essen in der DDR

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich kann mich nicht an fertige TK Pommes erinnern. Ich wohnte aber in der Provinz. Es kann ja sein, dass es in Berlin, das ja mit allen besser beliefert wurde, welche gab. Das kann ich nicht einschätzen. Bei uns zu Hause wurden sie aus Kartoffeln immer frisch gemacht. LG

PeVau 30.10.2012, 16:54

Furchtbar diese Mangelwirtschaft! Da mussten die Pommes doch tatsächlich aus frischen Kartoffeln gemacht werden. ;-)

0

Pommes im Einzelhandel kann ich nicht sagen. Aber 1986 ( und sicher auch schon vorher) gab es vom Großhandel TK-Pommes für die Gastronomie, so z.B. In meinem Lehrbetrieb der HO Bautzen. Zur Ausbildung gehörte es aber auch, Pommes aus rohen Kartoffeln selber zu machen. So mancher Betrieb hatte als Reserve manuelle oder maschinelle Pommesschneider.

Ich kann mich daran erinnern, dass ich Anfang der 70er noch gar nicht wusste, was Pommes frites waren. Wenn ich davon hörte, dachte ich, es seinen diese Kartoffel-Chips aus der Tüte, die man zum Wein aß, nur selbstgemacht. So weit hergeholt war das gar nicht, denn diese Chips wurden auf ähnliche Weise hergestellt wie Pommes frites, nur aus hauchdünnen Kartoffelscheiben, nicht aus Stiften.

Später (Ende der 70er) lernte ich Pomme frites im Restaurant kennen. Und sie wurden immer in der Friteuse gemacht, nie auf dem Backblech. Ich kann mich auch nicht an tiefgefrorene Pommes erinnern, obwohl - wie hier schon angedeutet - es in Berlin so etwas durchaus gegeben haben könnte. In Restaurants bekam man sie m. E. industriell vorgefertigt angeliefert - wie so vieles -, aber wohl nicht tiefgefroren. Backofen-Pommes lernte ich erst nach der Wende kennen.

Das Grundnahrungsmittel in der DDR waren Kartoffeln als Beilage - meist als Salzkartoffeln, auch als Kartoffelsalat, Bratkartoffeln, Kartoffelmus oder Kartoffelklöße. Pommes frites hatten dagegen den Hauch des Exotischen.

Na klar und wie! Da hat man das wie wild gegessen und jeder Haushalt hatte einen Vorrat in der Tiefkühltruhe als Abendsnack. Die Leute mussten eben nicht auf ihr Gewicht achten und waren ausnahmslos alle dünn.

Huckebein 29.10.2012, 19:22

Hahahahahahahahahahahahahahahaha......alle dünn.. hahahahahahahahahah!

Danke, lange nicht mehr so gelacht!!!

0

Also ich bin BJ 1971 und habe von den Pionieren bis zur FDJ alles mitgemacht. An Pommes kann ich mich definitiv nicht erinnern allerdings gab es Anfang der 80er ein Pommesschneider.... Kartoffel reinlegen und durchdrücken Es kann natürlich sein das es so etwas in Berlin gab. Da hat man ja alles hingeschickt.

Ich hatte immer Kartoffeln in Streifen geschnitten und sie dann auf dem Backblech gepackt oder in die Friteuse getan.

Selbst gemacht aus Kartoffeln... Ja, das gab es... aus dem Kaufhaus, das weiß ich nicht.. .aber so hat man das in Linda gegessen...

Ob in den 70ern weiß ich nicht, aber in den 80ern schon. Und die Tiefkühl-Pizza war quadratisch, nicht rund.

wenn es welche gab, haben wir sie nicht gekauft, weil wir keinen gefrierschrank hatten, und keinen farbfernseher.

Huckebein 29.10.2012, 21:15

Schade, wenn ihr einen Farbfernseher gehabt hättet, dann hättet ihr die Pommes darin deponieren können. LOL

0

Was möchtest Du wissen?