Ergo-Versicherung will nicht zahlen

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich fürchte, die ERGO muß auch nicht bezahlen und beziehe mich auf meine Literatur, Auszug: "Die Haftung von Kindern findet sich in § 828 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB): Gemäß Absatz 1 haften Kinder bis zum Alter von 7 Jahren grundsätzlich nicht. Bei Kindern vom 7. bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres sieht Absatz 2 speziell im Straßenverkehr eine Begrenzung auf Vorsatz vor. Und schließlich bestimmt Absatz 3, dass Kinder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres für einen Schaden nicht haftbar gemacht werden können, wenn sie nicht die erforderliche Einsicht dafür haben, ihre Verantwortlichkeit zu erkennen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jojo401
02.07.2013, 17:44

Der Junge ist 10 Jahre alt. Die Versicherung will nur nicht die volle Höhe des Schadens zahlen.

0

Meine Frage ist nun, muß ich den Anwalt einschalten als Geschädigte oder die Mutter des Jungen?

Die Mutter des Jungen benötigt ihn auf keinen Fall, da sie bereits PHV-Schutz durch ihre Police in der Privathaftpflichtversicherung hat (falls Police vorhanden)!

Zu diesen Aufgaben einer PHV gehören 3 Punkte:

  1. Es wird geprüft, ob es überhaupt ein PHV-Vergehen darstellt!

  2. Falls nein, dann wird geklagt - auch vor Gericht!

  3. Ist dies ein berechtigter und versicherter Schadenfall, dann wird an den Geschädigten bezahlt!

Also wenn hier jemand einen Anwalt benötigt, dann der Geschädigte!

Gruß siola

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Anwalt mußt Du einschalten. Rufe bei der Ergo an und sagen denen das Du die Sache jetzt dem Anwalt übergibst. Du hättest bisher darauf im Rahmen Deiner Schadensminderungspflicht um die Kosten zu senken verzichtet, da Sie aber ja den Schaden nicht begleichen wollen bleibt Dir nichts anderes übrig als nun doch einen anwalt einzu schalten. Meißtens knicken Sie dann ein, weil es ja noch teurer wird. Nimm aber einen Anwalt für Verkehrsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist typisch für die Versicherung. Setze der Versicherung einen Termin zur Zahlung mit dem Hinweis "sollte der Schaden bis zum ... nicht im Umfang von ... Euro erstattet worden sein, werde ich juristische Hilfe in Anspruch nehmen".

Es gibt ein Problem bei solchen, von Kindern verursachten Schäden: Im Regelfall ist das Kind nicht heranzuziehen, weil/wenn es zu klein ist. Wenn die Eltern die Aufsicht nicht verletzt haben, haften auch die Eltern nicht. Das bedeutet: Schäden, die Kinder verursachen, werden dann nicht bezahlt! - Wenn also dein Auto im Hof abgestellt ist, in dem ein Kind mit seinem Rad fährt und den PKW beschädigt, kann dir unter Umständen keinerlei Entschädigung zustehen!

Es ist also immer ein "dünnes Eis" in solchen Fällen...

Ich würde mir an deiner Stelle vermutlich einen Kostenvoranschlag einer Fachwerkstatt holen, über die Versicherung 70 % abrechnen und die Kratzer "beipolieren".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jojo401
02.07.2013, 15:39

Ich glaube, das gilt nur für Kinder bis 7 Jahren.

1
Kommentar von jojo401
02.07.2013, 15:40

Die Gegenüberstellung werde ich wohl noch abwarten müssen.

0

Die ERGO ist mittlerweile bekannt dafür. erstmal alles anzuzweifeln und nicht zu zahlen. War heute noch ein Bericht im Fernsehen. ERGO ist das aller, alerletzte an Versicherungen in Deutschland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jojo401
02.07.2013, 15:38

Habe auch keine gute Meinung von der Ergo-Versicherung. Man hört nur, dass sie nicht zahlen wollen. Den Beitrag heute im Fernsehen habe ich auch gesehen.

0
Kommentar von kevin1905
02.07.2013, 16:12

Die Leistungsprozessquoten im Bereich Leben und BUV sprechen allerdings eine etwas andere Sprache.

0

Jetzt zweifelt die Versicherung auf ein Mal den Verlauf des Unfalls an

Da hier die Versicherung den Schadensverlauf anzweifelt, so wird diese wohl Betrug (Versicherungsbetrug) vermuten

Wenn also Jemand einen Anwalt benötigt, dann du selbst, denn die Mutter des Jungen wird durch die Rechtsanwälte der Versicherung vertreten.

Viel Glück, und immer schön bei der Wahrheit bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nessms
03.07.2013, 12:14

Nicht gleich Betrug. Man kann schließlich auch irrtümlich mal zu viel zahlen.

Wie soll ein Laie, der bei dem Ereignis nicht anwesend war, beurteilen, welche Schäden verursacht wurden?

0

dir steht als geschädigtem ein anwalt deiner wahl auf kosten des verursachers zu.. rate ich dir in diesem falle auch zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user3096
03.07.2013, 04:56

selten so gelacht....

wie kommst du denn auf so eine nicht "nachvollziehbare Idee?"

Also wenn deine Idee Schule machen würde, dann braucht keiner mehr eine Rechtsschutzversicherung abschließen.... echt toll... ich würd sofort meine Rechtsschutz kündigen.

man man man.....

1

Was möchtest Du wissen?