Erste Einladung zum JOBCENTER

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grundsätzlich bekommt jeder erwerbsfähige Leistungsbezieher, der aktiviert werden kann (so wie du jetzt), früher oder später eine solche Einladung. Das ist nichts schlimmes. Es geht vor allem darum, dich möglichst frühzeitig in Bezug auf deine Berufsplanung zu beraten, damit du - wenn es soweit ist - möglichst bald nicht mehr auf Leistungen angewiesen sein wirst.

Solange du deine Schulpflicht nicht erfüllt hast, wird es erstmal bei reiner Beratung bleiben. Alles weitere ergibt sich im Gespräch. Vorbereiten kannst du dich auf dieses Gespräch z.B., indem du dir noch mal Gedanken über deine Ausbildungspläne machst (betriebliche Ausbildung, Studium, ...).

Hallo, bleib ganz ruhig. Was steht in dem Anschreiben warum du dort hingehen sollst. Es muss ja ein Betreff daraufstehen. Sieh mal nach.Es kann um deine Zukunft gehen,was du machen möchtest,einfach ein Berufsgespräch. Auf jeden Fall sei gepflegt und ziehe dich auch passend an. Der erste Eindruck ist immer sehr prägend. Wenn es um deine Zukunft geht und beruflich wird sie dir dann bestimmt Adressen für deine Berufswahl,oder auch andere geben, oder versuchen zu vermitteln. Auch kommt es auf deine Noten darauf an und welche Schule du besuchst. Frage nach, sage deine Berufswünsche,oder ob du noch weiter in die Schule kannst. wenn es nötig für bestimmte Berufe wäre... Viele Grüße Tina

Sicher das es das Jobcenter ist und nicht das Arbeitsamt? Mir ist letztens beim Verwandten mal aufgefallen das die nun beide Jobcenter heißen, zumindest die Adresse war eben die vom Arbeitsamt und nicht da wo die Arge sitzt. Wenn das nämlich so ist das bekommt das jeder in der 9. Klasse, war bei uns zumindest so das soll dir helfen auch wirklich eine Ausbildung zu finden, der Berater möchte wissen wofür du vorhast dich zu bewerben und evtl auch deinen Horizont erweitern fals du dich nur auf einen Job versteifst.

Schau mal in dem Schreiben ob dir eine Sanktion angedroht wird, wenn nicht dann ist es ein gespräch beim Argeitsamt also berufsberatung, ansonsten Jobcenter.

Seltsam, ich hatte sowas nicht...es wird wohl um eine Berufsberatung gehen. Die wollen dich sicherlich fragen, was du dir so beruflich vorstellst und möchten dir verschiedene Wege aufzeigen, was du machen könntest. Habe keine Angst, sieh es als etwas positives.

scheinbar bezieht deine familie alg II, und im schreiben steht drin, daß leistungen gestrichen werden, wenn du den termin nicht wahrnimmst.

geh halt hin und gut. dir wird nicht der kopf abgerissen.

Du hast ja das Recht, zu jedem Termin /Vorsprechen eine Begleitperson als Beistand mitzunehmen. Auf dieses Recht sollte man nicht verzichten - egal, wie alt man ist ;)

Mach dir keinen unnötigen Kopf. Wichtig ist nur, dass du dir nichts aufdrängen lässt und nichts unterschreibst , ohne es vorher daheim in Ruhe zu überprüfen (zu lassen) und mit deinen Eltern zu besprechen. Auch darauf hast du ein Recht. - Auch ganz gut zu wissen "nur für alle Fälle" (siehe vor allem die grauen Info-Boxen in der Textmitte !) : http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/jobcenter-in-der-kritik-hartz-iv-schueler-fuehlen-sich-zu-ausbildung-gedraengt-a-707608.html

Was möchtest Du wissen?