Es gibt Rheumatologen- Internisten und Rheumatologen-Orthopäden. Wo ist der Unterschied?

1 Antwort

Der Rheumathologe Orthopäde beschäftigt sich mit Rheuma-bedingten Knochenveränderungen, da Rheuma aber nicht nur mit Knochen zu tun hat, gibt es den richtigen Rheumatologen, den Internisten, der alle diese seltenen Autoimmunkrankheiten, die man dem rheumatoiden Formenkreis zuspricht, beherrscht. So was wie Sjögren Syndrom, Morbus Behcet, Polymyalgia rheumatica. Die werden geschichtlich den rheumatoiden Erkrankungen zugesprochen, manche haben auch was mit dem Knochen zu tun, sind aber autoimmunologische Prozesse. Manchmal betreffen sie auch das neurologische Fachgebiet, dann weiß der Neurologe bescheid.

Was möchtest Du wissen?