. Dinge die ich früher gerne gemacht habe wie beispielsweise Zeichnen bereiten mir mittlerweile auch keine Freude mehr.

Was mich jedoch am meisten stört ist einfach, dass ich keine Ahnung habe warum es mir so schlecht geht. Ich kann nichts gegen dieses Gefühl tun. Ich würde mich so gerne bessern aber ich bekomme das einfach nicht auf die Reihe. Ich habe das Gefühl, dass ich nicht das Recht dazu habe mich so mies zu fühlen, da es ja schließlich mein Verdienst ist.

Seit Wochen denke ich daran wie viel einfacher alles wäre wenn ich mich einfach umbringen würde. Habe regelrecht schon einen Plan wie und wo ich das am besten durchziehen kann.

Meine Noten werden immer schlechter, die Lehrer denken ich sei faul, ich bleibe immer öfter zu Hause und enttäusche meine Mutter nur noch.

Ich hab einer guten Freundin vor kurzem mitgeteilt wie es mir geht und sie hat mich darum gebeten zu meinem Hausarzt zu gehen. Ich weiß jedoch nicht wie ich das anstellen soll? Was soll ich sagen wenn ich dort anrufe um einen Termin auszumachen? Was soll ich ihm erzählen?

Ich habe Angst, dass mich mein Arzt nicht ernst nimmt und auch einfach nur als faul abstempelt.

...zur Frage

wegen Angststörung nicht zur Schule + motivationsprobleme?

Ich kann manchmal nicht zur Schule, weil ich einfach nur Angst habe. Ich bekomme schweißausbrüche bei dem Gedanken und kann nicht schlafen.

Mir fehlt oft die Motivation zum lernen und so habe ich Probleme im Unterricht mit zu halten. Ich habe meine Angststörung durch Schulstress entwickelt, ich habe einfach nur unendlich Angst davor zu versagen oder nicht gut genug zu sein.

Bin jetzt in der 11 und kann es mir nicht erlauben, zu viel zu fehlen.

Durch die Motivationslosigkeit bekomme ich schlechte Noten und Stress mit meinen Lehrern. Die wissen nichts von meiner Angststörung und ich schäme mich zu sehr dafür.

Ich bekomme oft in der Schule Angst oder selten auch mal panikattacken, in solchen Momenten will ich einfach nur nachhause. Wenn ich dann nachhause komme, verpasse ich wieder viel und es ist immer zu viel zum nachholen und diese Motivationslosigkeit steht mir extremst im Weg.

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, ich hab einfach nur noch Angst.

Es ist ein Teufelskreis

Wie komme ich da raus?

...zur Frage

Im 1. Semester exmatrikulieren und später wieder anfangen mit dem Studium?

Grüße allerseits,

ich bin momentan im 1. Semester des Studiengangs angewandte Informatik. Ich habe mich Anfang Dezember für meine 4 Prüfungsfächer eingeschrieben in der Erwartung diese auch anzutreten. Allerdings habe ich festgestellt das das Studium (zum jetzigen Zeitpunkt) nicht das ist, was ich mir für meine später berufliche Zukunft vorgestellt habe. Ich habe die Möglichkeit bis spätestens eine Woche vor der Prüfung diese abzuwählen. Würde ich dies tun und mich nach dem 1. Semester exmatrikulieren lassen um zB. eine Ausbildung zu machen, hätte ich dann später die Chance das Studium an der selben oder einer anderen Uni wieder aufzunehmen? Und würde ich wieder im 1. Semester einsteigen oder müsste ich im 2. Semester weitermachen und die Prüfungen des 1. dann nachholen?

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Urlaub gebucht, FSJ Seminar verschieben?

Hallo,

ich habe in der Woche in der ich gerne in den Urlaub gehen würde Seminartage. Seminare während eines FSJ sind Pflicht und gelten als Arbeitszeiten. Das sie daher auch nachgeholt werden müssen bei Krankheit weiß ich. Ich weiß auch dass man sich während dieser Zeit eigentlich keinen Urlaub nehmen darf, nun ist es aber so gekommen das mein Seminar genau in der Woche liegt in der ich gerne in den Urlaub fahren würde. Wie hoch stehen meine Chancen das wenn ich mit den Trägern sprechen würde dieses eine Seminar nachholen zu dürfen?

MfG

SailorMoon2015

...zur Frage

Muss ein Seminar im Krankheitsfall bei einem Bundesfreiwilligendienst nachgeholt werden?

Mein Freund macht gerade einen bfd, diese Woche findet das 2 Seminar statt (Politische Bildung) er ist 3 Tage krank geschrieben. Muss er dieses Seminar trotz Krankschreiben nachholen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?