Evolutionsfrage, Menschenaffe

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du unterliegst dem weit verbreiteten Irrglauben, das Entstehen von neuen Arten bedeute stets auch immer, dass die Vorgängerart verschwindet.

Das ist aber unsinnig. Wäre dem so, würde es nur ganz exakt eine einzige Art von Organismus geben. Evolution funktioniert anders. Durch zufällige Mutation und Selektion und zwar in aller Regel verbunden mit Separation. Dabei werden eben nicht zwingend Vorgängerarten "abgeschafft".

Hinzu kommt in dem von dir genannten Beispiel "Affe und Mensch": im Falle der Primaten, zu denen auch der Mensch zählt, gilt nun, dass diese Primatenarten aus gemeinsamen Vorgängern entstanden. Diese Entwicklung verlief aber keineswegs mit einem Ziel oder geradlinig. Es entstanden etliche verschiedene Arten, deren aktuellen Stand wir jetzt in diesen Jahrzehntausenden sehen können. Ich sage "Jahrzehntausende", weil dies die minimalen Zeitabschnitte sind, mit denen du bei evolutionären Prozessen in dieser Größenordnung rechnen musst. Tatsächlich muss mit Jahrhunderttausenden und Jahrmillionen gerechnet werden.

Und damit weißt du nun auch, dass du etwaige evolutionären Veränderungen nicht beobachten kannst.

Die vorspezies vom bekannten Menschen hat so viel Fleisch gemampft, dass das Gehirn mit der Zeit gewachsen ist. Ausserdem konnte der Mensch mit seinen Daumen so toll viel anfangen, dass die Entwicklung ein Kinderspiel war. UND die anderen Affen sind etwas langsamer, aber die Evolution macht schon ihre Sache ^^ Also ALLES entwickelt sich ständig weiter ;)

Sind ja schon einige Antworten. Deshalb ergänze ich nur noch eine Sache. Ein Affe kam irgendwann vermutlich auf die Idee, sich aufrecht hinzustellen, um seine Umwelt besser überblicken zu können und seine Artgenossen machten es ihm nach. Monkey see monkey do.

Grundsatzfehler! Die angenommene Gewohnheit wäre dann verebt worden und hätte zur Bildung einer neuen Art geführt?? Evolution verläuft durch ZUFÄLLIGE erbänderungen und der natürlichen Auswahl jener Varianten, die einen Überlebensvorteil aufweisen.

0
@kgunther

Die angenommene Gewohnheit wäre dann verebt worden und hätte zur Bildung einer neuen Art geführt??

Erinnert mich an die Stalinistische Genetik. Darin werden politische Motive vererbt. Ist natürlich Blödsinn.

0

Was möchtest Du wissen?