Ernährung im 21sten jhd.= Was hat sich an dem Essverhalten aufgrund der Familiensituation verändert?

bauernfamilie vor 60 Jahren - (Ernährung, Familie, früher und heute) familie heute - (Ernährung, Familie, früher und heute)

6 Antworten

Dadurch, dass in den letzten 50 Jahren vermehrt auch Frauen arbeiten gehen und nicht mehr ausschließlich für den Haushalt da sind, sind mehr und mehr Schnellkochprodukte (Tütensuppen etc.) auf den Markt gekommen. Z.B.

Es wird nicht mehr so fett gegessen wie noch vor 50 Jahren. Die Menschen achten mehr auf gesundes Essen. Auch wenn man das nicht immer glauben mag, bei dem vielen Fast-Food. Es wird zunehmend nicht mehr gemeinsam am Tisch gegessen sondern eher jeder allein und dann meist ganz schnell.

Es mag sein, dass heute mehr Menschen auf gesundes Essen achten, aber de facto war es früher gesünder: Alles aus frischen Zutaten, sehr wenig Zucker, keine Farbstoffe, keine Konservierungsstoffe, viel gekochtes Essen, keine genmanipulierten Futtermittel, keine Antibiotika im Schweinefleisch, keine Mikrowelle. Insgesamt lebten wir somit besser.

Ich bin Jahrgang 1949, also fast 62 Jahre alt.

0

Ich fange mal mit dem an, was man auf dem Bild nicht sieht; das kannst du selber herausfinden.

Vor 50 Jahren wurde längst nicht so viel mit Fertigprodukten oder Tiefkühlnahrung gearbeitet. Es gab schon Puddingpulver, dazu Tütensuppen und einige wenige Trockenprodukte, die aber nur für den Notfall im Haus waren. Die Mütter kochten überwiegend selber. Das Ideal war die Hausfrau und Mutter, die zu Hause bleibt. Es wurde gekocht, gebacken und vorbereitet. Süßigkeiten gab es nur zu Ostern und zu Weihnachten in nennenswerten Mengen. Fleisch wurde nicht jeden Tag gegessen, eher nur am Sonntag. Am Sonnabend gab es meist nur eine Suppe. Es war alles sehr viel einfacher, es gab kaum exotische Früchte außer Bananen und Orangen. Die Waren wurden über den Ladentisch verkauft, nicht im Supermarkt. Gemüse und Obst wurde in Papiertüten verpackt, Fertigpackungen in Plastikhüllen waren so gut wie unbekannt.

Plötzlich zugenommen - wie kann das sein?

 Hallo, ich habe mal eine frage. Ich bin derzeit 17 Jahre alt und ich gehörte immer zu der Kategorie Mensch die essen konnte was sie woltle und einfach nicht zugenommen hat. Mein Essverhalten hat sich eigentlich garnicht verändert, aber plötzlich habe ich innerhalb von 3 Wochen von 57 kg auf 64 kg zugeschlagen. Das ist doch nicht normal oder? Ich probiere jetzt erstmal etwas abzunehmen, sprich: Essverhalten ändern + Sport. Aber warum ist das auf einmal so? In 3 Wochen 7 Kilo ist doch nicht normal...

...zur Frage

Wie hat sich Deutschland in den letzten 50 Jahren verändert?

...zur Frage

Pubertät-Ändert sich da das Essverhalten?

Gibt es in der Pubertät manchmal Änderungem im Essverhalten?

gesteigerter Apettit zum Beispiel? :D

...zur Frage

Was hilft gegen Morbus crohn?

Ich habe seit einigen Jahren Morbus und die letzten Termine waren nicht so gut für mich weil mein Dünndarm noch entzündet ist. Und wollte wissen ob ihr was gegen Darmentzündungen was kennt Ernährung Hausmittel oder so was

...zur Frage

Was essen Jugendliche und Kinder im Gegensatz von heute zu früher?

was essen jugendliche und kinder am liebsten und was hat sich in den vergangenen jahren verändert mit der ernährung ?

...zur Frage

Krankhaftes Essverhalten?

Hallo. I mich frage mich, ob mein Essverhalten normal ist.. Ich esse unter der Woche sehr wenig und auch sehr gesund, einen Tag am Wochenende esse ich richtig viel ungesundes und den Tag darauf esse ich dann garnichts, weil ich mich so schlecht fühle . :/ Ich hatte auch schon früher Probleme mit dem essen. Mir ist es schon schlecht geworden, wenn ich essen gerochen habe.. Und war auch im Untergewicht.. Was soll ich tun, um ein gesundes Essverhalten zu entwickeln? :/ Und frohe Ostern :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?