Existiert eine fundierte, wissenschaftliche Theorie zum Jenseits?

8 Antworten

Für das, was wir «Jenseits» nennen, existiert keine wissenschaftliche Definition. Bevor es die nicht gibt, kann es - in dem Sinne, wie Du es vermutlich meinst - keine fundierte Theorie geben. Wohl gibt es Wissenschaftler, die sich Gedanken darüber machen und ihre Ansichten mit Argumenten untermauern. «Untermauern» ist ein anderer Begriff für fundiert.

Hier zwei Links zu Organisationen bzw. Menschen, die sich mit dem Thema «Leben nach dem Tod» beschäftigen, und damit wohl auch mit dem so genannten Jenseits.

https://netzwerk-nahtoderfahrung.org/index.php

https://thanatos.tv/category/neues/

Auf dem YouTube Kanal von Thanatos.tv existiert, neben vielem anderen auch ein Interview mit dem Neurochirurg, der in der anderen Antwort verlinkt ist. Sein Name: Eben Alexander. Er ist kein Hirnexperte, sondern Arzt.

Gruß Matti

Hör mal hier rein

https://youtu.be/XaJ45AOIVRg?si=WZzihdJxbe9dryqO

Selbsterklärend NEIN. Die wird es auch nie geben da dein Jenseits einen Ort Jenseits des unseren beschreibt. Was außerhalb unseres Universums existiert kann empirisch nicht beschrieben werden und ist somit de facto nicht existent.

Nein, sonst gäbe es keine Atheisten.

Außer dem wissenschaftlichen Wissen gibt es aber noch das Glaubenswissen, das sich einerseits auf die Offenbarung Gottes stützt und andererseits auf persönliche Erfahrungen mit Gott und dem übernatürlichen Leben.

Wer das von vornherein ablehnt und nur mathematische und physikalische Beweise anerkennen will, kann sich nicht vorstellen, dass es außerhalb unserer menschlichen Begrenztheit im Wissen und Erkennen noch eine Macht gibt, die weit über unserer vergänglichen Natur und aller Wissenschaft steht und ohne die wir gar nicht existieren würden. Wie aus Nichts etwas entstehen oder sich entwickeln kann, ist eine besondere Form des Glaubens, der weit größer sein muss als der von Christen.


bexad 
Fragesteller
 22.04.2024, 11:03

Das Prinzip der Evolution ist, dass man das Alte ablegt und das Neue annimmt. Sprich Wissenschaft statt Religion.

Sprache hat sich doch auch aus dem "nichts" entwickelt, ansonsten könnten wir gar nicht über Götter philosophieren.

0

Nein, nur lauter Behauptungen die niemand wirklich beweisen kann.

Es ist noch nicht einmal zufriedenstellend geklärt, wie ganz exakt der Begriff "Seele" zu definieren ist.


Wissendieschaft  22.04.2024, 08:11

Im Prinzip gar nicht da auch die Seele nicht wissenschaftlich medizinisch beschrieben ist oder werden kann. Die Seele müsste mit dem Bewusstsein verknüpft sein, welches durch unser Gehirn gebildet wird. Da das Hirn verottet, gibts auch keine Seele die danach noch weiterexistiert. Alles Wunschdenken von Menschen die Angst vorm sterben haben.

1
Wissendieschaft  22.04.2024, 08:28
@grisu2101

Leute die krampfhaft an einer Seele, Gottglaube und co festhalten sind in wirklichkeit die egoistischten und ICH-bezogensten von uns. Sie halten sich für so wichtig, dass sie ja gar nicht einfach verschwinden können. Tja... tun wir ja auch nicht. Unsere Atome werden wieder eins mit der Erde und wer weiß, vielleicht ist ja irgendwann mal ein verotteter Teil von uns der Dünger eines Baumes.

1
grisu2101  22.04.2024, 08:33
@Wissendieschaft

Richtig. Aber so einer Phantasiegestalt wie einen Gott kann man doch so prima alles in die Schuhe schieben.....🤣🤣🤣🤣

1
Wissendieschaft  22.04.2024, 08:42
@grisu2101

Einfache Antwort für einfache Individueen. Und dennoch hat Religion allein heute noch so viele negative auswüchse... Bedauerlich.

1

Es existiert nichtmal eine fundierte wissenschaftliche Theorie zum Diesseits. Es gibt ein paar 1000 versch. Theorien die sich überscheiden oder nicht was das Thema Leben angeht. Aber wie soll man etwas erforschen, was man nie besuchen oder messen kann?