Externen Akku in 5V und 3 Ampere umbauen. Möglich?

 - (Technik, Volt, Ampere)

5 Antworten

Möglich ist da alles, nur nicht sinnvoll. Wenn Dein Gerät bei 5 V drei Ampere aufnimmt, dann reicht  der Akku mit max 1 A Belastbarkeit offensichtlich nicht. Dann brauchst Du eben drei davon (parallel geschaltet), wenn Dein Gerät ordnungsgemäß funktionieren soll.

siehe die Spezifikationen von USB

https://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus

es sind immer 5V und die üblichen USB 2.0 Geräte verkraften nur 0,5 A

Da es aber keine 5V Akkus gibt, muss man mehrere Zellen zusammenpacken, die Elektronik regelt dann Spannung und Ladestrom, und muss genau auf die verwendeten Zellen abgestimmt sein:
bei NiMH mit 1,2 V Zellenspannung also 4 Zellen = 6 V intern
bei Li Ionen Akkus 3,6, also 2 Zellen = 7,2 V intern

Akkus einfach so tauschen kann die Elektronik zerstören oder schlimmstensfalls geht der Akku in Flammen auf. 

Ein Umrüsten auf 3 A output würde wohl für viele Geräte die man damit aufläd, ein Risiko bedeuten .. bestensfalls bringt es nichts, weil die Handies und Tablets sicher eine Schutzschaltung haben und nicht mehr Ladestrom akzeptieren. 

Ich tippe mal, dass der Akku 5 Volt und 1 AmpereSTUNDE hat.

Du kannst da also ein Gerät, welches 3 A benötigt, für 20 Minuten betreiben (im Idealfall). Meiner Meinung nach mußt du da gar nichts umlöten.

Was ein PCB ist, erschließt sich mir nicht.

Falls ich einen falschen Denkfehler haben sollte, bitte ich um Entschuldigung.

Hallo Konzato1,

zunächst Danke für deine schnelle Antwort, aber ich meinte schon 1 Ampere. Der Akku besitzt an der USB Buchse 1 Volt und max. 1 Ampere bei insgesamt 2000 mAh. Ich hätte aber gerne mehr als diese max 1 Ampere an der Buchse und zwar mindestens 3 Ampere. Ich wollte wissen ob man den Widerstand welcher dafür zuständig ist, dass an der USB Buchse max 1 Ampere möglich sind umgehen kann, indem man den jeweiligen Verbraucher vor dem PCB (printed circuit board, Leiterplatine, also da wo die USB Buchse etc drauf sitzt) ansteckt.

0
@FUFUA

Danke für deine ausführliche Erklärung, jetzt habe ich es geschnallt. :)

Ich behaupte mal, dass man diesen Widerstand? nicht umgehen kann. Denn dort sitzt ja die komplette Elektronik. Du könntest also den Akku entladen, aber nicht wieder laden.

Oder ganz verrückt: Du lötest einfach zwei zusätzliche Drähte an. Also laden über die Buchse, aber entladen über die direkten Drähte. War es von dir so geplant?

0
@konzato1

Genauso hatte ich es vor, laden über die Elektronik, entladen über zwei extra Drähte.

Aber zwei Fragen dazu erstens, ist es dann möglich die benötigten 3 Ampere über die zusätzlichen Drähte zu erreichen und zweitens kann man an die extra Kabel einen Transformator, welcher die Spannung der Akkus (3,6V) auf 5V transformiert und dann die 3 Ampere erreichen?

0

dein problem ist, dass du direkt am akku keine 5 volt hast. je nach dem, sind es entweder 3,6 oder 7,2 volt. die elektronik oben regelt es auf 5 volt.

lg, Anna

Es gibt auch Akkus mit 4.5V ich habe von den 2

0

Nein, der wird die 3 Ampere nicht bringen.

Was möchtest Du wissen?