erhöhter Stromverbrauch wegen defekter Heizungsanlage

5 Antworten

Einen Mehrverbrauch von 3000kWh würden rund 900 Euro Stronkosten bedeuten. Wenn dies ein Mehrverbrauch darstellen würde müsste der Vermieter hierfür gerade stehen. Aber ich sehe im Augenblick keine Ursache für einen solch eminenten Mehrverbrauch. Ein reiner Dauerbetrieb des Systems bedingt nicht solch einen höheren Strombedarf. Wobei auch dem Anschein nach der kompllette WW Bedarf via Heizöl gedeckt wurde und nicht elektrisch beigeheizt wure.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass du eine Wärmepumpe hast? Falls ja, was meinst du, sollte ein neuer Heizstab machen? Richtig! Er braucht Strom um das Wasser zu erwärmen. Wenn du eine Luft WP hast, dann kann ich dir sagen, dass bei den kalten Temperaturen einfach nicht genug Wärme aus der Umgebung generiert werden kann und der Heizstab anspringt. Ich denke, hier ist der Vermieter unschuldig. Durch einen Defekten Heizstab verschwindet der Strom nicht einfach so. Entweder er wird in Wärme umgewandelt oder es wird kein Strom gezogen. Anderes wäre, wenn der Heizstab keine Wärme abgibt und das Haus nicht warm wird.

Wen ihr durch das falsch ersatzteil mehr ksoten habt müßte der vermieter diese selber bezahlen den er alleine ist für die reperaturkosten zuständieg.Ich vermute daher das er sich irgentein gebrauchtes teil besorgt hat das eigentlich nicht für diese art von aufgabe Gedacht war bzw für eine anlage mit einer höheren leistungen.Ihr sollett euch weiger diese mehrkosten zu bezahlen und entweder einen anwalt oder den mieterschutz einsdchalten wen hanwerker die geräte mit zu hoher leistungen einbauen muste diese firma auch die mehrkosten tragen das gilt vieleicht auch in eurem fall.Lass das mit der versicherung dad kann nimals von kindern verursacht werden und Du machst dich strafbar und hast dan keine verscherungen mehr.3000 kw Mehr verbraucgh ist nicht wirtschaftlich und damit hart der vermieter gegen die wirtschaftslichkeitreglung verstoßen.Er hat im endefekt nur die reperaturkosten auf euch umgelegt .Schalte lieber den anwalt ein den das wird im endefekt billiger sein als das ständieg zu bezahlen

Ist der Vermieter verpflichtet die Heizungsanlage regelmäßig warten zu lassen?

Hallo ihr da draußen,

Vor zwei Jahren sind wir in unsere jetzige Wohnung eingezogen. Als wir den ersten Winter überständen haben und die Abrechnung von den Stadtwerken kam (Heizungskosten) mussten wir 1500€ nachzahlen, weil wir anscheinend zu viel Gas verbraucht haben. Wir total erschüttert und verwundert gaben uns die Schuld dafür und trauten uns kaum noch die Heizung an zu machen. Letzte Woche kam der Heizungsmontör um das Heizungsystem mit Wasser aufzufüllen und stellte fest das der Ofen tropfte und völlig verdreckt ist. Es stellte sich heraus, das er (Ofen) seit sieben Jahren nicht mehr gewartet wurde. Können wir die hohe Nachzahlung wo für der verdreckte Ofen unter anderem verantwortlich ist bei dem Vermieter nachträglich geltend machen? Lg. Lucy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?